Scarpa Stix

Kletterschuhe Scarpa Stix im Test

Italienisches Intermezzo III

Die Geschichte

Ein wirklich schöner Schuh…

Während ich mit dem Mago im Harz, Fränkischen, Voralpen und Süd Frankreich unterwegs war, wartete der Stix in seinem Karton auf den ersten Einsatz. Ich wollte diese Waffe erst einsetzen, als ich in meinem Klettern nicht mehr weiter kam. Den ersten Spezialauftrag bekam der Scarpa Slipper in Iretissima an der Sonnenwand in Kochel. Letztes Jahr wehrte sich diese super Route erfolgreich meine mit Miura unterstützten Versuche ab. Ich konnte mit den Miura auf den Tritten der Iretissima einfach nicht so viel Gewicht auf die Füße bringen, um noch dran bleiben zu können. Mit Stix war der Einstieg auf Anhieb gelöst, ein unbeschreibliches Gefühl der Kontrolle und Kraft auf den Tritten sorgte an diesem Tag für erfolgreichen Durchstieg und den Beginn der Stix Dominanz.

Optik und Verarbeitung

Neben der Optik ist Verarbeitung ebenfalls herausragend

Optisch sprach mich der Scarpa Stix bereits von erstem Moment an, als ich ihn in Arco in die Hand nahm. An meinem Gefallen an dem Design änderte sich bis zu seinem Ableben nichts. Der Schuh wirkt mit seinem Downturn, der Gummierung der Zehenbox und der grünen Farbpalette wie eine aggressive und smarte Waffe. Insgesamt fielen mir anfangs keine Verarbeitungsfehler auf. Wenn ich den Stix in die Hand nahm, spürte ich die italienische Schuhmacher Kunst und die hochwertige Verarbeitung. Sohle, Nähte, Gummierungen und Ränder alles Top. Die Schlaufen sind aus einem angenehm breiten und dicken Band gefertigt, deren Öffnung optimal dimensioniert (aller Fingerdicken finden Platz ohne stundenlang den Finger durchfummeln zu müssen). Die benutzten Materialien fühlten sich nicht überdimensioniert an, so kamen mir der Viper von La Sportiva und Moccasym von Five Ten im Neuzustand deutlich schwerer vor. Einzig an der Ferse, ist die Gummierung für meinen Geschmack etwas dünn und spartanisch ausgefallen, was sich beim Hooken auf ungemütlichen Felsstrukturen später bemerkbar machte.

Konstruktion

Halbsohle mit X-Tension ist meiner Meinung nach das BESTE

Im Prinzip ist der Schuh genau so konstruiert wie der Mago: im Vorderfußbereich befindet sich die 3,5mm XSGrip Sohle (die aber etwas dicker aussieht als die ebenfalls mit 3,5mm angegebene Sohle des Mago´s). Das Fußgewölbe ist (simultan zum Mago) mit Gummibändern umspannt, was für eine gehörige Vorspannung in diesem Bereich sorgt. Diese gekreuzten „Fußtape-Bänder“ sorgen für einen Downturn, der wirklich nachhaltig ist und nicht nach ein Paar Kletterwochen weg ist. Dadurch ist der Schuh im Mittelfußbereich sehr flexibel – ein großer Vorteil beim „aktiven Treten“ und Graben mit dem Fuß im Überhang. Beim Stehen im senkrechten Gelände sorgt es im Neuzustand für genügend Spannung im Fuß, um auf kleinen Strukturen ordentlich Druck ausüben zu können. Mit der Zeit geht die Spannung zwar etwas raus und somit muss der Fuß mehr arbeiten, einen deutlichen Leistungsverlust konnte ich dabei jedoch nicht beobachten. Die auf das aktive Greifen und Stehen ausgerichtete Konstruktion leistet merklich gute Dienste, auch beim ausgelatschten Schuh. Dabei wird die Spannung in der Mitte des Fußes aufgebaut, um dann über den „TPS“ unterstützt auf die sensible Spitze übertragen zu werden.

Die Ferse ist mit den gleichen Gummibändern überzogen, was für eine Gummierung in diesem Bereich sorgt. Ich bezweifle jedoch, dass dieser Gummi ebenfalls XSGrip ist, denn es fühlt sich deutlich glatter an und gript auch nicht so am Fels. Ne etwas dickere, durchgehende Fersengummierung mit einer weniger voluminöseren Ferse wäre die nötige Zutat, um diesen Schuh zu perfektionieren.

Das Volumen ist wie man sieht nichts für schmale dünne Füße

Das Obermaterial ist eine Kombination aus Leder (der mittlerer Teil des Schuhs) und Lorica (Zehenbox und Ferse). Die Zehenbox ist ähnlich geräumig und Hoch wie die von Mago, ist jedoch besser gummiert (auch hier eher Fahrradschlauch Gummi) und in der Form etwas Spitzer. Diese stärker ausgeprägte Spitze gepaart mit der Sohle, die auch am Rand eine ordentliche Stabilität aufweist, macht den Stix zu einem perfekten Präzisionsinstrument in allen Situationen. Er kann zwar nicht ganz so punktuell (wie der Mago) Druck auf einen „aufgestellten“ Tritt ausüben (es fühlt sich mehr so an als hätte man eine Fläche unter dem Zeh, die die Kraft überträgt), dank der deutlich besseren Kantenstabilität (durchgehende Mittelsohle bis zum Rand?) kann man mit diesem wirklich feinfühligen Slipper superpräzise kleinste Tritte treffen und kraftvoll belasten.

Der Einstieg ist für einen Slipper recht unkompliziert, das Gummigespann am Rist hält den Schuh gut am Fuß.

Passform

Das ist der Hacken an diesem tollen Schuh, Die Ferse ist wirklich groß, breit und…

Obwohl mir dieser Schuh bei den Zehen einmalig gut gepasst hat, kommt er an die perfekte Passform und Komfort von Mago nicht ran. Mit der Gr. 42,5 habe ich den Schuh damals zu groß gewählt, sodass ich nach der anfangs perfekten Passform, nach der Dehnung (1-1,5 Nummern!) deutliche Einbußen in der Leistung merkte. Auch wie der Mago ist der Schuh etwas für Römer und Griechen (siehe Fußform), sodass Menschen mit schmalen, weniger voluminösen Füßen und ägyptischer Fußform weniger glücklich werden sollten.

Die Zehen sind alle aufgestellt, was durch Lorica eine gewisse Zeit (bis 30-40min) nicht sonderlich schmerzhaft ist und für den tollen Kontakt des großen Zehs zu der Schuhspitze sorgt (endlich keine Luft in der Spitze wie beim z.Bsp. Katana). Tritt man mit der Schuhspitze an, so macht man das mit dem Gummiumhüllten/-geschützten Zeh und nicht mit der „leblosen“ Gummispitze des Kletterschuhs.

Am Rist am Übergang zur Ferse konnte ich sogar mit meinem breitem und „hochristigen“ Fuß den Schuh nicht ausfüllen, sodass sich beim Hinstellen eine kleine nicht ausgefüllte Falte bildete. Ein Umstand der sicher, zu großen Größenwahl zugeschrieben werden kann und sich beim Klettern nicht negativ auswirkte.

Eifach super im Überhang

Die Ferse hat bei der Passform ein ähnliches Problem wie Mago und Booster, sie ist einfach nur breit und sehr voluminös. Meine schmale Ferse war darin von allen Seiten von Luft umhüllt, was zwar nicht unbequem war, sich beim Hooken jedoch rächte. Die Achillessehne muss in diesen Schuhen nicht leiden, die Ferse ist ergonomisch angenehm geformt und passt Menschen mit dem klassisch breiten Fuß (breiter Vorderfuß und entsprechende Ferse), bei der richtigen Größenwahl, sicher gut.

Später hatte ich den Stix in 41,5 anprobiert (die kleinste für mich mögliche Größe – „Minimalgröße“) und stellte fest, dass die Ferse etwas weniger Luft hat, aber noch deutlich weit weg vom Miura-Standart ist. Ein weiteres Problem bei der „Minimalgröße“ ist das Passen des „TPS-Hügels“, denn bei dieser Größe ist der Vorderfuß deutlich in den Schuh gequetscht, sodass der Effekt der Unterstützung des großen Onkels verloren geht. Die Größe sollte jedoch so klein wie möglich genommen werden, da der Schuh sich 1-1.5 Größen weitet und man Slipper bedingt keine Anpassungs- und Korrekturmöglichkeiten hat.

Performance – wie klettert sich der Scarpa Stix

kleine defizile Tritte kein Problem für den Stix

Die Performance ist von mir zu Beginn als phänomenal empfunden worden, kein Tritt zu klein, zu abschüssig zu speckig. Ich konnte alles stehen was ich zu dieser Zeit (im Bereich 8+ UIAA und 7a fb) versuchte –ALLES! Ein tolles Gefühl die Schuhe anzuziehen in „Lila Pause“ einzusteigen und sich keine Gedanken machen zu müssen, ob man in der Lage sein wird die kommenden Tritte zu belasten. Ein Traum wurde war, ich hatte die Wunderwaffe für mehr Spaß und weniger Angst (wegen der Turbo-Trittkontrolle) gefunden.

Nach 2-3 Wochen dehnte sich der Schuh aber extrem stark ca. 1,5 Größen (und das, obwohl ich mit dünnen Socken kletterte, um die Schuhe nicht voll zu schwitzten). Die Routen bis 8-/8 gingen zwar noch aber auf ganz kleinen Tritten (egal ob Überhang oder Platte) fehlte dem Schuh nun Dampf der Spannung – er wurde zunehmend schwammiger. Ich kletterte den Stix trotzdem fleißig weiter und stieg im ausgelatschten Zustand sogar meine ersten beiden 8+ in der Fränkischen durch (unter anderem die klassisch polierte „Fight Gravity“) doch das Gefühl der Unbesiegbarkeit dieser Geheimwaffeverschwamm“ sowie die Spannung des Materials.

Dieser Downturn funktioniert überall! In Platte wie im Dach

Trotzdem ging dieser Schuh als ein WahnsinnsTrittInstrument in meine Erinnerung ein. Präzise, feinfühlig und dennoch stabil und kraftsparend konnte er alles egal ob Voralpen Kalk, Granit oder Fränkische. Wirklich Spitze.

Das Hooken war ein absoluter Schwachpunkt des sonst überragenden Scarpa Stix. Zwar war es manchmal hilfreich in positiven Felsstrukturen den Hook durch Verformung des luftgefühlten Materials zu „verhacken“ aber insgesamt war das Hooken aufgrund der dünnen Gummierung (siehe oben) recht schmerzhaft und nicht besonders befriedigend. Zu dieser Zeit habe ich erstmals angefangen mit zwei Schuhen zu bouldern. Den Stix zum Treten/Greifen und den Miura zum Hooken.

Für einfache Hooks in Routen absolut ausreichend

Die Hooks mit den Zehen gingen noch schlechter, denn die stark aufgestellten Zehen verhinderten deren Anheben Richtung Schienbein. Einen Toe-Hook mit derart aufgestellten Zehen ist nicht nur schmerzhaft, sondern auch nur bedingt effektiv. Die einfachen Hooks gingen, erst im ausgelatschten Zustand und nur wenn man den gesamten Fuß Richtung Schienbein zog und auf das bisschen Grip der Zehengummierung hoffte. Bei komplizierten Hooks auf kleine Flächen hatte ich keine Freude und Erfolge, was neben der Konstruktion sicher den eigenen Fähigkeiten zuzuschreiben ist.

Haltbarkeit

mittlerweile mein zweiter Stix, hier noch nagelneu. Er bekommt gerne ein Locjh über dem großen Zeh, bevor die Sohle durch ist – schade

Die Haltbarkeit der Vibram XSGrip Sohle war 1A. Die 3,5mm hielten sehr, sehr lange und zeigten nur geringen Verschleiß. Anders war es beim Obermaterial (siehe Mago) auch hier kündigte sich eine Belüftung des gr. Onkels an und ich beschloss mich zu beschweren.

Ich schrieb Scarpa an und ging zu einem Laden (der Stix vertrieb), um die Schuhe einzuschicken. Nach ca. 2,5 Monaten und mehreren Anläufen bekam ich die gleichen Schuhe direkt von Scarpa neu besohlt und mit den Gummistücken an den „Schwachstellen“ geflickt zurück. Kein Tausch, keine Einsicht der Materialschwäche – der Grund wurde bei „anatomischen Anomalien“ des Kunden gesucht. Etwas schwach wie ich finde.

Das Obermaterial leidet bei jedem Toe.Hook

Na gut dachte immer hin ist die Sohle neu, also kann ich noch gut was klettern mit meinen „alten Waffen“. Die Sohle sah aus wie im Neuzustand, das Randgummi wurde belassen – professionelle Arbeit!

Das Klettervergnügen war jedoch dahin. Die vorsorglich geflickten, mit Gummiaufklebern versehenen Stellen rieben dank den ausgelatschten Schuhen plötzlich an den Knöcheln der Zehen und sorgten für Schmerzen und Blasenansätze.

Das Treten wurde vom Genuss zur Enttäuschung, die Neubesohlung nahm den Stix die Präzision, Gefühl und Kantenstabilität die Schuhe wurden noch schwammiger, sodass ich sie nicht mal mehr zum Trainieren benutzte. Der Glanz der LegendeAlleskönner-Stix verblasste. Was bleib sind Erinnerungen an die perfekten Anfangsleistungen.

Empfehlung/Einsatzbereich/Klettergebiet

Menschen mit normal breiten bis sehr breiten Füßen kann ich den Stix wirklich wärmstens empfehlen. Eine Zeit lang hielt ich ihn für den perfekten Kletterschuh: passgenau, komfortabel und in ALLEN Bereichen und Gebieten beim Treten überragend leistungsstark. Dass ich nicht übertreibe, sieht man an der Schuhauswahl von Dave McCleod. Er nimmt den Stix für alle seine Klettereien (von Trad- über Sportklettern bis zum Bouldern) – für mich sehr gut nachvollziehbares Phänomen. Das er mit den Stix sogar „Walk of Life“ wiederholte zeigt die Eigenschaften des Schuhs, denn Dave kann bei seinem Sponsor alle Schuhe ordern, ohne auf Geld zu schauen…

Trotz der Dehnung absolute Spitze beim Stehen

Ich persönlich hatte vor der Wiederbesohlung super Erfahrungen in einigen deutschen Klettergebieten (FJ, Ith, Voralpen, Harz) gemacht, lange Zeit war Stix für Routen und Boulder die erste Wahl. Ein weiteres Pro-Argument ist sein Preis von gerade 75 EUR (im Internet) – in diese Performanceklasse ist das geschenkt!

Fazit

Scarpa Stix ist ein aggressiv aussehender, dennoch intelligenter Alleskönner, für wenig Geld. Die Leistung beim Treten ist überragend auf allen Trittformen und Felsarten. Die Passform ist Sache der Fußform und sorgt dank der Konstruktion zwar für Hühneraugen, wirkt aber in meinen Augen mit der Ergonomie dem Hallux Valgus entgegen. Eine Entwicklung im Design der Kletterschuhe, die SUPER ist und fortgeführt werden sollte! Mit einer besseren Fersengummierung und weniger Volumen derselben würde ich die Schwächen im Material in Kauf nehmen und den Stix IMMER wieder kaufen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nachtrag 16.06.2011: Leider, leider, leider wird dieser Kletterschuh nicht mehr hergestellt. Ich persönlich finde es sehr Schade und hoffe das der Stix irgendwann mit einer besseren Ferse und Zehengummierung aufersteht, denn dann habe ich meinen perfekten Kletterschuh gefunden!!!

Habe schon recherchiert wo, man noch welche bekommt, aber vergeblich nur noch ausgefallene Größen vorhanden – SCHADE!!!!!

Stix lebt wieder als Neuauflage (Testbericht Stix V2)!

Weitere Informationen:

UKC Gear

Rock&Run (Dave MacLeod)

Testbericht Scarpa Booster

Testbericht Scarpa Boostic

Testbericht Scarpa Stix V2 (Nachfolger)

[vimeo 48214139]
Advertisements

27 Antworten zu Scarpa Stix

  1. Matthias schreibt:

    Eine Frage zum Stix: Kann man den irgendow noch kaufen? (Meine bisherige Bilanz: Fuenf Laeden gefragt – keine positive Antwort…) Ich weiss halt auch nicht genau ob er passen wuerde, es klingt auf jeden Fall nicht schlecht.

    • kletterschuhtest schreibt:

      Hallo Matthias,
      Ich habe auch schon versucht das gute Teil irgendwo noch zu bekommen, aber vergeblich. Scarpa hat tatsächlich vorgehabt die Produktion dieser super Kletterschuhe einzustellen. Auf der Outdoor 2011 hieß es dann, dass Stix wieder hergestellt wird. Das heißt für uns – WARTEN.
      Wegen der Passform: Schau einfach auf die Fussform-Passform Seite und versuch deinen Fuss einzuordnen. Stix ist etwas schmaler als Booster, wenn es dir hilft. Je nach dem was du mit dem Schuh vorhast usw. gibt es schon ein Paar andere tolle Geräte auf dem Markt 😉

  2. leon schreibt:

    http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/1704767_-stix-scarpa.html

    vielleicht hilft das jemandem weiter
    wie viele nummern +/- muss man nehmen, dass er „ENG“ ist?

      • kletterschuhtest schreibt:

        hallo leon,

        1. Größe:
        In Größe 42 EU ist der Stix so klein gewesen, dass ich keine halbe Nr. kleiner verkraftet hätte. Also: 1 Ganze EU Größe von der Str. Schuh Gr. abziehen. Das war jedoch mal. Da der Schuh neu aufgelegt wird (wie dein climbingsworks link zeigt) könnte die Größe sich geändert haben.
        Laut UK-Boys:
        Sizing: Go down 2 EURO sizes from your normal shoe size for a tight, snug fit. Go down 1.5 for a snug, more comfortable fit straight from the box feel

        Würde heißen in meinem Fall 41 EU für einen ENGEN Sitz. Muss sich geändert haben, denn früher bekam ich die 41,5 nicht an!

        Ich hoffe Stix kommt zurück nach Dt. IST EIN SUPER SCHUH! Momentan schaut es so, dass selbst Booster aus Dt. verschwindet – EXTREM Schade!!!!

        PS: Nach meiner kurzen Kursumrechnung lohnt sich das kaum, den Stix in UK zu bestellen…hmm habe Zoll nicht mitgerechnet…noch teuerer.

        PPS: schreib mal wenn du dort bestellt hast, wie es gelaufen ist, wegen Größe, kosten, Zoll usw. Wäre super!

  3. Roland Kampa schreibt:

    Stix kommt leider nicht zurück nach Deutschland – hat mir grad der Vertriebler von Scarpa geschrieben!

  4. Obermeier christian schreibt:

    Ich haben den schuh noch in größe 41. Nagelneu. Mir ist er leider zu klein. Bei bedarf einfach melden.

  5. Leo schreibt:

    Hey,
    ich habe eine frage und zwar wie der stix denn im vergleich zum booster ausfällt, das heißt in sachen größenwahl, passform (auch von der ferse) und dehnung . ist das volumen ungefähr das gleiche `?
    vielen dank im voraus
    Leo

    • kletterschuhtest schreibt:

      grüße,
      stix ist etwas schmaler, hat weniger volumen als der Booster. Ferse ähnlich luftig…
      Bsp: in Booster komme ich in 41,5 minimal rein. Beim Stix in 42 EU minimal. Dehnung ist ähnlich, nur kann man stix nicht straffer mit Velcros – ist klar oder? 🙂

      Viele Grüße

  6. Leo schreibt:

    danke 🙂

  7. Jonas schreibt:

    Hi ich finde deine Berichte super großes Lob…
    habe mit die Andrea Boldrini Apache V fcs durch deine bewertungen geholt und er ist genial…

    nun suche ich den Stix und habe ihn in Amerika gefunden… um ihn nicht zurück schicken zu müssen frage ich dich mal in welcher Schuhgröße (Form : Agypt/Grich.) (Straßengröse 42.5) ich ihn mir bestellen sollte?

    Ich denke ich habe mit dem Schuh einen guten Allrounder gefunden…

    • kletterschuhtest schreibt:

      Hi,
      es ist extrem schwierig aufgrund deiner angaben etwas zu empfehlen.
      Grundsätzlich ist stix nicht unbedingt die erste Wahl bei langem zweiten Zeh! Zum Anderen ist es auch von deiner Fußbreite und Fußvolumen abhängig. Bei der Strassenschuhgröße 42,5 würde ich den Stix nicht kleiner als 41,5 kaufen!!!
      Schau dich mal in der UK um und in FRA um. Dort habe ich diesen Schuh noch in Online Shops gesehen.
      vg

      • jonas schreibt:

        hmmm ich bin in UK Shops fündig geworden.. hab aber jetzt meine zweifel ob er mir passen würde … 🙂
        Welcher Schuh ist den Optimal für einen schmalen romanischen Fuß?

        gruß Jonas

  8. Marius schreibt:

    Moin,
    erstmal ganz dickes Lob für die Berichte ist echt einsame Spitze.
    Ich trage den Vapor V in Gr. 43,5 und hab das Problem, dass mein rechter Fuß ca 1cm länger als der Linke ist. Ich überlege mir der Stix zuzulegen und wollte mal Fragen wie du den Größenunterschied zum Vapor siehst. Bei mir passt der Vapor am linken (also kleineren) Fuß perfekt und der Rechte ist schmerzhaft zu eng…
    Gruß Marius

    • kletterschuhtest schreibt:

      Moin, Moin!

      Danke Danke.
      Ich weiß nicht ob der Stix (welcher in DEU sowieso kaum zu bekommen ist) dein Problem lösen wird. Er gibt zwar nach aber die Zehenbox recht „beständig“ dem Stix einen ganzen cm abzugewinnen wird auch nicht so einfach sein. Du solltest eher nach Komplett-Leder-Schuhen Ausschau halten. Evtl. Miura VS oder Boreal Modelle. Zum Training kann ich dir den Vapor S wärmstens empfehlen! Mit ein wenig Warmwassertuning am zu kleinen Schuh könntest du dem Lederschuh schon 1cm abringen und musst dann auch nicht mehr so leiden.
      Bei mir ist Vapor V 41 die Minimalgröße, bei Stix die 42 (in die 41,5 komm ich nicht rein!). Evtl. den Boostic probieren, wenn du keinen Stix mehr findest. Er ist zwar formbeständig aber irgendwie geschmeidiger zu den Zehen als alle anderen Scarpa Modelle mit Lorica.
      Viel Erfolg
      Gruß
      Schorsch

  9. Marius schreibt:

    Moin Schorsch,
    Danke für die schnelle Antwort.
    Ich bin nur auf den Gedanken mit dem Stix gekommen, weil ich den grad in GB für ca 50,- Eus gefunden habe und der mir nach deiner Beschreibung ganz gut gefällt. Ich hab auch grade mit einem Freund zusammen festgestellt, dass er die gleichen Schuhgrössen hat wie ich, nur dass bei ihm der linke der Größere ist. Deswegen würde ich die Schuhe in 43,5 und 44,5 bestellen und dann könnte man die untereinander austauschen.
    Der Vapor V passt an meinem kleineren Fuß mit 43,5 perfekt. Denkst du dass das mit ca 1 cm Unterschied hinkommt zwischen 43,5 und 44,5?
    Lieben Gruß Marius

    • kletterschuhtest schreibt:

      okay 50 € ist echt ein gutes angebot!
      ich denke 1 Gr. = 1cm unterschied kommt hin. super das du jemanden hast, mit dem die unterschiedlich großen schuhe tauschen kannst. bin gespannt auf deine erfahrung bei dem „experiment“!
      VG

      • Marius schreibt:

        Ich werd auf jeden Fall berichten obs gepasst hat…
        und vielen Dank noch mal für die Beratung.
        Gruß Marius

      • Marius schreibt:

        also, die Schuhe sind heute angekommen und ich habe folgenden Eindruck. Die sitzen auf jeden Fall schon knackiger als der Vapor V und in der Hacke ist echt viel Luft.
        Was würdest du sagen, wie weit die sich noch dehnen? Die 44,5 sitzt am größeren Fuß ganz gut und am kleineren echt fast zu weit würde ich sagen. An dem kleineren Gummieinsatz habe ich richtig viel Luft. Die 43,5 sitzt am kleineren Fuß schon fast zu eng. Ich muss mich da schon ganz schön abrackern um da rein zu kommen und die Zehen sind doller aufgestellt als bei der 44,5 am großen Fuß. Perfekt wäre glaube ich die 44,5 für den großen und ne glatte 44 (gibts aber nicht mehr) für den kleinen. Deshalb meine Frage ob die sich noch doll weiten, dann würde ich die 43,5 nehmen, oder nicht mehr so doll, dann würde ich die 44,5 nehmen.
        Vielen Dank noch mal für deine Hilfe/Beratung
        Viele Grüße
        Marius

      • kletterschuhtest schreibt:

        Hmm das mit den Stix Größen ist es so eine Sache…
        Ich hatte (und habe noch eine) 42,5 die Sitzt im Neuzustand optimal fast schon bequem. Nach einigen Malen weitete sie sich aber erheblich. Also nutzte ich Socken, dann ging es auch.
        Als ich eine 42 Probierte war sie Maximal ENG. In die 41,5 bin ich damals nicht reingekommen. Ich habe mir eigentlich vorgenommen noch irgendwo eine 42 zu suchen, fest entschlossen diese zu weiten. Beim Slipper ist es echt blöd wenn der zu weit wird… Das Leder gibt auf alle Fälle nach. Lorica der Zehenbox ist so ein Ding für sich. Aber meine 42,5 hat sich nach ein Paar Wochen auch im Zehenbereich größer angefühlt.
        Aber wenn du in die 43,5 mit dem kleineren gerade so reinkommst, dann weiß ich nicht ob das Weiten im Warmwasserbad usw. Sinn machen.
        Fazit: du kannst der 43,5 sicher einiges an Weite und vielleicht auch einwenig an Länge abgewinnen. Wird aber sicher nicht angenehm… Ohne Mist – bevor du dich quälst: probier den Boostic. Obwohl er einer meiner kleinsten Schuhe ist (von der Größe her) ist er einer der bequemsten. Da würde ich aber eher ne 44 für dich empfehlen. Am besten alle 3 bestellen (43,5; 44; 44,5)
        Wenn du dich für die 44,5 entscheidest – wirst du damit für 50€ immer noch sau viel Spaß und ordentliche Performance haben. Denke ich … Je nach dem was du so für Ansprüche hast – „Kanal im Rücken“ oder so…
        Haut rein und Quäl dich nicht!
        VG
        Schorsch

  10. Marius schreibt:

    Moin Schorsch,
    so ich hab den Stix jetzt in links in 43,5 und rechts in 44,5 ein paar mal getragen. Das Größenverhältnis ist absolut optimal für meine Füße. Am Anfang wars echt schmerzhaft. Inzwischen hat der sich aber recht gut angepasst. Sitzt relativ eng aber ohne richtige Schmerzen zu verursachen. Die Performance ist echt geil. Kann selbst auf kleinsten Leisten gut stehen. Muss aber ehrlich sagen, dass es gar nicht so ein riesiger unterschied ist wie zum Vapor V, der ist auch super und von der Passform echt noch um einiges bequemer. Einziges Manko am Stix ist die Verse, da hab ich bestimmt 1-2 cm Luft drin im Gegensatz zum Vapor, da sitzt die fast Perfekt.
    Alles in allem ein guter Schuh und für 50 Ocken auf jeden Fall ein sehr gutes Geschäft.
    Vielen Dank noch mal für deine sehr sehr gute Beratung.
    Hut ab und bis dann…
    Marius

    • kletterschuhtest schreibt:

      Für 50€ findest du NICHTS besseres 😉
      Ich glaub ich stehe mit meiner Meinung allein da, aber ich finde immer noch, dass Vapor auf der Innenkante nicht so gut hebt wie auf der Spitze. Das ist beim Stix deutlich ausgewogener. Aber die Stix Ferse ist Schrott – da hast du 100% recht.
      Nichts zu danken! Viel Spaß beim Klettern.
      VG
      Schorsch

  11. Raphael schreibt:

    Servus,
    soweit ich mich nicht getäuscht habe, hab ich vor ca. 2 Wochen den neuen Stix beim Schuster in München gesehen. Also falls du scharf auf den bist, solltest du da mal vorbei schauen 🙂
    Der Preis war bei 115 Euronen
    Grüße, Raphael

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s