La Sportiva Futura

Kletterschuhe  La Sportiva Futura im Test

Futura – Zukunft – keine Kanten – No Edge Konzept – Innovation

Marketing ist ALLES!

Grün trifft Blau

Wenn ich ehrlich sein soll, beeindruckte mich dieser „No Edge Feldzug“ nur ganz wenig. Ersten hatte ich den Speedster schon lieb gewonnen, zweitens wunderte ich mich, wieso die Werbetrommel nicht schon bei Speedster so gerührt wurde und drittens stellte ich mir die Frage nach der Daseinsberechtigung eines solchen Konglomerats, wie dieser Kletterschuh de facto ist. Nichtsdestotrotz war ich natürlich gespannt und voller Vorfreude, da meine Erfahrung zeigt, dass es sich lohnt, auf La Sportiva Kletterschuhe zu freuen. Nun der klangvolle Name ist vergeben, also schauen wir mal, was die Zukunft so mit sich bringt.

Optik, Verarbeitung

Optisch auf jeden Fall – Blau UND auffällig

In dieser Kategorie ist alles beim Alten. Nicht nur die bewährte gute Leistung der Designer, nein auch die Optik. Sie erinnert mich schlicht und einfach an einen Speedster in Blau – nicht mehr nicht weniger. Klar kann man sich über die Farbe streiten und Vergleiche zu früher ziehen, ich finde diese Kletterschuhe trotz allem schick und durchaus zukunftsträchtig – zumindest von der Optik her. Die Verarbeitung zeigt sich in jüngster Vergangenheit ein Paar Schwächen im Detail, die nun mit diesem Modell auch nicht mehr existent sind. Entweder stellt La Sportiva in unterschiedlichen Gütekategorien her oder die Qualität (von der Naht, über die Sohlenverklebung und Schliff bis hin zur Berg-Gummi-Applikation) ist wieder ganz die alte geworden. Es gibt nichts zu meckern. Alles TOP.

Konstruktion

Keine Kanten irgendwie logisch und unlogisch zugleich

Die No-Edge Konstruktion wird zwar neu angepriesen, um eine größere Masse an Kletterern anzusprechen, ist aber im Prinzip nichts wirklich Neues. La Sportiva Futura ist im Herzen genau so aufgebaut wie der Speedster. Ich meine damit: Die Halbsohlenkonstruktion mit einer runden Spitze und absolut runden „Kanten“. Auch das Zehengummi ist dasselbe. Leider wurde auch die Ferse beibehalten. An sich war sie ja nicht ganz so schlecht, nur die Gummierung an der Außenseite hätte geschlossen werden müssen. So drohen weiterhin Ablösungen in diesem Bereich. Zehenbox ist flacher, schmaler und hat weniger Volumen. Irgendwie wie Python nur ohne Kanten und ohne Aussicht auf persönliche Anpassung durch Dehnung. Dafür sorgt das Lorica Obermaterial, welches minimal dehnbar sein soll. Meiner Erfahrung nach dehnt sich Lorica gar nicht, jedenfalls für mich nicht wahrnehmbar.

Die Ferse ist ein Tick schlanker als beim Speedster

Das verwendete Lorica ist innen im Vergleich zum Speedster irgendwie kuscheliger geworden, sodass man sich auch ohne das Innenfutter recht wohl fühlt. WENN die Form passt. Die Sohle ist im Prinzip weich. Das P3 System bildet neben der mittelstarken Vorspannung einen kleinen Downturn. Dieser verschwindet aber genau so schnell wie der vom Speedster. Die runde Spitze ist ein Tick härter als beim Speedster, wird aber sehr schnell weicher und unterscheidet sich irgendwann nicht vom Speedster. Die erhoffte Härte unter dem Grundgelenk fehlt, was dem Futura einen extrem lachsen Auftritt garantiert. Der gesamte Kletterschuh ist nun schmaler und weniger volumenstark. Die Öffnung ist zumindest bei meiner Größe etwas zu schmal. Das liegt nicht am Velcro  dieser, öffnet und schließt ganz brav – nein es liegt am niedrigen Spann und dem schmalen Leisten. Somit ist der Einstieg sehr stark mit dem des Pythons und weniger mit dem des Solution vergleichbar. Der einfache und geräumige Solutioneinstieg ist hier leider nicht angesagt. Auch in den Speedster komme ich vergleichsweise einfacher rein. Ich muss da beim Futura so weit nach vorne in den Schuh hinein rutschen, dass es fast lästig wird. So ist die Aufmachung zwar sehr gelungen, aber erst im geschlossenen Vergleich mit Bauart gleichen Modellen (Speedster) wurde mir klar, dass Kletterschuh ohne Kanten mit dem klangvollen Namen Futura nicht das ist, was ich mir erhofft und vorgestellt hatte.

Passform und Größe des La Sportiva Futura

Futura ist gefühlt schmäler und länger

Spontan erinnerte mich der Sitz des Futuras an meinem Fuß, an das Empfinden beim Python. Schmal, wenig Volumen im Bereich des Spanns und eine nicht ganz so hohe Zehenbox. Der große Zeh wird dadurch bei mir nur wenig aufgestellt. Die restlichen Zehen werden der ägyptisch geschnittenen Form nach aufgestellt. Was in meinem Fall den maximalen Druck auf den dritten Zeh bedeutet. Gott sei Dank ist das „neue Lorica“ irgendwie kuscheliger und verteilt der Druck sanfter auf die Fußpartien.

Futura (li.) wirkt auch länger

Die Ferse ist straffer als bei einem gleich großen Speedster und ist genau so suboptimal gummiert. Insgesamt passt mir Futura nicht optimal.  Diese No-Edge Kletterschuhe sind deutlich tiefer geschnitten als der alte, gute, grüne Slipper mit der gleichen Konstruktion. Die Größe fällt in meinen Augen etwas kleiner aus als beim Speedster. In beiden Kletterschuhen habe ich mich für 40 EU entscheiden. Das Ergebnis dieses Vergleichs: Speedster passt besser (wie eine Socke!) und lässt den Zehen den Raum zum Arbeiten. Futura sitzt sehr knapp am Fuß und fühlt sich weniger als eine zweite Haut an. Sicher eine persönliche Sache und vor all dem eine Sache der Fußform. Die Größe 40 beim Futura würde ich in meinem Fall definitiv als Minimalgröße bezeichnen. Dagegen war es beim Speedster die 39,5 EU. Leider kann man mit keiner Dehnung des Materials rechnen lediglich eine Anpassung Loricas an den Fuß ist zu erwarten. Aus diesem Grund sollte dieser tendenziell schmaler Kletterschuh nicht zu klein gekauft werden. Ich empfehle sich an der bekannten La Sportiva Größe zu orientieren. Futura ist für schmalfüßige Kletterer mit einer ägyptischen Zehenform und einem langen großen Zeh am besten geeignet. Wie immer müssen alle anderen etwas leiden – aber es geht schon – der unbequemste Kletterschuh der Welt ist Futura nämlich nicht.

Performance – wie klettert sich der La Sportiva Futura

Im Kalk finde ich ihn naja.

Es gibt etwas was man den No-Edge Modellen mit Sicherheit nicht abstreiten kann. Sie lassen sich beim Bouldern super klettern. Es ist zwar ein anderes Klettern als mit einem ähnlich dünn gummierten Kletterschuh mit Kanten, aber es ist auf seine Art und Weise GEIL. Der oft zitierte und propagierte Vergleich mit dem Barfußklettern trifft den Nagel noch am besten auf den Kopf. Im Vergleich zum Speedster hat Futura als das Modell für die breite Masse eine Zwischensohle bekommen.

Im Sandstein auf Reibung super

Diese macht sich vor allem in der Spitze bemerkbar, welche deutlich „härter“ ist und zu Beginn etwas mehr Stabilität bietet. Unstrittig ist auch der Fakt, dass man mit Futura das Gefühl hat, mit dem Fuß direkt am Tritt zu stehen und nicht so weit weg von der Oberfläche zu sein. Sprich: Man fühlt alles, wenn man seine Fußsensorik eingeschaltet hat. Leider ist die Zwischensohle nicht durchgehend, sie hört vor dem Grundgelenk auf (oder wird weicher) und unterstützt diesen wichtigen Bereich nicht so, wie ich mir das persönlich wünschen würde.

Im Überhang an Leisten ziehen ist auch super

Das Greifen mit den Zehen geht im Prinzip gut, wären sie in meinem Fall nicht so arg zusammengefasst. So lässt sich wenigstens der leicht aufgestellte große Zeh gut benutzen, um im Überhang an den Tritten zu zerren. Auf ganz kleinen Tritten am Fels habe ich persönlich so meine Probleme. Auf Reibung kann ich dafür einwandfrei stehen. Ganz gegensätzlich sieht das ein Bekannter. Er behauptet Futura ist das Beste, was er auf kleinen Tritten bis her hatte und kann wiederum ganz schlecht auf Reibung steigen. Komisch – ist aber so.

Hooken geht gut

Die Ferse finde ich gut zum Hooken. Da Futura recht tief geschnitten ist, hat man zwar das Gefühl sie würde beim Belasten nicht an Ort und Stelle bleiben, doch sie tut es dank des Velcros ohne Probleme. Ohne Velcro kann man das Hooken gänzlich vergessen – Ferse haut ab vom Fuß. Ist man ein begnadeter Hook-Berserker, muss man aber aufpassen denn die Gummierung an der Außenseite ist … sagen wir mal … nicht unzerstörbar. Ansonsten ist Futura in diesem Bereich ganz gut – das war es aber auch schon.

In diesem Bereich unschlagbar

Das Toe-Hooken ist genial und eine Art Tradition im edlen No-Edge Geschlecht. Die neu hinzugekommenen gummiartigen Applikationen auf der Zehenbox erachte ich persönlich als einen Gewinn, denn so hat man einen (kleinen) Schutz für das Obermaterial und bekommt mehr Reibung auf der Fläche. Setzt man die Toe-Hooks zu hoch riskiert man eine Ablösung der Gummizunge auf der Oberseite des Schaftes. Dieses Problem ist jedoch auch bei anderen Kletterschuhmodellen allgegenwärtig und muss in Kauf genommen werden. Da hilft nur Konzentration und Körperspannung. Insgesamt ist die Performance in meinen Augen dieselbe wie beim Speedster, zumindest nach einer Weile, wenn die Sohle weicher wird.

Haltbarkeit

hält genau so lange wie ein „normaler“ Slipper

Ganz am Anfang meiner Erfahrungsgeschichte mit dem Speedster hielt ich diesen Kletterschuh für „unsterblich“. Die Spitze zeigte einfach keine Abnutzungsspuren. Wie denn auch, wenn alles rund ist? Tja irgendwann so nach 10 Monaten ist das Loch dann doch da und die Entscheidung: Wegschmeißen oder Neubesohlen steht wieder an. Fakt ist: nicht jeder Schuhmacher kann einen No-Edge Kletterschuh neu besohlen. Aber es gibt tatsächlich Betriebe, die es drauf haben.

Hier ist eine Ablösung nicht ausgeschlossen

Da mir momentan die Erfahrung mit wiederbesohlten No-Edge Kletterschuhen fehlt, möchte ich keinen Statement abgeben. Wer etwas zu berichten hat, ist eingeladen einen Kommentar zu hinterlassen. Als problematisch sehe ich die seit Solution bekannte Schwachstelle am Velcro. Auch beim diesen Kletterschuhen kann das Verschlussband reißen. Dann kann man mit dem Futura, im Gegensatz zum Solution nicht wirklich klettern. Dem gesamten Kletterschuh fehlt es dann an Stabilität. Ein richtiger Arbeitskletterschuh ist Futura für mich aufgrund seiner filigranen Art nicht. Nichtsdestotrotz hält dieser No-Edge Konstrukt genau so lange wie andere Kletterschuhe mit dickeren Sohlen.

Empfehlung/Einsatzbereich/Klettergebiet

Meine Empfehlung – BOULDERN

Aufgrund meiner Erfahrung mit beiden No-Edge Kletterschuhen, kann ich beide am Plastik uneingeschränkt empfehlen. Einzig auf kleinsten, glatten Spax kam ich bis jetzt an meine Grenzen. Ansonsten funktioniert das Konzept sowohl beim Bouldern als auch beim Routenklettern sehr gut und macht gehörig Freude. Am Fels bevorzuge ich traditionelle Kletterschuhe mit etwas mehr Support. Sicher Geschmack und Fußkraft Sache.

Fazit

Ich würde Speedster noch mal kaufen

La Sportiva Futura ist keine uneingeschränkte Fusion aus Solution und Speedster, welche gänzlich neue Eigenschaften mit sich bringt. Fakt ist: Dieser Schuh ist ein Speedster mit einer weiten Öffnung und einem Solution Verschluss. Mit Zwischensohle, die leider nicht die von mir gewünschte Stabilität auf voller Sohlenfläche bietet. Mit XS Grip 2 Gummi, welches im Überhang einfach nur gigantisch ist. Da die Performance so ziemlich gleich ist, würde ich mir den lieber den günstigeren Speedster kaufen, da er mir besser passt. Wer sich schon immer einen schmaleren und im Volumen reduzierten Speedster wünschte, sollte beim Futura zugreifen. Für alle die No-Edge noch nicht kennen gilt die Parole: „Unbedingt Ausprobieren“!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leben nach dem Tod – Wiederbesohlung

Lieben Dank an Andi für die Bilder. Zu sehen ist ein Futura nach einer Wiederbesohlung durch kletterschuhe.de (oder ready4climbing).

Ich muss sagen die Reparatur sieht gut aus. Der Preis von 45 € ist natürlich auch ein stolzer!

Durchgekletterter Futura

Durchgekletterter Futura

Im Vergleich ein ganz neuer Futura

Im Vergleich ein ganz neuer Futura

Nach der Wiederbesohlung

Nach der Wiederbesohlung

Die Ausführung weicht etwas von der "alten Linienführung" ab

Die Ausführung weicht etwas von der „alten Linienführung“ ab

Die Verklebung mit Randgummi sieht fast original aus

Die Verklebung mit Randgummi sieht fast original aus

Toe-Hook Gummi wirkt schmäler als das Original

Toe-Hook Gummi wirkt schmäler als das Original

Die Spitze sieht ebenfalls fast original aus

Die Spitze sieht ebenfalls fast original aus

Im direktem Vergleich fehlt dem "Wiederbelebten" optisch etwas P3 Downturn

Im direktem Vergleich fehlt dem „Wiederbelebten“ optisch etwas P3 Downturn

Links einmal benutzter schuh, rechts neu besohler schuh

Interessant ist die etwas breitere Form des Wiederbesohlten Futura – Beitrag zum Thema Formstabilität und Dehnung bei diesem Kletterschuh

Weitere Informationen:

Passform und Fußform

Größenvergleich der Kletterschuhmodelle

Testbericht Futura (engl.) 1

Testbericht Futura (engl.) 2

[vimeo 44602492]

Matt Wilder hat sich da auch Mühe gegeben :-/

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=erMKjxGR-Nc&feature=related%5D

23 Antworten zu La Sportiva Futura

  1. sebastian schreibt:

    Hallo,
    das Problem mit dem reißendem Verschlussband kann man lösen in dem man die Stellen an denen es durch die Ösen läuft mit etwas Tape umwickelt. Geht natürlich auch beim Solution.

    Viele Grüße und danke für die Vielzahl an sehr lesenswerten Berichten
    Sebastian

    • kletterschuhtest schreibt:

      Danke für den Tip!
      Super!
      Hoffe La Sportiva liest es irgendwann und macht etwas rein was weniger Reibung verursacht … Hey der Patschen kostet über 130 €!
      Langsam glaube ich das hinter solchen Sollbruchstellen Kalkül steckt. Wenn du Produkte nicht so geil wären …
      Viele Grüße

  2. Bruno schreibt:

    Hallo,

    Danke für den Testbericht. Eine Bemerkung zu einer Aussage im Video: Bei mir hat sich der Futura sehr wohl und recht deutlich dem Fuss angepasst. Habe aber auch diverse MSL damit gemacht.

    Gruss

    Bruno

  3. Mathias schreibt:

    Hast du das gute Stück inzwischen mal besohlen lassen? Stehe grad vor der Entscheidung Besohlen oder Neuanschaffen…

    • kletterschuhtest schreibt:

      Nö, habe ich noch nicht. Ist schon echt teuer so eine No Edge Neubesohlung. Bin grundsätzlich etwas skeptisch gegenüber Neubesohlungen… Sorry kann dir bei der Entscheidung nicht helfen. Teil uns bitte mit ob du zufrieden mit der Repatur bist, wenn du dich dafür entscheiden solltest.
      VG

      • Mathias schreibt:

        Du hast im Katana-Test geschrieben, dass du nur beim Hersteller besohlen lassen würdest, hast du das mit einem La Sportiva Schuh schon mal gemacht? Wenn ja, warst du zufrieden? Ich glaube nämlich auch, dass ich woanders einen komplett anderen Schuh zurück bekomme. Wäre jetzt meine einzige Option, ich traue das auch den hier oft empfohlen Profis eigentlich nicht zu…

      • kletterschuhtest schreibt:

        Ich habe mal bei Scarpa was reklamiert und die haben dann den Schuh komplett neu besohlt. War wie neu (optisch) tritttechnisch ging dennoch was verloren. Habe mal mit readyforclimbing telefoniert. Achim sagte mir: die Hersteller bauen den Schuh mehr oder weniger neu auf, was für den „normalen“ Besohler super aufwendig und nicht rentabel wäre (kostet uns dann so an die 40-50 € pro Paar). Ich glaube nicht, dass du bei einer No Edge Wiederbesohlung einen komplett neuen Kletterschuh bekommst… Was La Sportiva Reparaturen angeht ist in Dt. der Achim mit seiner Crew zuständig. Wenn was nach Italien geschickt wird, dann kriegst du einen komplett neuen Schuh (muss aber schon unreparabler Materialfehler sein).
        Evtl. La Sportiva anschreiben, bezweifle sehr, dass du eine Antwort bekommst…

  4. thrashhard schreibt:

    Hallo.
    Ich hab mir, da es leider nichts anders mehr auf Lager gab, notgedrungenerweise den Futura vor zwei Monaten gekauft und jetzt intensiv im Einsatz gehabt.
    Ich wollt nur zwei Anmerkungen machen 1. schreibst du er ist genauso weich wie der Speedster aber der Futura hat zusätzlich zum P3 System eine kleine Zwischensohleneinlage nur am Großen Zeh was in längeren Routen die Schmerzen an der Spitze vom großen Zeh schon mindert. Das merkt man aber wirklich nur an spitzen Tritten die sich sonst durchdrücken würden
    2. Das Obermaterial hat sich bei mir sehr stark gedehnt und sogar sehr schnell. Meiner Meinung nach war der Schuh schneller eingetragen als bspw. ein Katana und das Obermaterial fühlt sich auch weicher und lockerer als Cordura an, irgendwie wie ein Microfaser Handtuch, auf jedenfall dehnt sich das Obermaterial fast genauso stark wie Leder. Meine Miuras haben sich weniger gedehnt.
    Das mit den Ablösungen kann ich vollkommen bestätigen, denn sowohl Toehookgummi als auch an der Ferse hat sich bei mir nach dem ersten Hook von dem ich etwas brachialer abgerutscht bin die Verklebung gelöst. Das ist in der Halle sicher nicht so wild wie draußen wo man dann mit irgendeiner scharfen Felskante gleich die ganze Zehengummierung delaminiert.
    Beim Toehook Gummi ist der Futura sogar schlechter als der Solution finde ich weil die Klebekante (wo der Toehook Gummi zu Ende ist) an einer für das Hooken noch wichtigeren Stelle sitzt. Man hookt immer an der Klebestelle weil das die Stelle ist an der man am besten Druck aufbauen kann. Außerdem ist der Toehookpatch bei Solution und Python viel klebriger als der normale Sohlengummi beim Futura. Probleme mit dem Strap habe ich bis jetzt nicht außer, dass er sich immer verdreht was ein wenig nervt aber das war beim Solution auch immer so.
    Alles in allem ist es sicher ein großartiger Schuh aber er ist leider nicht für die Ewigkeit. Die No-Edge Sohle haltet zwar meiner Erfahurn nach sogar viel länger als normale Kanten (vorallem in der Halle) aber der restliche Schuh wird das wohl kaum mitmachen

    • kletterschuhtest schreibt:

      Danke für dein Kommentar,
      Das mit den einfachen und schnellen Dehnung des Obermaterials ist interessant. Ich muss mir mal die aktuellen Charges anschauen. Evtl. hat La Sportiva da an der Materialstärke etwas verändert – bis jetzt kam mir das Material stärker als beim Speedster vor.

  5. Andi K. schreibt:

    Hallo Jungs,

    also ich habe mal meine Futuras neu besohlen lassen. Den Performancecheck werde ich hier noch posten, aber der erste Eindruck ist gut. Leider kann ich keine Bilder Posten, aber wenn der Verfasser dieser HP bereit wäre meine Bilder eines repariertem Futuras zu Posten, würde ich die Bilder ihm gerne zukommen lassen. Brauchst mich nur e-mailen.

    Ja und sogar der Velcro, der so gerne abreißt, lässt sich erneueren. Allerdings kann man dem extrem gut mit Tape vorbeugen. Dazu einfach 20er Tape nehmen und den Velcro längs damit schützen. Der Velcro gleitet zwar nicht mehr aber das Tape hält und erhält^^. Das der Velcro mehr Reibung durch die Öse hat finde ich persönlich sogar besser. Denn der heelhook wird dadurch merklich stabiler. Das nachgeben des Velcros und damit der Hack um ca. 2-3mm gibt gefühlte sicherheit.

    Achja nocheinmal zum gesamten Schuh. Anfangs tat er nen bissel weh, ich würde ihn maximal eine nummer kleiner wählen. Am ende seiner Laufzeit war er unglaublich. Trotz dieser runden Kante habe ich kleinste leisten und rutschige micro einbuchtungen präzise stehen können und das trotz der nicht minimalen Größe^^. Also als Wettkampfschuh sind ein Paar fast abgenutzte futuras sicherlich geil!

    Viel weiten tun die sich sicherlich nicht aber genug um einigermaßen bequem damit eine 2h bouldersession auszuhalten ohne die dinger aus zu ziehen.

    Gruß
    Andi

  6. Andi K. schreibt:

    hi,

    bezahlt habe ich ganze 45€! Ist also nicht geschenkt, aber immer noch billiger als neu. Ein versuch ist es ja aufjedenfall mal Wert. Der Schuh hält bei sachgemäßer Behandlung ja ewig (bei mir 2 Jahre bei 2 mal die Woche Bouldern).

    Sehr wichtig bei dem NOEdge ist, dass der Randgummi nicht durch sein darf. Er kann wohl nicht erneuert werden.

    Ich habs hier machen lassen (es war total unkompliziert und schnell):
    http://ww.kletterschuhe.de/de/Reparatur-Kletterschuh?x78419=7bfdbb8e96b410b33caf5028ecc14cbd

    Gruß
    Andi

    • thrashhard schreibt:

      Hallo.
      Hier gibts die No-edge besohlung für € 27 (htp://restday.de/de/reparatur-der-kletterschuhe-0) ich hab zwar noch keine Futura dort besohlen lassen aber unzählige andere Schuhe und so lange der Schuh selbst es mitmacht sind sie nach dem besohlen wieder wie neu.
      Zum Futura wollt ich sagen, dass meine mittlerweile so aussehen als ein Loch in der Sohle das letzte wäre was passiert. Dafür löst sich der Schuh an allen Enden auf und schält sich überall. Sowohl an der Sohlenkante vorne als auch an der Ferse und am Toegummi besonders über dem Gelenk vom großen Zeh.
      Wenn man mit dem Schuh viel in scharfkantigem Gneis und Granit bouldert dann ist der Grat der an der „Kante“ vorne ist leider eine sehr gute Angriffsfläche um sich abzulösen. Da andere Schuhe an der Sohlenkante geschliffen werden passiert es sonst nicht ganz so leicht, dass sich die Sohle ablöst (Ausnahme: Katana, ich denke jeder weiss was ich meine).
      Mittlerweile kann ich ohne Superkleber mit dem Schuh garnicht mehr aus dem Haus gehen. Schade denn wenn die Haltbarkeit besser wäre hätte mich der Schuh sehr überzeugt. La Sportiva ist zwar nicht Five Ten aber die Haltbarkeit vom Futura ist selbst für La Sportiva nicht gut.

      • thrashhard schreibt:

        PS: Ich hab ein paar Fotos um zu sehen was ich meine
        2014-01-15 11.06.16
        Der Schuh ist jetzt knapp 3 Monate alt und sieht so aus. Ich denke allerdings wenn man ihn bspw. nur in der Halle verwendet dann hält er ewig weil die Griff alle nicht scharfkantig sind und sich dann vielleicht nicht abzulösen beginnt fürs bouldern draußen ist er jedenfalls nicht „hart“ genug.

      • kletterschuhtest schreibt:

        Grüß dich,
        Die Ferse und Tos-Hook Zunge schauen echt nicht gut aus..! Ich verstehe nicht warum die Ferse bei „solchen“ Schuhe nicht wie beim Python gemacht wird… Ansonsten ist 3 Monate echt ne Ansage bei diesem Aussehen… Schick mal an r4c, mal schauen ob da was geht. Wird wahrscheinlich auf unsachgemäße/normale Ab/Nutzung hinauslaufen.

  7. Andi schreibt:

    Hallo nochmal!

    Hier ist Mein Performance Check für Wiederbesohlte Futuras:

    An alle die sich an die schmerzhafte Eintragezeit erinnern, denen sei gesagt das einem das nach der Wiederbesohlung erspart bleibt. Die geringe Verbreiterung des Leistens hat mich überhaupt nicht gestört. Merklicher ist der etwas fehlende downturn. Es ist ungewohnt, aber dennoch nicht großartig leistungsschmälernd. Der Gripp im Dach ist allemal da und mit den Zehen lässt es sich immer noch ziehen. Auf kleinen Leisten schlägt er sich innen-, wie außenriss wacker. Dennoch bringt ein die nun wieder dickere Sohle dem Fels nicht mehr so nahe. Aber das sollte sich mit der Zeit ergeben. Die Haltbarkeit hat ihren Preis.

    Meine Erfahrungen zum Futura:

    – Wiederbesohlter Futura reicht zum Trainieren, wenn nicht sogar darüber hinaus!
    – Den Velcro immer schön Tapen, dann reißt er nicht!
    – ablösende Gummizungen mit Pattex und Schraubzwinge reparieren
    – Am Gummi abstehende Kanten, Ecken und Zipfel entfernen oder glätten (Elektroseitenschneider ohne Wate ist super dafür)
    – Übergänge der Klebestellen nach jeder Session begutachten!

    Und Schuhe immer schön sauber halten, das fördert nicht nur Grip und Langlebigkeit sondern erhält den Fels!!!

    Das pflegen tut übrigens jedem anderem Kletterschuh auch gut, denn der Reibungsschuh ist entscheidender als 1g pro exe. Als Werkzeuge würde ich 80er Schmirgel, 120er Schmirgel, und einen scharfen Elektroseitenschneider empfehlen. Seit beim Bearbeiten ordentlich, denn sonst löst sich die selbe Kante immer wieder. Wenn man keinen Übergang fühlt, kann auch nichts hängenbleiben und sich erneut ablösen!

    Gruß
    Andi

  8. Mathias schreibt:

    Hab meinen Futura nun auch bei www(.)kletterschuhe.de besohlen lassen. War nach ca. 1,5 Jahren Bouldereinsatz (nur Halle) echt durch. Nach anfänglicher Skepsis aus Kostengründen doch mal versucht. Heute sind sie zurück gekommen. Top gemacht! Sehen aus wie neu, fühlen sich kaum verändert an, nur etwas stabiler durchs neue Gummi. Kann ich nur empfehlen! Die Jungs haben mir so gar für Lau beide Straps (die große Schwachstelle beim Futura, da sie an der Öse immer durchscheuern) ersetzt.
    Gruß, M.

  9. Michael Kaufmann schreibt:

    Auch wenn die letzten Kommentare bereits eine weile her sind, wollte ich nochmal was zum Thema besohlen sagen. Ich habe den Schuh selbst nicht, aber ein Freund von mir klettert ihn. Als er durch war haben wir zu Restday.de eine ganze Ladung Schuhe eingeschickt. Das Ergebnis war wirklich sehr gut. Bei dem Futura musset nur die Sohle neu gemacht werden und nicht der Randgummi. Sahen echt aus wie neu und die Form war noch die gleiche. Das war ca vor einen jahr und da hat es 22€ oder sowas gekostet, inzwischen sind sie etwas teurer, aber noch immer günstig (25€). Repariert wird in Tscheschien und dauert recht lang (3 – 4 Wochen) Aber auch „normale“ Sohlen machen die echt gut und besser als was ich bisher hatte. Habe vorher schon zu R4C, Schuhdoctor und noch ein zwei andere gehabt, aber keiner konnte bisher dieses Ergebnis erziehlen. Sry das es wie Schleichwerbung klingt, aber seitdem lasse ich nur noch da neu besohlen. Habe im Moment welche eingeschickt, wenn ich sie wieder bekomme kann ich gern mal Bilder zukommen lassen, allerdings keinen NoEdge Schuh 😉 .

    Gruß

    Michael

  10. Michael schreibt:

    Anfangs noch etwas steif, aber nach ein paar mal tragen wieder sehr gut für Fels und Halle zu gebrauchen. Sohle ist schon dicker als die Originale und sicher auch etwas weniger sensibel, aber es wird besser nachdem der Schuh etwas Gummi verloren hat. Von der Kantenstabilität kann ich nur positives sagen, kommt natürlich auch etwas auf der Gummi an den man drauf machen lassen hat. Ich kann aber auf dem fast gleichen Niveau klettern wie mit einem neuen Schuh, präzise antreten und auf kleinen Leisten stehen ohne zu schwimmen. Gerade nach ein paar mal tragen ist es wieder ein super Schuh und mehr als ein Trainingsschuh für die Halle. Gelöst hat sich hat sich bisher noch kein Gummi. Allerdings muss ich sagen das diesmal von den 8 eingesendeten Paaren nicht alle die gleiche Form bekommen haben, man hat fast den Eindruck das es von einem neuen Schuhmacher besohlt worden ist. Es ist an sich gut, aber nicht so gut wie ich es bisher gewohnt war. Hoffe das gibt sich wieder und man bekommt wieder die gewohnte Qualität.

    Bilder folgen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s