Mad Rock Loco

Kletterschuhe Mad Rock Loco im Dauer Test

Eine Jugendsünde oder

Kletterschuhe und Kletterkönnen Teil I

Bereits die ersten Vorstöße in den 7ten Grad in der Halle und am Fels brachten mir die Erkenntnis, dass meine günstigen Hauslatschen der Marke Nepa (glaub ich) an ihre Grenze gestoßen sind. Die plattigen Siebener in Voralpen und die Wände der Fränkischen, überzeugten mich meine sch… Fußtechnik mit High-End Geräten zu pimpen.

Als erster kam der Mad Rock Loco an den Fuß, synthetisch, aggressiv und viel zu klein. Da ich die Schuh vom Kumpel fast geschenkt bekommen habe, ließ ich mich von den anderen überzeugen, dass die so sein müssen und mit der zeit besser werden.

Kleine Tritte in der Halle waren plötzlich kein Problem mehr, das Hackeln mit der Ferse ging auch super. Der Loco hatte zwar ne kleine Luftblase an der unteren Spitze der Ferse, aber dank der Vollgummierung und Aussparrungen die in Belastungsrichtung griffen hielt die insgesamt steife und harte Mad Rock Ferse IMMER. Nur der Gastrocnemius gab von Zeit zu Zeit krampfend auf, was den Glauben an den Super-Hooker nicht schmälerte.

Der Schuh gab nach einer (gefühlt ewig andauernden) Schmerzphase gut nach und ich traute mich an die Felswände in Süd Deutschland. Mit wechselnden Erfolg, denn über 7- kam ich mit dem Loco draußen nie hinaus.

Da mein Gehirn in dieser Zeit noch nicht die beste Verbindung zu meinen Füßen hatte (und meistens nur die Schmerzsignale afferent durchkamen) kann ich heute nicht mehr beurteilen, wie der Schuh wirklich war. Als die Sohle dünner und weicher wurde, wurde er an der Spitze schwammiger was die „Performance“ an kleinen Tritten echt nicht besser machte und mich dauernd aus den Routen rausschmiss.

unaffällig in Style und Performance

Tarnen ist nicht alles

Die Schmerzen an den Zehen (hauptsächlich großer Onkel und kleinste Zehe) ließen auch nicht so viele Versuche in Projekten zu. Nichts desto Trotz kletterte ich den Loco bis er durch war. Als erstes riss die Kappe an der Spitze quer ein was dann zusammen mit dem Sohlenverschleiß zu einem ordentlichen Loch führte.

Da ich zu diesem Zeitpunkt den Schuh in mein Herz geschlossen hatte und als ein Teil des Körpers ansah, beschloss ich ihn wieder zu besohlen. Das lag nahe, denn die Ersatzsohlen lagen bei. Machen ließ ich die Sache bei einem Schuster in München, der ziemlich entsetzt über die Verarbeitung und Qualität des Locos war. Neue Sohlen und Randgummi an den Schuhen kosteten mich 25 EUR und brachten den Schmerz in mein Leben zurück.

Kurz gesagt ich hasste den Schuh, den Schuster und bereute meine Entscheidung das Monster wieder zum Leben zu erwecken.

Dank der Neuen Kappe bekam ich zum ersten mal in meinem bisherigen Kletterleben blaue Flecken unter den Zehnägeln des großen Onkels.

Bei der Arbeit im Überhang

Das konnte er…einigermaßen

Trotz der sichtlichen Veränderungen an den Füßen kletterte ich den Loco (der mittlerweile aussah wie ein gerupftes Huhn: die aufgeklebte Netzabdeckung war schon längs abgegangen, die Schuhe waren gelb und schwammig, denn das Downturn verabschiedete sich sehr rasch, saßen <im nachhinein betrachtet> überhaupt net gut am Fuß und waren längs reif für den Müll) weiter und erreichte in der Fränkischen die erste (leichte) 7+!

Wände und Platten waren die Hölle

Platten mit flachen Tritten war nicht so angenehm

Fazit-technisch war der Loco als Jugendsünde ganz OK. Der Gummi war gut, verschließ jedoch sehr schnell. Die Verarbeitung war so bescheiden, dass mich nur mein Geiz davon abhielt neue Schuhe zu kaufen und den Loco in die Tonne zu befördern. Die Performance am Fels war ok – mehr aber auch nicht – imho ungenügend für die Preisklasse bis 120 EUR. Das einzige was positiv in Erinnerung blieb ist die Ferse. Nun gibt es in vielen deutschen diverse MadRock Modelle für sehr wenig Geld. Grund dafür sind Umstellungen in der Firmenkostellation.

Für 60-70EUR bekommt man somit einen Kletterschuh, der eine ordentliche Performance bietet und das Geld auch wert ist.

Weitere Informationen zu Kletterschuhe:

Fussform und Passform

Größenvergleich von Kletterschuhen

 

2 Antworten zu Mad Rock Loco

  1. Alex schreibt:

    Weißt du vielleicht noch in welcher Größe du den Loco hattest?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s