La Sportiva Solution

Kletterschuhe La Sportiva Solution im Test

Der Neo-Klassiker

Der Klassiker der Neuzeit in seinem Revier

Die Geschichte

Ich weiß noch wie begeistert ich nach dem ersten Anprobieren dieser (damals neu erschienenen) La Sportiva Kreation gewesen bin. Damals hielt mich der stolze Preis von 124 EUR und die Tatsache, dass man beim Probestehen bereits merkte, dass man eigentlich vorne auf einem Gummipenöpel steht und nicht auf dem eigenem Zeh.

Zeit verging und Solution wurde zunehmend beliebter, er avancierte sogar zu einem neuen Kult-Schuh in der jungen Kletterszene. Doch selbst die älteren Jahrgänge die ich an der Drachenwand in Holzen traf griffen auf diesen Neo-Klassiker zurück.

Ich fragte mich immer ob dieser Schuh sein Geld wirklich wert sei und las jede mir untergekommene Information zum Solution durch. Irgendwann konnte ich bei EBay das Schnäppchen machen und das Klettern mit Solution selbst erleben. Obwohl der Schuh nun hinreichend bekannt ist wollte ich ein Paar Dinge aus meiner Sicht schildern.

Optik, Verarbeitung

Ein wirklich schöner und auffälliger Meisterwerk

Ein wirklich schöner und auffälliger Meisterwerk

Die Optik ist der Hammer und gibt dem Auge einen Vorgeschmack auf das was die Füße zu spüren bekommen sollen. Viel Gummi, eine Farbkombi aus Weiß, Schwarz und Gelb gepaart mit einem bis dato einmaligen Design machen richtig Laune und lassen Vorfreude aufkommen. Die Verarbeitung des Schuhs ist wie bei La Sportiva üblich – Klasse, da gibt’s nichts zu meckern. Solution wirkt wie ein kleines feines Kunstwerk, ein Zeugnis der italienischen Schuhmacher Kunst und ist trotz der Innovativität ein Beweis der Qualitätstradition. Die Qualität der Verarbeitung ist jedoch anders als bei Five Ten, weniger schwer solide sondern mehr schnörkelig fein – ein Kunstwerk eben. Das ist auch das Problem aber dazu später mehr.

Konstruktion

Für alle die Solution noch nicht kennen seien folgende Besonderheiten kurz dargestellt.

P3-System, dass die Fuß-und Zehmuskulatur durch eine nach innen gewölbte Sohle unterstützt und für Formstabilität des Downturns sorgen soll ist eine wirklich tolle und gut funktionierende Sache. Ich bilde mir jedoch ein das TPS-System von Scarpa noch formbeständiger ist.

Eine Errungenschaft VOLL gummierte Ferse – mächtiges Gerät

Die voll gummierte Ferse ist an den Seiten deutlich weicher als am Fersenboden und hinteren Bereich. Diese Vollgummierung ist meiner Meinung nach die beste Entwicklung im Bereich der Hoock-Gummierungen auf dem europäischen Markt. Anders als bei der legendären Hook-Waffe von Five Ten ist keine Luft unten an der Spitze der Ferse sondern hartes Gummi. Das hat Vor und Nachteile – aber dazu später.

Das Zig-Zag Verschluss System trägt nicht nur zur Optik bei sondern leistet einen wirklich guten Dienst. Die feine Qualität ist hier jedoch ein Schwachpunkt – später mehr dazu.

Die geschlossene Neoprenzunge sorgt für einen super komfortablen und engen Sitz ohne beim Anziehen Probleme zu bereiten. Anders als beim Sling-Shot-Rand von Five Ten fehlt dem Schuh an Spannung im Obermaterial, so dass das Verschlusssystem unentbehrlich ist.

Ansonsten ist alles an diesem Schuh sehr durchdacht und hoch funktionell, von der 3,5mm XSGrip Halbsohle über den dünnen Toe-Hook „Gummi-Aufkleber“ bis hin zu Anziehschlaufen ist alles der Perfektion nahe.

Der Schnitt ist eher gerade, leicht asymmetrisch mit einer ausgeprägten Spitze.

Passform

Design und Konstruktion waren sind eine nun oft Kopierte Innovation

Der Anzahl der Solution Modelle in Kletterhallen und am Fels passt dieser Schuh anscheinend allen Füßen, kleine Probleme mit der Passform werden entweder auf Grund der Performance in Kauf genommen oder erledigen sich durch das Eintragen.

Der Schuh ist deutlich weiter als Miura Lace und etwas weiter als Miura VS. Trotzdem scheint es allen Fußtypen zu passen.

Die Zehen sind nicht wie bei Scarpa Booster aufgestellt, sondern werden beim Anziehen erst nach unten gebogen und geführt und dann je nach Zehlänge entsprechend aufgestellt. Schmerzen ergeben sich dadurch nicht, da Solution wie alle neuen La Sportiva Modelle im inneren Zehenbereich aus Lorica besteht bzw. mit einem flauschigen synthetischen Stoff ausgepolstert ist. Der enge und deutlich aggressive Sitz ist erstaunlich komfortabel und fängt erst nach gut 15min an zu schmerzen. Die Zehenbox ist relativ hoch und weich, so dass die Zehen sich gut Platz verschaffen können. Auch mein kleiner Hot Spot (der kleine Zeh) ist von Beginn an gut erträglich gewesen und löste sich im Laufe der ersten drei Wochen komplett auf.

Die Ferse passt ähnlich gut wie die von Miura. Durch den Schnitt bedingt drückt Solution im hinteren Bereich nicht auf die Achillessehnenansatz und ist rund um gemütlich.

Die Größe 40 EU war anfangs ENG (Größenvergleich) doch nach den besagten drei Wochen tendierte Solution in Richtung Bequem. Mein nicht dominanter Großer Zeh hat zwar keine Luft in der Spitze, deutlich aufgestellt ist er jedoch auch nicht. Rund um eine einmalige Passform!

Performance – wie klettert sich der La Sportiva Solution

Der Gummignubel an der Spitze ist gewöhnungsbedürftig

Beim Treten ist Solution anfangs ziemlich gewöhnungsbedürftig, da der beschriebene Gummipenöpel an der Sohlenspitze nicht mit dem eigenem Fuß „gefüllt“ ist und somit ein kleines Umlernen beim treten erfordert. Man muss quasi für sich lernen nicht mehr mit dem eigenem Zeh an den Tritt zu kommen zu versuchen, sondern mit der „leblosenGummispitze. Somit kann man mit dem eigenem Sensor am Zeh auch nicht wirklich fühlen was gerade unter dem Fuß ist. Komischer Weise liefert Solution dennoch Feedback über den Lage beim Treten, so dass man nicht völlig gefühllos auf dem Tritt „rum steht“. Wie gesagt gewöhnungsbedürftig und mit einem kleinem Lernaufwand verbunden kann man dann alles ohne Probleme und mit einer ordentlichen Rückmeldung an das Gehirn antreten und auch ohne Sorgen belasten.

Die Sohle ist insgesamt weich. Nicht so weich wie die von Speedster aber deutlich weicher als die von Booster. Die härteste Stelle der Sohle ist die beschriebene „leblose“ Spitze, die von der Härte dennoch weicher als beim Testarossa ist.

Richtig Laune macht Solution im Überhang und Dach, dabei ist es wurst ob die Tritte positiv oder abschüssig sind. Das Treten/Ziehen in diesem Gelände ist abgefahren, denn es fühlt sich so an als würde die Kraft des Zehs mehrfach verstärkt in einer unlösbaren Verbindung auf den miesen, speckigen Tritt übertragen. Bis zu einem bestimmten Grad kann Solution da schon mangelnde Körperspannung wegmachen doch auch dieses High-End Produkt hat Grenzen

Im Neuzustand, wo die Sohle noch etwas härter ist und mehr Unterstützung bietet lässt es sich auch super auf richtig schlechten Tritten im Senkrechtem Klettern. Wird die Sohle mit der Zeit weicher ist das natürlich weiterhin möglich benötigt aber in meiner Gewichtskategorie etwas mehr Zehen-Strom als ich habe.

Alles in einem kann man mit Solution ALLES und überall Klettern, wobei er erst ab dem leichten Überhang richtig Gas gibt. Die Performance ist Top und macht ihn deswegen sehr beliebt.

Solution ist eine gewöhnungsbedürftige Waffe

Das Hooken sowohl mit der Ferse als auch mit den Zehen ist ebenfalls (was sonst?) phänomenal. Während das Toehooken wirklich einmalig präzise-an-allem-klebend und intuitiv funktioniert ist das Hoocken mit der neuen Fersenkonstruktion wiederum etwas gewöhnungsbedürftig. Durch die harte Gummifüllung des unteren-hinteren Bereichs der Ferse ist das Gefühl mit dem einer dünnen Speedster Ferse nicht zu vergleichen. Doch die „harte Ferse“ hat den klaren Vorteil des enormen Druckausübens auf die Hookfläche und wirkt auch hier wie ein Kraftverstärker für den Körper. Problematisch wird das Hooken jedoch wenn die Hookfläche klein und schmal ist, das die „harte Ferse“ sich nicht wie etwas Stix oder Five Ten den Felsstrukturen durchs verformen anpassen kann. Aber auf Reibung ist die Solution Ferse die Macht und läuft nicht Gefahr durchs wildes Gehooke das klassische La Sportiva Problem der Gummiablösung zu bekommen. Top Sache – endlich eine unverwüstliche und gut passende La Sportiva Ferse.

Einziger Wehrmutstropfen ist die geringe Spannung am Rand der Einstiegsöffnung. Mit der Zeit weitet sich der Solution doch enorm (mind eine 0,5 EU Größe) und verliert ein Stück an seiner bombenfesten Passform. Das merkt man beim „Hardcore-Hooken“, wenn die Ferse sich ein Stück im Schuh löst. Solange der Verschluss dennoch in Takt ist gibt es keine Probleme mit Rausrutschen.

Haltbarkeit

Das ist das große Problem von Solution und La Sportiva allgemein in meinen Augen. Diese Top Firma stellt solch wunderschöne, innovative und funktionelle Produkte her, die leider nicht dem Preis entsprechend lang genug halten – schade. Der Verschleiß der Sohle ist aus meiner Sicht wirklich OK, denn einen richtigen Schwund konnte ich innerhalb des letzten Jahres nicht feststellen. Ich schone Solution jedoch für den Fels und nutze es Indoor nur selten an unbesandeten Wänden.

Je überhängender es wird desto mehr geht Solution ab

Die Tatsachen, dass sich der Toe-Hook Aufkleber nach wilden Einsätzen am Limit öfters ablöst oder das Verschlussband von der röstenden Öse durchgescheuert wird. Dürfen einfach nicht sein und ärgern mich sehr, denn die Einsatzdauer und volle Funktionsfähigkeit des gesamten Kletterschuhs leidet darunter. Das der Schuh im laufe der Zeit je nach Schweißleistung der Füße immer schwammiger wird ist bei einem intaktem Verschluss zu verkraften, geht dieser jedoch frühzeitig kaputt hat man ein Problem. Klar kann man es nähen lassen oder sich neue Solution holen, aber ist das bei einem Preis von 109-124 EUR OK? Ich finde nicht.

Empfehlung/Einsatzbereich/Klettergebiet

Der Solution von La Sportiva ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert, denn die Performance ist wirklich phänomenal und befähigt den Solution dazu in meisten Fällen als einziger Schuh im Kletterrucksack zu landen. Für Plastik ist diese Wunderwerk der Schuhmacherei wirklich zu schade. Ich nutze ihn hauptsächlich in der Fränkischen, wo der Sohlenverschleiß auch etwas langsamer von Statten geht. Fürs Klettern im Granit und Sandstein ist Solution definitiv zu schade und auf Dauer für das Senkrechte zu weich.

Fazit

Im Neuzustand Top lässt Solution später nach.

La Sportiva Solution ist ein Schuh der Extraklasse und ist ein Meilenstein der Kletterschuhgeschichte. Die Performance überzeugt auf voller Linie. Er ist ein typischer Out of the Box Schuh der stark und komfortabel los legt und im Laufe der Zeit schwächer und noch komfortabler wird. Hätte ich das nötige Geld mir ZWEI Mal im Jahr neue Solution zu kaufen oder wäre La Sportiva gesponsert würde ich mit keinem anderen Schuh liebäugeln. Die Perfektion der Performance und der Passform wird leider durch Schwächen in Haltbarkeit getrübt. Dennoch eine klare Empfehlung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Informationen

22 Antworten zu La Sportiva Solution

  1. Philip schreibt:

    Hi!
    Beim Solution hatte ich ebenfalls das Gefühl, dass in der Spitze kein Zeh, sondern nur Gummi ist. Auch ich habe einen kurzen großen Zeh. Neulich sagte mir ein Kunde bei uns im Geschäft genau das selbe. Der große Zeh sei bei ihm in der Spitze auch nicht ganz dran. Schade, schade, denn ein Solution mit Testarossa Spitze wär mein perfekter Schuh.

  2. Sebastian L. schreibt:

    Hallo,
    kann man davon ausgehen, dass der Solution im Bereich des großen Zehs durch den Gumminöpel länger hält als bspw. der Python? Ich stelle mir das laut deiner Beschreibung so vor, dass man den Nöpel erst mal abklettern muss bevor an der Spitze Löcher entstehen können.

    Ich war nach 3 Wochen schmerzhaftem Eintragen eigentlich absolut glücklich mit meinem Python aber der hat jetzt leider nach guten 4 Monaten erste Löcher unter dem großen Zeh, die sicherlich schnell größer werden. Ich bin sehr viel am Plastik unterwegs und suche einen weichen Schuh der etwas länger überlebt und bei dem die Passform stimmt. Mein Fuß ist in etwa so wie deiner mit römischen Zehen und germanischer Fußform. Ich hatte Solution schon mal an und war von der Passform überzeugt. Denkst du, dass die Haltbarkeit der Sohle dem entspricht was ich suche?

    Viele Grüße
    Sebastian

    • kletterschuhtest schreibt:

      Grüß dich,
      leider kann ich nicht behaupten das Solution länger hält als Python. 4 Monate ist natürlich arg kurz aber bei dir der Solution am Plastik länger hält wage ich zu bezweifeln. Selbst wenn der 1 Monat länger halten würde, weiß ich nicht ob das den Preisunterschied gerechtfertigt. Ich kenne Läden die den Python für Paar und 70 € verkaufen. Man kann sich also FAST (etwas übertrieben) 2 Pythons für das Solution Geld leisten. Wenn dir die Passform des Solutions gut passt, dann hol ihn dir einfach und probier ihn aus.
      Ich persönlich komme mit dem Python so gut zu recht, dass ich den Solution nur noch ganz selten nutze.
      Das Einzige was in Sachen Haltbarkeit etwas besser sein KÖNNTE, wäre der Scarpa Instinct S und Five Ten Team. Ich mache gerade einen Langzeitvergleich Mystique Rubber und XSGrip2 von Virbram.
      Viel Erfolg. Das Leben ist zu kurz, um in schlechten oder nicht passenden Kletterschuhen zu klettern. Also probier´s einfach aus.

      • malena schreibt:

        Hallo,
        Ich kletter 3-4 mal die woche (an einer besandeten Wand) und hab den solution seit einem Halbenjahr jedes Training an. Jetzt ratzt so langsam der verschluss durch, kann man ja einfach wieder zusammenknoten, tut ähnlich gut :). Ich habe noch kein Loch,allerdings geht der „Aufkleber“ zum toehooken bisschen ab:/
        Trotzdem bin ich bisher mega zufrieden und die drei Wochen Leiden am Anfang haben gelohnt.Hab ihn übrigens in 36, also zwei größen kleiner als meine normalen Schuhe,passt perfekt! Meine bisher besten Schuhe.
        Viele Grüße
        Malena

  3. Kevin schreibt:

    Hi hast du irgendwelche Erfahrungen, in wie weit sich der Gummizug an der Archilisferse dehnt? Der Schuh an sich sitzt super aber an der Archilissene fängt er schnell an zu schmerzen, obwohl sich das auch noch gut aushalten lässt. (Habe ihn in der gleichen Größe wie meine Miura VS genommen und die sind jetzt nach ca 4 Monaten von sehr eng / eng auf eng größer geworden)

    Grüße
    Kevin
    PS: Super Seite, mach weiter so!

    • kletterschuhtest schreibt:

      Grüß dich Kevin,

      Bei mir weitete sich Solution nur im Mittelfußbereich und der Zehenbox, aber meiner hatte auch noch „Volllederausstattung“. Mit Lorica dehnt er sich nun glaub ich nicht mehr so dolle. Im Bereich Achillessehne konnte ich gar keine Dehnung feststellen. Bei mir war diese Stelle schon immer unproblematisch. Mittlerweile versuche ich von ENG auf Bequem/Eng oder OPTIMAL zu schwenken. Ist schwierig denn manchmal erwische ich den Schuh bei Ebay oder einer Bestellung in der nicht ganz so optimalen Größe… Wie auch immer. Du kannst mit kleinen Einschnitten in diesem problematischen Gummiband arbeiten. Bringt wohl Siehe Kommentare zu Vapor V was.
      viel Erfolg

      Schorsch

      PS: Danke 🙂

  4. Mattias schreibt:

    hi. super testbericht hat mir viel weiter geholfen. Hab den solution gerade bekommen bin mir aber ich nicht sicher ob ich eine halbe größe kleiner nehmen soll. Habe normal straßen schuhe 44.5 oder 45 und meiner vorheriger kletterschuh war der La Sportiva Miura VS 43. Hab mir nun den solution mit 42.5 bestellt. Schuh passt, etwas eng aber nicht extrem schlimm (würde sagen der schuh tut mir zu wenig weh) und in der zehenbox ein ungewohntes gefühl (schon seitlich zusammengepresst, aber mir kommt vor nicht so extrem hochgestellt wie jeder sagt). Vllt hat ja jemand einen tipp für mich.

    • kletterschuhtest schreibt:

      hallo,
      Solution dehnt sich im Vergleich zum VS (meiner Erfahrung nach !) weniger, da die Zehenbox aus Lorica ist. Versuche mal zu checken wie das Gefühl beim Antreten ist und ob die Ferse sich nicht zu leicht von Fuß ziehen lässt. Wenn das passt würde ich nicht unbedingt runter gehen mit der große. Ich vermute mal das Problem liegt in der Breite du bräuchtest längentechnisch etwas weniger als die 42,5 aber die Breite eines 42er wird dir zu schmal sein. Habe das selbe Problem mit dem Solution 40,5 ein tick zu „groß“ 40 zu „schmal/klein“
      Lösung: entweder du brauchst die End-Krasse-Performance und quälst dich mit dem 42er bis er nachgibt (1-2 Wochen) oder gibst dich mit 95% der Leistung zufrieden und nimmst den 42,5er.
      Ich persönlich tendiere zu größeren Variante.
      Viel Erfolg
      VG

      • Mattias schreibt:

        Hab den 42 behalten. Denke zwar das ich genau das Problem habe das du beschrieben hast, bin aber zurzeit eigentlich sehr zufrienden in der Halle wie am Fels. Wobei ich fast finde das der Schuhe mehr verschleiß in der Halle ist und besser geeigend für den Fels. Aber denke das wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Werde aber trotzdem den VS in nächster Zeit mal antesten. Danke für die rasche Antwort.

  5. Michel schreibt:

    Hallo und erst mal vielen Dank für die tolle Arbeit die du hier leistest.
    Seit meinem ersten Paar, dem Krypto, an richte ich mich nach deinen Angaben, da sie der Praxis meist sehr nahe sind. Nun habe ich mir Anfang des Jahres den Solution zugelegt, da ich fast nur bouldere. Laut deinen Angaben sowie denen anderer habe ich versucht mich an die Größenangabe -2 zu richten. Selbst die Verkäuferin (auch selbst langjährige Klettererin) meinte dann dass die 39,5 für mich optimal wäre. Also gekauft und „versucht“ einzuklettern. Selbst nach 3 Monaten mit mindestens 3 Einsätzen die Woche lag meine maximal mögliche Tragezeit erst bei 10 Minuten und das nur unter solchen Schmerzen, dass ich mich fast nicht mehr anständig aufs Kletter/Bouldern an sich konzentrieren konnte. Demnach habe ich ihn dann verkauft.
    Nun hab ich den Solution für 102€ neu bekommen und deswegen nochmal zugeschlagen aber eben in 3 Größen. Da brauche ich deine Hilfe.
    Ich habe einen griechischen leichten Senk-und Plattfuß und trage durchschnittlich 41-41,5, manchmal auch 42. Den Solution habe ich jetzt hier in 39,5 (zum Vergleich), 40 und 40,5 liegen. Der 39,5 bringt natürlich nix. Grundsätzlich kann ich unabhängig von der Größe unter dem Klettverschluss ca. einen halben Finger reinschieben. Ich hoffe das ist normal….?
    Jetzt ist es vom Gefühl her so, dass ich erst ab 40,5 das Gefühl habe, dass meine Zehen zwar stark gekrümmt sind, ich sie aber noch ansatzweise unter Kontrolle habe. In den beiden anderen sind sie einfach nur voll aufgestellt und schmerzen sehr stark. Die Ferse sitzt in allen super.
    Was meinst du? Sollte ich den 40,5 nehmen (der zwar auch noch schmerzt, sich aber einiges erträglicher anfühlt) oder sollte ich das Risiko nochmal eingehen und den 40 diesmal nehmen, in der Hoffnung dass sich alles durchs Eintragen regelt?

    • kletterschuhtest schreibt:

      Grüß dich,
      Normalerweise würde ich dir zu 40 raten. Ein Schuh wie Solution sollte schon gut passend sitzen, denn zu groß ist er nicht so wirkungsvoll.
      Nun sagst du tut die 40,5 auch weh, ist aber wohl erträglich. Dein Bauch (so lese ich raus) sagt dir im direkten Vergleich also: „nimm die 40,5″…
      Du hast jetzt die Erfahrung gemacht, wie das ist, wenn man einen Kletterschuh nicht größer bekommt und sich nur rumquält. Quälen bringt nichts! Es sein denn dir ist Performance wichtiger als alles andere. Wenn du mit der 40,5 auf deinem Niveau sauber treten und Tritte belasten kannst, dann würde ich sofort die 40,5 nehmen. Hast du beim Treten Probleme, dann würde ich dir zu 40 (sollte diese besser performen) raten. Lass dein Bauchgefühl beim Treten entscheiden. Einfach probieren.
      Viel Erfolg!

  6. Luca schreibt:

    Hallo,
    Super Tests schreibst du hier!
    ich klettere meinen Solution nun seit ca. einem dreiviertel Jahr.
    Ich habe eine eher Ägyptische Fußform und eine Straßenschuhgröße zwischen 43 und 44.
    Den Solution klettere ich in 40,5 , wobei das meine Minimalgröße ist würd ich sagen, am Anfang war er doch schmerzhaft und ich konnte ihn nur für sehr kurze Boulder verwenden.
    Mittlerweile kann ich ihn bis zu 20 min. anbehalten ohne starke Schmerzen.
    Ich konnte nicht diesen Performance-Schwund durch das mit der zeit schwammiger werdens, was aber warscheinlich an der ziemlich engen Größe liegt.
    Meine Ferse hat jedoch etwas Luft und rutscht auch bei sehr kraftvollen Hooks, sodass das Gefühl des Hooks meistens nicht gerade das beste ist. Welchen Schuh könntest du sonst noch empfehlen für vorallem überhängendes Gelände oder Boulder.
    Außerdem hab ich eher schmale Füße mit einer sehr schmalen Ferse.
    Vielleicht kann ich einigen bei der größenwahl etwas helfen.

    • kletterschuhtest schreibt:

      Grüß dich,
      wenn dir Solution in der MINIMAL Gr. an der Ferse nicht passen, wird es schwierig…
      Probier folgende:
      Five Ten Team. Blackwing, Dragon
      Rock Pillars Ozone
      Tenaya Oasi und Ra usw. die sollen angeblich an der Ferse alle schmal sein.
      Wo die Ferse einfach unglaublich ist: Mad Rock Schark 2.0
      Ich hoffe es hilft!

  7. Timo schreibt:

    Hi,
    vielen Dank für die ausführlichen Testberichte! Dank deiner Beschreibungen bin ich nach langem Überlegen und Probieren beim Solution gelandet und voll zufrieden. Vielleicht hilft’s jemandem wenn ich hier meinen Senf dazugeb 😉
    Fürs Bouldern und kurze, harte Sportkletterrouten die besten Schuhe die ich bisher anhatte. Sind mittlerweile etwa ein halbes Jahr im Einsatz, werde sie wieder kaufen wenn sie durch sind. (Zur Orientierung: 8 Jahre Klettererfahrung, oberer 8. Grad UIAA) Perfekt für Toehooks und Heelhooks. Auf Mikroleisten mögen die 5.10 Team einen Tick besser sein, dafür kann man mit dem Solution noch sehr gut auf Reibung treten. Passform für meine ägyptischen Füße (großer Zeh am längsten) ist super, die Schuhe saugen sich regelrecht am Fuß fest. Tut nach einiger Zeit schon weh, der Schuh drückt aber gleichmäßig am ganzen Fuß, es gibt keinen einzelnen Druckpunkt – im Gegensatz zu Boreal, wo mir immer die Oberseite des großen Zehs wehtut. Größenempfehlung: Straßenschuhgröße 45,5-46, Solution in 43 passt perfekt. Diesen Schuh in bequem zu kaufen wäre m.E. Verschwendung – für längere Touren gibts bessere bequeme Schuhe, die immer noch genug Vorspannung und Downturn haben, z.B Miura VS.

  8. jschuhmaJan schreibt:

    Hi,

    auch ein großes Danke von mir, habe schon so einige Testberichte gelesen hier 😉
    Eine Frage zum Solution: Ich habe aktuell den Miura VS in Gr. 44, hatte ihn auch schon in 43, aber dann kann ich ihn keine 5 Min am Fuß lassen 😉

    Welche Größe würdest Du mir denn beim Solution empfehlen?

    Danke und beste Grüße!

    • kletterschuhtest schreibt:

      Grüß dich,
      normalerweise hätte ich dir die 43 empfohlen. Da du aber komfortorientiert bist, würde ich dir raten zu 44 oder evtl. 43,5 zu greifen. einfach an/ausprobieren.
      VG

      • jschuhma schreibt:

        OK super, hab ihn mir jetzt in 43,5 bestellt 🙂
        Wenn er an der Achillessehne leicht drückt (etwas ungewohnt, von meinem MiuraVS in 43 und 44 kenne ich das nicht) passt sich der Schuh hier noch ein wenig an? Oder tut sich an der Verse nichts?

        Ein Unterdruckt entsteht jedenfalls beim an/ausziehen, eng genug ist er wohl 🙂

  9. Florian schreibt:

    Hi!
    Ich habe ein Problem sowohl mit Solution als auch mit Speedster.
    Ich trage Straßenschuh 43,5 – 44 und Scarpa Vapor V bequem in 42,5.
    Nun habe ich sowohl Futura als auch Speedster in 41,5 und 42 testen wollen, komme aber in beide Schuhe nicht rein. Keine Chance. Zehen aufgestellt und die Hacke will einfach nicht rein. hast Du eine Idee bzw Lösung?
    Viele Grüße und Danke, Flo

  10. Grip Motoriker schreibt:

    der schuh ist der absolute hammer.
    treten ist großartig.
    hooks sitzen perfekt.
    die hohe ferse ist gewöhnungsbedürftig für die achillessehne, aber beim bouldern kann man die botten ja mal ausziehen,
    der „schnürsenkel“ ist bei mir nicht gerissen, aber ich hab schon viele leute jammern sehen. wenn er an der falschen stelle reißt, kann man ihn nicht neu knoten, weil er sonst nicht mehr durch die ösen rutscht. dann bleibt er entweder offen oder zu. nicht so sinnvoll 😉
    was mich aber wirklich nervt, ist die geringe haltbarkeit der spitze. nach drei monaten war ich durchgearbeitet, was für einen schuh in dieser preislage absolut indiskutabel ist.
    ich halte also die augen offen nach sonderangeboten und bin bis dahin wieder mit meinem alten 5.10 anasazi unterwegs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s