Andrea Boldrini Apache 5 FCS

Apache Boldrini Apache V Kletterschuhe im Kurztest am Fels

Winterzeit ist Boulderzeit,

Freigestellte Keltenwand

Leider Gottes hat das diesen Winter für mich nicht zugetroffen. Keine Zeit, schlechtes Wetter, Schnee – Föhn – Nässe – Schweine-Kälte… alles war gegen mich und liess mich die neuen Kletterschuhe nicht am Fels testen!

Heute 08.01.2011 habe ich endlich geschafft nach Kochel zu fahren und obwohl das Wetter anfangs schlecht (Regen – Feuchtigkeit) aussah, besserte sich die Lage gegen Mittag und mit jedem Meter Richtung Kochel am See drastisch.

So wurde ich mit strahlendem Sonnenschein „grünen Wiesen“ und trockenem Fels belohnt. Obwohl ich eigentlich vor hatte zur Atlantiswand hoch zu latschen, blieb ich doch an der erstaunlich trockenen Keltenwand „hängen“. Kein einziges Auto, keine Kletterer,  keine Kühe und Pferde und KEINE Bäume mehr…

Kein einziger Baum steht nun am Wandfuss und Umgebung der Keltenwand

WOW der kalte Winter hat wohl den Grundbesitzer gezwungen die Kettensäge anzuschmeißen und ordntlich im linken „legalen“ Teil der (äußerst) beliebten Keltenwand rum zu wüten.

Jan 2011 und an unteren Seewänden „kann man“ klettern – fast trocken

Das Ergebnis: es steht kein einziger Baum mehr!!! kein einziger. Die Wand steht nun komplett frei und sieht ganz anders aus!!! Auch der Hang Richtung der unteren Seewänden ist nun Baumfrei. Leider sind die Steigstufen (wenn man die so nennen konnte) durch das Holzabtransport quasi auch weg.

Erstaunlich gute Bedingungen im mittleren und rechten Teil der Münchner Feierabend Kletterwand (aber auch die unteren Seewände sind erstaunlich trocken!) liessen mich stundenlang dort rumspielen und die Sonne geniessen. Endlich konnte ich meinen Andrea Boldrini Apache (V) 5 FCS Kletterschuh am Voralpen Fels testen.

kleine Tritte, Speck, Nässe dem Apache macht es nichts

Das dieser Schuh ein Segen für die gepeinigten Kletterfüße sind ist ja nun bekannt. Die sehr gute Peformance am Plastik habe ich nach Monaten in der Halle auch zu schätzen gelernt, ABER die Wahrheit hat immer der Kochel-Test an das Tageslicht gebracht. Und nun kann ich allen Interessenten des Preis-Königs aus Frankreich sagen, dass dieser zugegeben klobig aussehender Kletterschuh auf allem (Speck, Warzen, Dellen und natürlich auch Leisten) was Kochel Tritte so zu bieten haben wirklich gut ist.

Antreten und Belasten von selbst kleinen Tritten ist 1A

Ich hatte keine Probleme die Tritte zu treffen und konnte sehr gut Druck auf die deffizilen Tritte ausüben. Das Gefühl war ebenfalls gut, zwar nicht so gut wie beim Anasazi Lace Up aber deutlich besser als beim Miura VS, den ich nach wie vor als einen Kletterschuh für alle Gelegenheiten bezeichne und gerne mitnehme.

kein „ich schmiere gleich ab“ Gefühl. Apache scheint eine „sichere Sache“ zu sein

Das Wichtigste für mich ist auf Speck nicht das Gefühl zu haben: „hebt der Tritt jetzt oder nicht?“. Und genau dieses Gefühl ist beim Andrea Boldrini Apache V nicht der Fall! Im Gegensatz man steigt an und fühlt einen festen und soliden (VERTRAUENSWÜRDIGEN)  „Stand“ zu haben. Der Kochel Test wäre für diesen Design Kletterschuh (vorerst) bestanden. Auch die (paar) Hooks die ich gesetzt habe, waren gut: einfaches Platzieren, gute Kraftübertragung auf die Fläche, gute Reibung.

Hooks halten „normal-gut“

Alles in einem konnte ich nichts finden (vielleicht bis auf das Ziehen mit dem Fuß) was mir an diesem Kletterschuh missfallen hat. Ob das ganze Objekt trotzdem das GeldWert ist???

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist:

Passform ist einmalig gut und äußerst bequem auch bei längeren Sessions. Die Formist stabil, Boldrini leiert nicht aus. Performance ist gut und mit Miura VS vergleichbar.Haltbarkeit ist bis jetzt sehr gut, die FCS (Full-Conatct-Sole = die Sohle geht in die Randgummierung über und bittet EXTRASchutz für die Schwachstelle Spitze) ist eine Top-Sache und leistet wirklich gute Arbeit ohne Performance einzubüßen.

Ein bequemer und teuerer Allrounder aus Frankreich in bayerischem Fels…

Man bekommt diesen Fußschmeichler nun im www für knapp 147 EUR was 32 EUR über den „Strassenpreis“ eines La Sportiva Miura VS liegt.

Wenn der Apache mit seiner FCS länger als der Miura VS hält, dann wären die 32 EUR gut angelegt, denn bequemer und „fußschonender“ ist er alle mal.

Aber wie gesagt, jeder möge selbst an-, ausprobieren und entscheiden. Einen Versuch ist der Schuh wert!

weitere Informationen:

Testbericht Apache Talisman

Testbericht Apache 4

35 Antworten zu Andrea Boldrini Apache 5 FCS

  1. Joona schreibt:

    Wow! You have so many good reviews here. Too bad I have to read them through Google Translate 😀 I very much appreciate the work you do to describe how certain shoe would fit for different foot types. The fit is maybe the most important part of rock shoes, and it usually gets very little attention from reviewers!

    I have a pair of Andrea Boldrini Panteras. Can’t believe how comfortable those shoes are after a couple of months of bouldering! However, the soft and supple Panteras are very special shoes – not for small edges at all 🙂 So, I have been searching for a more all-around type of shoe mainly for sport climbing, but for bouldering aswell.

    Too bad, there’s no local shop selling rock shoes on here in Northern Karelia, Finland. I’m forced to narrow down options through internet search. I wonder if you could please help me with your wide experience on climbing shoes?

    My feet are of greek type, 2nd toe being slightly longer than the big toe. The ball of my foot is quite wide and the arch of my foot is quite high. Otherwise I quess my foot is normal shaped men’s size 41-42. I have had La Sportiva Katanas and Miuras, neither seemed to fit my feet well.

    I have been looking and looking but can’t decide. So far I have been much fascinated by Scarpa Feroces, Andrea Boldrini Apaches and Red Chili Matador laces. Even some Rock Pillars‘ seem like potential shoes. I’m spoiled by the sensitive feel of my Panteras, but I need a shoe with more support and power for edging and pointier toe for small pockets. Of course it wouldn’t hurt if the shoe would have a nice and tight heel too 🙂

    Any advice?

    Thank you very much! Keep up the good work!

    • kletterschuhtest schreibt:

      hi,
      thx 4 compliments and please excuse my bad english.

      i friend of my tell my also lots of good things about panthera.

      I´m not that exited about apache 5 from boldrini. They give you support – yes. They are good for you greek toe – yes. but they are may be to wide for you. I´did downsized them like hell and it was a bit to spacy after some month. The Quality/Durability of Boldrini are not the best. Five Ten and Scarpa are better. My Opinion to Boldrini shoes: to expensive, performance is ok, but should be better for this price, durability is …okaaay…but not for this price! you know!?

      You Favorites:

      Red Chilli – forget about Red Chili. They are narrow. Performance is not the same like on Five Ten, Scarpa or Sportiva.

      Feroce – Is a good shoe, they are no questions! I am not sure about the fit for you foot. It doesn´t fit my foot because of the quite extrem Valgus position of the big toe. They are stiff. And not that sensitive like Slippers.

      Rock Pillars are not that Comfy in my opinion. I try some diamonds and was not impressed!

      My Advice:

      You should try
      Scarpa Vapor V (men or women – less volume and narrow fit-) – they are great. Comfy, very! precise on the front and not that expensive. Durability is good. And you greek toe should have some place in them.

      La Sportiva Testarossa – precise, mid soft (great for grab withe the toe, but enough power on the edges), should fit you foot type good!

      La Sportiva Katana Laces – in my opinion much better fit like the velcros, stiffer, more comfortable, should fit greeks toes.

      La Sportiva Python – I love them. Sensitive. Great Hooker. Leather – you can create you own fit with tears or warm water 😉 and good support for that softness.

      Five Ten Anasazi Verde and/or Blanco – great support, great durability, amazing sensitivity for this stiffness. Only question is how the fit. I´m sure Blancos should fit greeks toe´s…

      Five Ten Anasazi VCS – great support, precision and sensetivity. Not sure about the fit.

      This advices should work well for you… try them out.

      Good Luck!

      And let me know what did you choose.

      Cheers

      • Joona schreibt:

        Thank you so much!

        Boldrinis are awfully pricey, that’s sure. It would be ok if they would last for years, but that’s unlikely.

        I sure would like to try out Scarpas. They have Mariacher, what else there has to be said? 😀 Unfortunately there’s no distributor for Scarpas in Finland, which makes buying from the internet and returning wrong size shoes a hazzle.

        I tried on Pythons once. The heel was so good the shoes really sucked into my foot like suction cups! I had a pocket of air above my big toe though, as my greek toe pushed the toebox. I quess Pythons could form to my feet if sized small and I patiently formed in warm water. With Pythons I wouldn’t lose a bit of sensitivity compared to Panteras either.

        The problem I had with Katana Velcros was that I had to fit them in a too big size because of the pressure on the widest part of my feet. The heel shape combined with bigger size caused insecure heel hooking. I recall reading a review that claimed lace up version to be even narrower than velcro. You would rather say lace ups are better fit?

        I hadn’t even considered Testarossas. I have to check those out for sure! Testarossas might well be the shoes I have been searching for.

      • Joona schreibt:

        Hi again! Today I went to Helsinki just to buy a pair of new shoes.

        I tried on Testarossas, which were a good fit but a bit too agressively downturned for my use. Talismans were another great fit, but expensive and a bit of a hazzle to lace up. Katana laces didn’t fit at all. I don’t know if those were the never or older style, but the shoe felt very narrow. My experience with velcro Katanas is that the shoe won’t give in much around the ball of the foot. Pythons felt like molded to my heel but the toe profile was too assymmetric for my Morton’s toe. BTW, my size in Pythons was 38!

        After trying on something like 50 shoe pairs I came back to the one I fitted the very first: Five Ten Blackwings size 42. Slightly downturned profile, good fit from toes to heel and sturdy no-nonsens built made me do my decision. The comfort out of the box is extraordinary, and the sales person assured me that these shoes hardly stretch. We’ll see…

      • kletterschuhtest schreibt:

        hey joona,

        such a ride just to buy new shoes – incredible!!!
        i´m really surprised by you choice – blackwings was not on my mind in the mortens toe category!
        how ever – enjoy the 5.10 they are great on steep walls and have great durability.
        But they are (to) soft in my opinion.
        I would love to read you report about this shoes!

        cheers

  2. Joona Sipi schreibt:

    I hadn’t either considered this shoe.

    I’m not an extreme sample of Morton’s toe and actually found the widnth of my feet a more limiting factor.

    I’m no butterfly (78kg) and I was searching for a shoe that can edge. This is only a hunch but I would have liked a standard C4 sole instead this softer HF. Time will tell how supple this sole will be.

    I will definately write a report after a couple of months of climbing!

    Cheers!

  3. Alex schreibt:

    Hi,
    Vor einige Wochen habe ich dein Bericht über die Apache 5 gelesen, zu dem Zeitpunkt warst du ziemlich begeister. Jetzt scheint es allerdings nicht mehr so den Fall zu sein!
    Kannst du uns bitte im Detail erklären weshalb du enttäuscht bist?

    • kletterschuhtest schreibt:

      Hi,
      war ne weile unterwegs, daher die späte Antwort auf deine Anfrage.

      Also…
      Der Test ist nun schon ca. 1 Jahr alt. Als ich ihn schrieb war alles bis auf ein Paar Abstriche ganz cool. Nun Die Ablösungen des Gummis im Bereich des Toe-Hook Patches und der Fersen, gingen sehr schnell weiter, so dass man immer mit dem Sekundenkleber zum Bouldern gehen musste. Der Schuh verlor dann komischer Weise die Form. Vorspannung wurde weniger, die Zehenbox geräumiger – das alles führte dazu, dass die Unterstützung auf kleinsten Tritten in Platten nicht mehr so gut war wie am Anfang (Schwammig). Dabei war dieses „Viel Gewicht auf etwas kleines im Senkrechtem bringen“ das war was ich an dem Schuh gut fand. Das Präzision, Greifen und Fühlen war noch nie so seins, wurde leider auch nicht besser. Das was ich im Zweiten Video von unkaputtbaren Schuhspitze erzähle hat sich leider nicht bewahrheitet. Nach der ersten 400m MSL Tour war die Spitze durch. Im Kalk… Maximal hat sich die Sohle 6 Monate gehalten, bei nicht so intensiven Gebrauch. Was mich auch etwas nervte war eine Gewisse Auflösung des Schuh´s: Gummiablösungen, Nähte (im Bereich des Kletts) + Formverlust.
      Alles in einem passiert es mit anderen Schuhen irgendwann auch. Aber nicht nach 3 Monaten… Eine Wiederbesohlung hat sich meiner Meinung nicht gelohnt, da der Schuh einfach nur „durch“ war. Austausch mit nem Spezi der ein wahrer „Boldrini Fan“ ist, hat meine Erfahrungen bestätigt. Sein Apache bleibt gänzlich zuhause, da er ihm nicht so taugt wie seine pantera und tiger. Gut mag an seinem Fuss und Vorliebe liegen, aber in Sachen Präzision und Effektivität waren wir uns einig – gibt´s besseres.
      Nun.
      Im Vergleich mit anderen Schuhen, ich kann dir ein „Paar“ nennen, sieht es für den Apache nun mal nicht so gut aus. Vom Preis ganz zu schweigen.
      Zudem mag ich langsam kein Lorica mehr. Dieses aktive Material lässt die Hühneraugen nur so wachsen.

      Fazit:
      Der Schuh ist gut. Für problematische Fussformen und orthopädische Probleme sehr gut. Die Performance ist gut. ABER der Schuh war bei mir nicht nachhaltig gut! Ein zweites Leben lohnt nicht. Für mich gibt es bessere und günstigere Kletterschuhe, die auch noch länger halten. Würde und werde ich mir nicht noch mal holen.

      Hoffe du kannst mit meinen subjektiven Erfahrungen was anfangen.

  4. Alex schreibt:

    Hi,
    Dein Erfahrungsbericht ist klar, und ich kann dir teilweise zustimmen.
    Ich bin kein Hochleistung Kletterer also erwarte ich nicht unbedingt von dem Schuh dieselbe Performance als du.
    Im vornherein möchte ich erwähnen das ich Franzose bin und daher auch versuche Französische Produkte zu unterstützen.
    Ich selber habe (hatte) 3 paar Boldrinis.
    REX, Apache light und Apache5.
    Die REX sind eher Anfänger Schuhe mit Einigermasse gute Performance und Komfort. Die Verarbeitung ist (war) gut sowie die Langlebigkeit. Sie hatten 70E gekostet.
    Der Apache L unterscheidet sich mit dem Apache 5 indem er nur teilweise (Toebox) mit Lorica gefertigt ist, der Rest ist aus leder. Er ist auch nicht so aufwendig aufgebaut dafür sehr wahrscheinlich robuster. Der AL ist nicht so komfortable als der A5. Die Spitze des AL ist dafür wider etwas feiner daher hat in den Loscher eine bessere Performance als der A5.
    Ich bin bei Boldrini von der Passform begeister aber weniger von der Haltbarkeit und der Verarbeitung. Man sieht den Boldrinis an das sie in ganz kleine Stuckzahlgefertigt werden und dass es um Handarbeit handelt mit nicht gleichbleibender Qualität.
    Bein den A5 gehen die Nähte der Neopren Zunge schon auf, dabei sind die Schuhe fast neu. Das sollte nicht sein. Dem Rest vertraue ich auch nicht so recht.
    Im direktem Vergleich mit La Sportiva finde auch dass der Preis übertrieben ist.
    Im Gegensatz zu dir kann ich die Qualitätsmangel verkraften da ich die A5 nur 65E bezahlt habe, ich überlege mir aber ob ich die Schuhe nicht verkaufen soll um mir eine Paar Scarpa Vapor zu holen.
    Für die Halle habe ich die A Light als Sekond Hand (rundum Erneuert) bei Boldrini im Internet direkt für 50E gekauft und das geht in Ordnung.

    Fazit: Ich würde auf keinen Fall 135E (kosten sie bei uns) für die A5 ausgeben.
    Wenn es Boldrinis sein sollen dann eher die AL für etwa 90E, dann hat man mehr fürs Geld.
    A5 und AL bleiben aber überdurchschnittliche Schuhe und wäre top wenn der Preis nicht so hoch wäre. Der Komfort ist und bleibt eins A.

    Alex

    • kletterschuhtest schreibt:

      Hi Alex,

      1. Respekt für dein Deutsch!
      2. Danke für deine Erfahrungen, die helfen sicher anderen eine Meinung über Boldrini zu bilden.
      3. Hätten wir in DEU eine Kletterschuhmarke die auch noch in DEU produziert, dann würde ich die Fahne auch hoch halten! 😉
      4. Was ich Boldrini abgesehen von der Passform und Komfort sehr zu gute halte ist vor allem die Tatsache, dass sie Schuhe in Frankreich herstellen, denke ich (weiß ich nicht genau) UND Sie die Entwicklung von Neuen (eigenen) Leisten (Formen), Gummimischungen und Lösungen vorantreiben. Im GEGENSATZ zu vielen anderen die in China, Korea usw produzieren und uns (meist) den gleichen Preis aufdrücken wie die Italiener… Da frage ich mich ob die in China das gleiche Geld für die Arbeit kriegen wie die Italiener… wohl nicht…!
      5. Bei uns kostet A5 165 – 169,95 € !!!! Wenn die mehr/länger halten würden, wäre es immer noch viel, aber so ist es etwas zu krass.
      6. Bin mal gespannt was Du zum Vapor V sagst. Dann weißt du wie präzise eine Spitze sein kann 🙂

      Gruß

      Schorsch

  5. Jonas schreibt:

    hi ich wollte dich fragen in welcher Schuhgröße ich den Apache bestellen soll wenn ich Straßengröße 42.5 habe?

    danke…

    • kletterschuhtest schreibt:

      du hast wohl schon ein passendes Paar gefunden, wie ich in deinem Scarpa Stix Kommentar lesen kann!?

      • jonas schreibt:

        stimmt ich habe ihn mir bestellt kann ihn aber Notfalls zurück schicken…
        Wie ich in den anderen Kommentaren lese bist du nicht mehr so begeistert…
        Ein Freund hat ihn mir empfohlen jedoch fehlt mir das Down Turn ein wenig… kennst du einenSchuh mit eben so viel Passform aber mehr Down Turn?
        (Für die Halle!!! das Stix Kommentar bezieht sich auf den Fels)

        Gruß Jonas

      • kletterschuhtest schreibt:

        Ganz ehrlich,
        Extra für die Halle würde ich mir keinen Schuh für 150 € kaufen!

        „kennst du einenSchuh mit eben so viel Passform aber mehr Down Turn?“ – du meinst sicher mit eben soviel Komfort(!)?
        Fast alle neuen Modelle von La Sportiva und SCARPA sind sehr komfortabel.

        Ich kann dir leider keine Pauschale Antwort geben. Dazu weiß ich zuwenig über deine füße, bisherige Schuhe, was du so kletterst usw.
        Schau noch mal in Passform und Fussform Artikel da ist eine Tabelle mit den Fußtypen und einigen Kletterschuhen.

        Ein Tip ins Blaue:
        Scarpa Instinct S – komfort, downturn, günstiger – optimal für die halle!

  6. alex schreibt:

    Hi,
    Ich habe in den Salomon Trail Schuhgrösse 42 und habe die ApacheV in 40.5, denke aber 40 wäre besser. Auf jeden fall ist in diesem Schuh reichlich platz für die Zehen (mehr als bei den Apache light). Die Toebox ist zwar gummiert aber doch recht weich, nicht wie bei den Madrock Mugen, sie gibt also etwas nach.Hoffe konnte dir helfen.

  7. David schreibt:

    Hi,
    Ich bin sehr angetan von deinen Testberichten…Großes Lob für Mühe vielen Dank

    Jedoch habe ich eine Frage an dich. Ich kann mich zwischen Kletterschuhen nicht entscheiden…
    Ich suche nach 2 Paaren, eins für den Fels eins für die Halle… Ich habe den La Sportiva Solution und bin zufrieden, jedoch ist mir die Sohle ein wenig zu Weich und bräuchte ein wenig mehr Ünterstützung :D. Ich habe viel nachgedacht da ich jetzt ein wenig in der Wettkampfszene mitmische und den ultimativen Schuh haben wollte.
    Für die Halle hab ich die Favoriten Scarpa Boostic, Andrea Boldrini Apache 5 vcs und Tenaya Ra (diesen Spanischen Schuh sah ich als erstes bei Ramon Julian und war begeistert…)

    Mein Problem ist ich will Performenc jedoch fehlt mir mein Apache und den Tenaya das Down Turn das ich sehr mag…

    Für den Fels habe ich mir den Scarpa Stix, und den Red Chilli Habanero VCR ausgeguckt…
    der Five Ten Anasazi vcr wäre auch ne option…

    Ich hoffe du kannst mir ein wenig Tipps geben auch wenn den Scarpa Boostic noch nicht draußen ist 🙂 …

    Ich habe eine Romanische Fußform…

    Vielen Dank

    David

    • kletterschuhtest schreibt:

      Also, David

      Scarpa Boostic für die Halle ist imho viel zu teuer! Genauso der Boldrini… Weich finde ich für die Halle ganz gut, trainiert die zehen auf meist eh zu großen tritten..! Für den deutschen Fels kommst du um eine festere Sohle nicht drum herum – wie immer geschmacksache.
      Boldrini – überteuert.
      Tenaya – keine Erfahrung mit den Dingern. Könnte deiner Fussform passen, Downturn – hast schon selbst erkannt.
      Boostic – ist sicher ein kracher aber keine erfahrung bis jetzt…
      Red Chilli – bis jetzt NIX positives von den Schuhen gehört. Selber keiner Erfahrung.

      Vorschlag:
      Für die Halle:
      la sportiva python
      scarpa instinct s
      scarpa vapor (V oder S)

      Für den Fels:
      Scarpa Boostic
      La Sportiva Miura VS
      Scarpa Feroce
      Evolv Geshido VS (echt nicht schlecht in etwa wie Miura!)
      Five Ten Anasazi ist für den fels immer noch SUPER auch ohne Downturn.

      Sag bescheid was es geworden ist. Gib nicht so viel Geld für die Halle aus!!!

      • David schreibt:

        Hi,
        Da ich wie gesagt einen sehr schmalen Fuß hab war die Enttäuschung sehr groß als ich gemerkt habe dass mir kein einziges Scarpa Model passt… somit habe ich mich für den Testarossa am Fels entschieden…

        Am Plastik wird es aus dem selben Grund wohl der Apache da er mir einfach gut passt… ich weiß er ist total überteuert und es gibt bessere aber dieser Schuh passt sogar meinem Fuß perfekt…

        Vielen Dank nochmal und noch ein Tipp: auf der Internet Seite Sportler kannst du jetzt schon den Futura oder den Boostic billiger kaufen
        sportler.com/sportlerShop/eingang

      • kletterschuhtest schreibt:

        okay…
        ich halte Testarossa für einen eher breiteren Schuh, mit den breitesten von La Sportiva – aber wenn er passt hast du mit ihm nichts falsches gekauft!
        Scarpa Instinct S ist eigentlich in etwa wie Testarossa von der Breite her. Hast du schon die Damenmodelle von Scarpa probiert? Die „sollen“ ja angeblich schmaler sein usw.
        Das Apache 5 deinem schmalen Fuß passt wundert mich umso mehr, denn der ist noch breiter im Vorderfuss als Testarossa. Aber wie gesagt wenn die passen – dann ist das Ziel erreicht!!!

        Viel Erfolg mit der Neuanschaffung!

        PS: Danke für den Tip, dass sportler den boostic schon hat wusste ich noch nicht!

  8. alex schreibt:

    Hallo David

    Für die Halle probiere mal de Apache Light er ist billiger und etwas robuster aufgebaut und er wird deinen schmalen Füssen auch noch etwas besser passen. Es gibt noch den Apache 4 der aber fast so teuer wie der fünfer ist.
    Ich finde auch dass 150euros für den A5 und die Halle viel zu teuer ist und er wird nicht sehr lange halten.

    Alex

    • David schreibt:

      Hab ich auch schon drüber nachgedacht aber mir gefallen die andren Modelle von Andrea B. nicht so und ich mag diese Full Contact Sohle

      Gruß David

  9. David schreibt:

    Das ist ja das Problem mein Vorderfuß ist so um die 10 cm breit und meine Ferse naja so 5 cm 😦
    Deswegen passt mir der Apache so gut… Was die Damenmodelle angeht hab ich meinen zu breiten Vorder Fuß…. An den Testarossa bin ich auch durch dich gekommen, hab ihn vorher noch nie so im Blick gehabt… das einzige was mich stört ist diese „Herz Zunge“.

    danke für die Beratung… ich freue mich schon auf den Boostic der ja etwas schmaler werden soll…

    David

  10. Peter Meier schreibt:

    Was mir etwas komisch vorkommt im Test:
    Bei Five Ten sind 95€ in Arco zu teuer und hier sind 147€ ok weil er „bequemer“ und „schonender“ als der Miura VS ist. Zudem kostet der Schuh im www wirklich 149€ und nicht wie der Miura VS z.B. real 105€-108€.
    Ich habe den Schuh nur anprobiert und hatte kein gutes Gefühl damit. Vor allem die Ferse hat überhaupt nicht gepasst. Klettere sonst immer Miura VS oder Miura. Gerade bei letzterem sitzt die Ferse perfekt.
    Der Schuh ist definitiv zu teuer.

    • kletterschuhtest schreibt:

      hi,
      „Bei Five Ten sind 95€ in Arco zu teuer und hier sind 147€ ok weil er “bequemer” und “schonender” als der Miura VS ist.“
      Was meinst mit Five Ten in Arco?
      bequemer und fußschonender als der Miura ist er auf alle mal, denn der nun schmaler gewordene Miura VS kostet einiges an Einkletterschmerz bei breiten Füßen. Bei deinen Füßen scheint es nicht der Fall zu sein.
      Meine Schätzungen bezüglich Performance und Haltbarkeit haben sich langfristig nicht bewahrheitet, was man auch in Kommentaren lesen kannst.
      Dem einem ist es das Geld wert, dem anderen nicht. Wenn du mit Miura super zurecht kommst, würde ich auch nicht wechseln. Klar ist eins Boldrini ist überteuert! Aber die produzieren in Frankreich und nicht in China, das muss man der Firma fairerweise lassen…

  11. Peter Meier schreibt:

    Das mit Arco und den 95€ war nicht halb so enst gemeint wie es wohl rüber kam.
    „Leider kostete dieser Schuh selbst in Arco 95 EUR (!).“ steht im Fazit eines Five Ten Kletterschuhes. Modell 5X war es glaub ich.
    Meines wissens sind die La Sportiva zumindest die besseren auch in Italien hergestellt. Habe das nur mal so gehört.
    Aber dank deiner Tests habe ich Lust bekommen nach ca. 10 Paaren von la Sportiva mal etwas anderes zu probieren.
    Deine Tipps bezüglich Passform machen die ganze Sache dann auch erträglicher beim probieren da man die grobe Richtung kennt. Danke!

    Was du vielleicht auch mal testen könntest sind Tenaya Schuhe. Die machen einen guten Eindruck. Meine Freundin hat einen sehr schmalen und langen! Fuß. Sie hat wirklich ALLES!!! probiert. Tenaya „Ra“ waren die einzigen die ihr gepasst haben. Ich habe seit dem oft Frauen mit schmalen Füßen und den Schuhen gesehen. Ich kann aber nicht mehr dazu sagen da ich sie nie klettern könnte wegen meiner Füße. Die Qualität scheint auch echt gut zu sein soweit ich das als Laie beurteilen kann.

    Der einzig echt schlechte Schuh den ich bisher von La Sportiva hatte war der Mantis. Der Schuh war echt das letzte. Habe ihn dann zum DWS verwendet. Der Schuh hatte keine Vorspannung Hat man Spannung aufgebaut hat der Schuh ordentlich dagegen gearbeitet. Hier war Barfuss klettern fast einfacher.

    • kletterschuhtest schreibt:

      Hey,
      aso. der 5x also. Ganz ehrlich ein Slipper in Arco für 95€..! Findest du das nicht zu teuer? 🙂 Ja Tenaya hatte ich schon mal im Visier – das Problem ist, die schauen so ziemlich wie Five Ten Anasazis aus, nur schmaler. Weiß nicht ob mein Fuß darein passt. Ich schau mal, bei Gelegenheit. La Sportiva ist TOP und machen auch fast alles „daheim“. Ich finde aber das sie ein Tick zu schnell kaputt gehen, trotzdem gute Schuhe. Muss ehrlich sagen, nach all den Schuhen die ich jetzt so hatte bleibt Miura (VS) ganz weit oben auf der Rankingliste. Musst mal den neuen Scarpa Boostic probieren, er ist schmaler als alles andere von Scarpa und die Performance ist auch TOP.
      Der Mantis ist soweit ich weiß Made in China. Aber viele kommen auf ihn ganz gut klar. Geschmacksache eben. Hatte selber noch nie an. Viel Erfolg beim suchen.

  12. Felix schreibt:

    Kein Andera Boldrini mehr, 2Paar in 1/2 Jahr Hallenklettern. Das Gummi is zwar geil nutzt sich aber viel zu schnell ab. Und die Passform geht auch sehr schnell verloren!

  13. Mo schreibt:

    Hi, ich hatte schonmal gepostet und hoffe, vllt ein wenig weiter zu kommen mit meinen Problemen:

    Ich habe sehr kurze aber breite Füße. Straßenschuhgröße um 41.
    Fußform am ehesten römisch, aber breit und platt.

    Meine ersten richtigen Kletterschuhe waren Katanas, die waren aber schon eine Tortur.

    Durch deinen Blog angeregt habe ich mir dieses Frühjahr 5.10 Galieo gekauft. Erst dachte ich, dass bringt mir was, aber mittlerweile habe ich immernoch starke Druckstellen und Schmerzen am Fuß.
    Um das zu verbildlichen: Wenn ich nach ner Route (ich klettere fast nur drinnen) meine Schuhe ausziehe, habe ich weiße Füße mit einigen vielen roten Stellen, besonders an den Zehen.
    Mittlweile so, dass ich schon gar keine Lust mehr habe, mich auf den großen Zeh zu stellen, weil das einfach sehr weh tut.

    Vielleicht sind die Schuhe auch eine Nummer zu klein, aber ich hatte sie damals gegen eine Nummer größer getestet, die kamen mir zu groß vor.

    Entweder ist mein Fuß empfindlicher oder breiter geworden, oder ich habe immernoch keinen vernünftigen Schuh gefunden. Leider gestaltet sich das anprobieren von Schuhen schwer.

    Meinst Du, ein Andrea Boldrini wäre einen Versuch wert?

    • kletterschuhtest schreibt:

      hallo,
      Galileo tut also weh… hast du das schon mit der Wassertherapie versucht? Allerdings kann ich dir da nicht so viel Hoffnung machen, wenn 5.10 zu klein sind, kriegt man die kaum so richtig groß.
      Boldrini ist schon deutlich bequemer, keine Frage. Aber Preis-Leistung ist für mich wirklich fraglich.
      Kleine Auflistung der breitesten Kletterschuhe die ich kenne:

      Scarpa Vapor Lace (gibt nicht nach – max. auf 40 runter gehen)
      Millet Myo
      Millet Yalla (beide nicht die bequemsten)
      Lowa Red eagle (ohne Mist ein wirklich komfortabler und einigermaßen breiter Kletterschuh)
      Scarpa Instinct VS (eher nichts für dich – ziemlich aggressiv)
      Five Ten Moccasym (ist am Anfang nicht der breiteste, aber dank Leder wirklich schnell anpassbar)

      Du kommst nicht drum herum einiges auszuprobieren, fürchte ich.
      Ich weiß nicht wie schwer du kletterst, aber ich glaube für dich sollte bei der Auswahl der Schuhe und der Größe Schmerzfreiheit vor der Endperformance auf kleinen Leisten stehen.

      • Mo schreibt:

        Hi, ich hab nun eine Weile nichts mehr dazu gesagt, weil ich diesen Winter sehr wenig bis gar nicht zum klettern kam.
        Der Apache ist halt echt teuer, ich denke im Moment dran, den Lowa Red Eagle zu testen, auch wenn ich gelesen habe, dass er eher weniger bequem sein soll.
        Hast Du da eine Idee was die Größe angeht? Vielleicht im Vergleich zu 5.10 oder zur Straßenschuhgröße.

        Die Schwierigkeit in der ich klettere variiert, ich hab bisher kein konsistentes Bewertungssystem gefunden, dass Hallen- und Outdoorübergreifend identisch ist.
        Meist so im 7er Bereich würde ich sagen, eher leicht drunter.

      • kletterschuhtest schreibt:

        Hallo,
        Red Eagle ist schon auch bequem, so ist es nicht. Größentechnisch bin ich mir noch unsicher. Ich denke er fällt aus wie Anasazi Blanco. D.h. bei Strasse 43 – Lowa Red Eagle Kletterschuhe in 42 – 41,5. Kleiner kann ich nicht 😉
        VG

  14. Similian schreibt:

    Hy…. erstmal danke für deinen super Bericht.
    Hab den mal durchgelesen und wollte mir den Apache V in der Schweiz mal anprobieren.
    Leider hatten die im Shop nur den 4er zum probieren. Dieser hat mir mit 41.5 sehr gut gepasst. (Strassenschuhgrösse 43)
    Kannst du mir etwas über den Schnitt Vergleich Apache 4 und Apache 5 sagen?
    Meinst du das ist eher riskant wenn ich mir den Apache V mit 41.5 ohne probieren bestelle wenn mir der Apache 4 mit 41.5 gut passt?

    Grüsse aus der Schweiz

    • kletterschuhtest schreibt:

      Grüß dich,
      ich kann dir leider keine verifizierten Infos geben. Hatte nie die Gelegenheit 4 und 5 direkt größentechnisch zu vergleichen. Hier in DEU ist der 4er günstiger. Evtl. holst du dir im Shop einfach den 4er. Wenn du unbedingt den 5er brauchst dann würden ich persönlich die 41,5 bestellen und wenn es nicht passt zurückschicken. Ich hoffe du findest was passendes!
      VG

  15. Alex schreibt:

    Hi
    Die Größen sind bei den Boldrini Schuhe ziemlich gleich.
    Ich habe den Apache light und den Apache 5 beide in der selbe Größe.
    Ich trage bei Adidas oder Salomon 42 und 40.5 bei Boldrini.
    Der A5 ist etwas bequemer als der A Light und ich gehe davon aus auch bequemer als der A4 der dem A light sehr ähnlich ist.

  16. Falko Schmidt schreibt:

    Hallo,

    deine Berichte hier sind echt toll und hilfreich! Danke für die Mühe und Arbeit die du dir damit machst!

    Was die Haltbarkeit von Verklebungen bei Boldrini betrifft kann ich leider nur zustimmen.
    Mein Apache Light hatte schon zweimal eine Sohlenablösung an der Spitze, wahrscheinlich haben die Franzosen da beim Besohlen Wein und Leim verwechselt.
    Der günstigere Preis ist dem Schuh auch sonst in der Verarbeitung etwas anzumerken.
    Der Apache Talisman hält aber ziemlich gut und ist auch sehr gut verarbeitet, da habe ich keine Beschwerden. Die Langzeithaltbarkeit der Sohle könnte wie schon erwähnt länger sein, nur will Boldrini bei Reparaturen trotz Auswahlmöglichkeit offenbar nicht gerne den Kundenwunschgummi auf den Schuh aufzuziehen. Habe das letzte Mal wieder den Originalgummi draufgehabt, trotz ausdrücklichen Wunsches einer anderen Gummisorte aus dem Reparatursortiment…
    Außerdem ein bisschen grausam mit der Kommunikation wenn man kein franzöisch kann, die Webseite und Formulare arten dann zum Google-Translator-Ratespiel aus.

    Richtig toll ist die Passform nach Reparaturen bei Boldrini weil sich die Schuhe faktisch wie neu anfühlen. Also kein Verlust an Passform oder Gefühl am Fuß wie du in deinen Bericht des Talismans befürchtest. Die Schuhe sind teuer und nicht so toll verarbeitet wie sie sein sollten aber die Reparatur bei Boldrini kann man mehrfach durchführen ohne das der Schuh dadurch schlechter wird. Da relativiert sich der Preis etwas – zumindest wenn der Schuh selbst weiter hält und nicht wie bei dir auseinanderfällt.

    Passform ist ideal für mich mit einen germanischen Fuss mit ägyptisch verlaufenden Zehen und breiteren Vorderfuss mit recht schmaler Ferse.
    Boldrini schafft da bei mir ein sehr gutes Gefühl zwischen Passform und Halt, Stabilität, Beweglichkeit und Unterstützung des Fusses. Zum einen sitzen die nahezu perfekt eng, zum anderen sind meine Füsse nicht unbeweglich zusammengepresst und ich habe das Gefühl das der Schuh den Kraftaufbau beim Treten optimal unterstützt anstelle zuviel über eine starre Konstruktion abzufangen.

    Viele andere empfohlene und ausprobierte Schuhe drücken sonst bei mir recht aggressiv auf den kleinen Zeh, teilweise so stark das nicht mal an Klettern zu denken ist – nur an schnell wieder ausziehen!

    Gute Erfahrungen habe ich übrigens auch mit dem Tenaya RA gemacht, Passform ist fast wie bei Boldrini nur bei weitem nicht so „bequem“. Gummi hält richtig lange (desewgen hat der auch noch keine Neubesohlung bis jetzt, neben nicht regelmäßiger Nutzung) ist aber auch rutschiger und klebt nicht so gut, da muss ich jedesmal meine Tritttechnik erst wieder drauf einstellen. Der RA vermittelt auch das er zwar stabil ist, aber dies ist meiner Meinung nach über eine weniger flexible und eher starre Konstruktion als bei Boldrini der Fall.
    Trotzdem ein guter Schuh, speziell zu den Preis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s