Der eigene Fuß – ein Anhalt

Der hoher Rist und kleine Ferse sind erkennbar

Eine Hilfe zur  Orientierung bei der Wahl der Kletterschuhe

Grundsätzliches Problem der Objektivierung

Liest man diverse Kletterschuhtests in Klettermagazinen und auf einigen Seiten im Internet so wird meistens aus der Sicht des Testers berichtet und über die Passform geurteilt. Wenn man dann Glück hat, wird eine Empfehlung bezüglich Fußform und Größe der Kletterschuhe gegeben.

Meist wird jedoch maximal zwischen breiten und schmalen Füßen und den entsprechenden Volumen (hoher Rist etc.) unterschieden. Andere Formmerkmale werden nicht berücksichtigt.

Die Tatsache, dass die Straßenschuhgröße bei unterschiedlichen Fußtypen bei gleicher Fußlänge unterschiedlich ausfällt, wird nicht berücksichtigt und macht die Auswahl der passenden Größe in den Kletterschuhen nicht einfacher.

Auch die Aussage: „Ich habe einen Five Ten, La Sportiva oder Rock Pillars Fuß“, hat mir in der Vergangenheit bei der Recherche zu diesem oder jenem Kletterschuh keinen Mehrwert gebracht.

Die Unterschiede sind deutlich. Man kann auch sehen wieso manche Füße mit Asymmetrie der Schuhe zurechtkommen und manchen nicht

So kann der angelsächsische Typ eine kleinere Schuhgröße tragen, als der römische, den die Breite des Fußes zu einer größeren Schuhvariante zwingt.

Um die Urteile und Empfehlungen zur Größenwahl in meinen Testberichten etwas differenzierter darstellen zu können, habe ich mich dazu entschlossen, meinen Fuß ausführlich zu beschreiben.

Auf diese Weise kann jeder besser einschätzen, ob das jeweilige Kletterschuh Modell ihm selbst passen könnte und wie er meine Empfehlung zur Größenwahl für sich interpretieren kann.

Fußtyp

Die Zehen meiner Füße weisen die Merkmale des römischen Zehentypes. Der zweite und dritte Zeh sind in etwa so lang wie der große Onkel. Die Fußform entspricht im Großen und Ganzen der germanischen Fußform in der Abbildung. Nur die Zehen sind eben quadratischer Form. Die Ferse ist dabei deutlich schmaler, als der vordere Fußbereich.

Die Form und Maße meiner Füße

Hier liegt auch mein Problem bei der Passform der Kletterschuhe. Passt mir die Zehenbox wie eine Eins (z.Bsp.: Stix, Galileo, Anasazi Lace Up, Testarossa) ist die Ferse einfach zu groß. Meist habe ich unten in der Spitze und unten an den Seiten Hohlräume, welche die sonst so gut passende Kletterschuhe nur halb so gut machen.

Weiterhin haben meine Füße einen hohen Rist, wie auf dem Bild oben gut zu sehen ist. Bei manchen Kletterschuhen ist die Länge der Velcro Verschlüsse deshalb grenzwertig. Bis her habe ich jedoch jeden Velcro Schuh an meinem Fuß schließen können.

Der breite Vorderfuß kommt zum Teil durch einen leichten Spreizfuß zustande. Deshalb kann ich ihn manchmal (bei passenden Form) in schmalere Kletterschuhe zwängen. Meine Erfahrung dabei ist folgende: Passt die Form, hat die Kompression der Mittelfußknochen im Vorderfuß sogar eine Art orthopädischen Effekt auf den Spreizfuß. Nur zu gerade darf der Kletterschuh nicht sein.

Mein Fuß ist wie oben zu sehen nicht gerade, sondern hat eine leichte Sichel Form, damit erkläre ich mir meine Vorliebe für Schuhe mit Bananenform (Asymmetrie) a la Testarossa und Stix.

Und die Moral dieser Geschichte?

Eigene Füße mit meinen Vergleichen – hier nachschauen und bei Übereinstimmung das passende Kletterschuh Modell in der richtigen Größe aussuchen!

16 Antworten zu Der eigene Fuß – ein Anhalt

  1. norwegian schreibt:

    Eigene Füße mit meinen Vergleichen – hier nachschauhen // das „hier“ sollte sicher noch verlinkt werden?!

  2. Karl schreibt:

    Cooler Blog, aber um meine Fußform feststellen zu können wären referanzwerte super.
    Habe ich zum Beispiel mit einer Forderfußbreite von 10cm einen schmalen oder breiten Fuß?

    • kletterschuhtest schreibt:

      Du bringst es auf den Punkt. Leider habe ich keine wissenschaftlich gesicherte Daten zu „wie breit ist breit – und was ist normal schmal…“ Ist jetzt zwar nicht intervallskaliert aber: Ab 10 cm fängt FÜR MICH langsam der breite Fuß an, wohlgemerkt bei der Länge von 27-28cm.

  3. Lina schreibt:

    Hallo,
    erstmal danke für diese sehr ausführliche und gut dokumentierte Seite! Trotzdem bin ich nicht sicher, wo ich bei meiner (wie ich finde problematischen) Fußform ansetzen soll. Hast du vielleicht einen Tipp? Ägyptisch, vorne sehr breit (9.5 cm), Ferse schmal (5 cm), und das bei einer Länge von nur ca. 24,5 cm … Meine letzten Schuhe (Rock Pillars Ghost) haben sich nicht bewährt. In der Ferse Luft und vorne ungünstig geschnitten. Sie waren nicht besonders eng, es war eigentlich nur der große Zeh aufgestellt (von meinem Gefühl), aber der komplette Druck lag auf einem Punkt (Gelenk) des großen Zehs, so dass der tagelang nach dem Klettern noch weh tat, der Rest des Fußes sich aber schon während des Kletterns wohlfühlte.
    Nun habe ich sie in Rekordzeit ausgelatscht, weil mein breiter Vorderfuß den vorderen Teil des Schuhs extrem gedehnt (fast gesprengt) hat. Daraus schließe ich, dass der Schuh für meine Fußform überhaupt nicht passte, und hoffe, dass passendere Schuhe 1. den Fuß gleichmäßiger belasten und 2. auch länger ihre Form behalten würden…

    Ich hoffe, ich konnte die Problematik ungefähr beschreiben. Leider ist auch noch ein Fuß größer als der andere, so dass ich mich danach richten muss.

    Ich bouldere (bisher ausschließlich in der Halle), mittlerer Leistungsbereich.

    Danke 🙂

    • kletterschuhtest schreibt:

      Hallo,
      wenn deine Füße eher breit sind, schau dich bei Männer Modellen um: Miura VS, Scarpa V (neue Version) sind gute Kandidaten. Such dir einen Schuh mit einer hohen Zehenbox, wo dein gr. Onkel gut Platz hat. Ferse und Zehenbox perfekt übereinstimmend in einem Kletterschuh vereint zu finden ist fast unmöglich. Ich würde mich vorerst auf die Zehen konzentrieren!
      VG

      • Lina schreibt:

        Danke! Guter Tipp mit den Männermodellen. Ich mache mich mal ans Anprobieren. Kann dann gerne berichten 🙂

        VG!

    • Falko Schmidt schreibt:

      Hallo,

      deine Fussform erinnerte mich beim Lesen ein bisschen an meine und siehe da – beim Nachmessen komme ich ziemlich genau auf deine Werte… 😉

      Ich trage Andrea Boldrini Apache Light/Talisman (38-39) weil bei mir bei vielen anderen Schuhen der kleine Zeh massakriert wird.
      Alternativ kannst du auch den „Tenaya Ra“ anprobieren, der ist deutlich günstiger und nicht soviel schlechter.

      Grüße

      • Lina schreibt:

        Wie versprochen mein Bericht und danke für den Tipp, auch an Falko Schmidt!
        Fazit: Ich bin noch auf der Suche… Habe in der Zwischenzeit Katana getragen (Vapor war vom Gefühl her quälend in jeder Größe und Miura gabs nicht im Geschäft) und bin damit nach dreieinhalb Monaten leider schon wieder durch. Erst hat er super gepasst: endlich mal waren alle fünf Zehen aufgestellt, nicht nur der große Onkel. Ansonsten eng, aber „bequem“, weil rundum eng, nicht nur an einem Druckpunkt. Und jetzt? Ich bin nicht öfter als ein bis zwei Mal pro Woche in der Halle, und trotzdem hab ich seit gestern das Problem, dass die Schuhe so weit geworden sind, dass der große Zeh mittlerweile fast ausgestreckt liegt, was je nach Tritt ganz schön wehtun kann. Dafür noch mehr Luft in der Ferse… ich bin etwas verzweifelt. Teurer Spaß, wenn meine Füße jeden Schuh kleinkriegen.

        Nun versuche ich doch noch mal Vapor V Männermodell (a propos: der Verkäufer hat behauptet, der Frauen-Leisten wäre gleich wie der Männer-Leisten, nur das Größenspektrum wäre anders, sprich Vapor V 38 Damen wie Herren identisch: stimmt das aus deiner Erfahrung?), Miura und Tenaya Ra. Andrea Boldrini finde ich ansprechend, aber erstmal will ich die Kosten geringer halten.

        Danke und Grüße

      • kletterschuhtest schreibt:

        Hi,
        Du scheinst wirklich in der Lage zu sein die Kletterschuhe in die Länge zu bringen!
        Ich weiß nicht ob du das machst, aber versuch die Kletterschuhe nach jedem Klettern ordentlich !an der Luft! zu trocknen. Normalerweise ziehen sie sich dabei zusammen.
        Ich kann dein Ärger verstehen. Glaub mir zu groß ist immer noch besser als zu klein!
        VG

  4. Lina schreibt:

    Erstaunlich, was? Ich mache nichts Absurdes mit den Schuhen, sondern klettere wirklich ganz normal 😉 und ich schwitze nicht mal viel an den Füßen… Und ja, ich trockne sie immer an der Luft. Der Schuh ist aber definitiv im mittleren Bereich total ausgelatscht. Ich trage ihn jetzt erstmal mit Socken, kann mir nicht so oft neue Schuhe kaufen.
    Mittelfristig mach ich mich aber wieder auf die Suche: in dem Fall nach einem Modell, das so breit wie möglich ist, um das Auslatschen zu minimieren. Ich führ mein Problem jedenfalls auf den enorm breiten Fuß zurück.Wie gesagt: Miura und Tenaya Ra.

    Oder hast du noch nen Tipp? Weißt du, was die Leistenformen bei Scarpa besagen? FV, FZ usw.

    Danke und schöne Grüße!

  5. Lina schreibt:

    Zur Dokumentation für alle Extrem-Breitfüßler: Inzwischen habe ich Vapor VS und Vapor Lace (beides Männermodelle) getestet. Ich komme am besten mit dem Vapor VS zurecht! In der Ferse ist zwar immer noch Luft, und an der breitesten Stelle meines rechten Fußes, also am Großzehgelenk, hat sich nach einigen Monaten das Gummi vom Rand leicht abgelöst – aber er passt doch am besten zu meiner Fußform. Und er hält trotz Dauereinsatz in der Halle schon fast 8 Monate. Er ist mittlerweile ausgelatscht, aber nicht total deformiert und lädiert wie es der Katana schon nach 4 Monaten war. Bin sehr zufrieden. Nebenher trage ich immer mal wieder den Vapor-Schnürer, den ich sogar noch eine halbe Nummer kleiner nehmen konnte als den Velcro. Trotzdem ist in der Ferse mehr Luft als im größeren VS … Manche Hooks sind daher schwierig und ich musste auf den viel ausgelatschteren VS zurückgreifen.

  6. Luwiese schreibt:

    Hi,
    deine Seite ist echt super, lese mich da gerade voll durch 🙂
    Ich hab griechisch-germanische Füße mit niedrigem Rist. Tendenziell Senk-Spreitz-platt. Ich hatte bisher die Scarpa booster, die mir in regelmäßigen Abständen echt an den Zehen wehtaten, im großen und ganzen aber sehr zufriedenstellend. Ich hab super Halt, kann sauber treten, hooks und toe hooks optimal setzen. An manchen tagen hatte ich das Gefühl nicht richtig in der Ferse zu sitzen, was mich immer gestört hat.
    Meine Füße sind auf Ballenhöhe ca. 9cm breit, an den Zehen viel schmaler, bei einer Gesamtlänge von 24 cm(ich schätze mal das das breit ist..) Meine Ferse ist dagegen eher schmal(4,5 cm).und habe eben einen viel längeren zweiten Zeh. Der leidet sehr unter Druckstellen.
    Jetzt müssen meine Scarpa nach 1,5 Jahren neu besohlt werden und ich brauche ein neues Paar Schuhe.
    Ich würde mich richtig freuen wenn mir jemand mit ähnlichen Füßen oder Du Tipps geben könnte, wo ich gucken kann oder was fürmich interessant sein könnte!
    Vielen Dank und liebe Grüße und für deine Seite so fort, das ist echt genial!

    • kletterschuhtest schreibt:

      Hmm,
      Schau mal in der Tabelle die ich bei Passform in pdf form bereitstelle.
      Du brauchst etwas breites mit platz für den zweiten…
      Hmm mir fällt spontan der Tenaya Iati ein. Oder Lowa Red Eagle VS. Oder neuer Booster S.
      La Sportiva Otaki müsste auch net schlecht sein.
      Andrea Boldrini Apache ist bei Mortens Toe echt gut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s