Five Ten 5X

Kletterschuhe Five Ten 5X im kurz Test

Die Weiterentwicklung des Moccasyms unter der Lupe

Ein Pärchen am Lebensabend

Ein Pärchen am Lebensabend

Der Moccasym von Five Ten ist hier zu Lande kein Unbekannter und wurde von mir bereits geklettert und in einem Testbericht beschrieben. Auf der Homepage von Five Ten sowie dank der Videos und Bilder von gesponserten Athleten wurde ich auf den 5X als eine Weiterentwicklung des Moccasyms aufmerksam. Leider begegnete ich diesem Schuh in keinem einzigen deutschen Laden. Neulich in Arco habe ich dann zum ersten Mal diesen Kletterschuh in der Hand gehabt und mir einen ausgiebigen Eindruck von dem Nachfolger des „Zippers“  verschafft.

Optik, Verarbeitung, Konstruktion

Unter dem Reißverschluss ist ein seichter Gummiband

Unter dem Reißverschluss ist ein seichter Gummiband

Der Schuh ist ein Slipper mit einem Velcro und dem Reißverschluss am Fußspann. 5X besteht aus grünem Wildleder, hat die Magic Heel Ferse, wie sie bei Anasazi zu finden ist und besteht unten rum aus dem berühmten und bewährten ca. 4mm dicken Stealth C4 Gummi. Durch die deutlich gestrafte Ferse und das „redundante“ Verschluss-System aus Klett- und Reißverschluß sieht der Schuh deutlich eindrucksvoller und leistungsorientierter aus als der Moccasym.

Typische Entenschnabel-Haltung nach einer Zeit, deshalb liebe ich P3 und Co.

Typische Entenschnabel-Haltung nach einer Zeit, deshalb liebe ich P3 und Co.

Ein Highlite ist die Zwischensohle, die von Five Ten als Fish-Hook Midsole bezeichnet wird. Sie kennzeichnet sich durch einen Fischhacken-förmigen Einschnitt in dieser. Dieser Trick sorgt nicht nur beim Anasazi Blanco für zunehmend bessere Sensibilität, denn passt sich die eingeschnittene Zwischensohle dem eigenem großen Onkel an, ersetzt es einen Dowturn und das Greifen mit dem Zeh wird ähnlich möglich wie beim Moc.

Velcro ist von der stabilen Sorte - 5.10 typisch

Velcro ist von der stabilen Sorte – 5.10 typisch

Die Grüne Farbe und die Optik finde ich sehr gelungen, die Details wie Anziehschlaufen sind ebenfalls praktikabel gestaltet (nicht zu dünn). Die bewährte Leistenform, das sehr nachgiebige Obermaterial und durchgehende C4 Sohle ohne jegliche Vorspannung oder Downturn sind die „traditionellen“ Merkmale des Moccasyms. Die Verarbeitung ist wirklich tadellos und vermittelt diesem Kletterschuh einen robusten Eindruck. Five Ten 5X ist jedoch leichter und weicher und dünner als zum Beispiel Galileo aber auch als der Moccasym. Optik und Verarbeitung sind 1A die Konstruktion ist mit leichten Modifizierungen die gleiche.

Passform und Performance

Die Form wurde mit der Zeit breit - Vorteil des Leders!

Die Form wurde mit der Zeit breit – Vorteil des Leders!

Das reinschlüpfen in die UK 8 (EU 42) war sehr einfach, denn durch die weiche Konstruktion ließ sich Magic-Heel super entspannt über die Ferse ziehen. Das wirklich geschmeidige Wildleder gab sofort ordentlich nach und die leicht aufgestellten Zehen fühlten sich sofort wohl (sogar wohler als im 0,5 UK größeren Moccasym). Mein gesamter Vorderfuss verschaffte sich ohne Probleme Platz im ehe symmetrischen und eher schmalen 5X, was ich der Dehnungs- und Anpassungsfähigkeit des Wildleders zuschreibe.

Viel Besser als beim Anasazi - irgendwie...

Viel Besser als beim Anasazi – irgendwie…

Der Sitz der Ferse begeisterte mich jedoch noch viel mehr! Das war die erste Magic-Heel die mir wirklich passte und am wenigsten Luft hatte. Ich vermute es liegt an der weicheren und flexibleren Konstruktion/Dimensionierung dieser, so dass die Fersenkappe sich besser an den Fuß anschmiegen kann.

Da UK 8 bereits sehr bequem war probierte ich in weiser Voraussicht der Dehnung die 7,5 UK und fand einen angenehm engen Sitz noch weniger Luft in der Ferse und stärker aufgestellten Zehen, die jedoch nicht schmerzten, wieder. Wildleder ist echt das Beste… Der Reißverschluss ging bei dieser Variante (wahrscheinlich wegen meines hohen Ristes) deutlich schwieriger zu und kostete mich etwas Fummelei. An sich jedoch akzeptabel.

... und besser als beim Moccasym sowieso

… und besser als beim Moccasym sowieso

Für das Training und leichtere Boulder am Fels würde ich die für meinen Fuß angenehm eng passende 41,5 EU/7UK nehmen. Da die Dehnung sicher mit mind. einer ganzen Größe zu Buche schlägt, könnte ich auch die UK 7 in Betracht ziehen, gehe aber davon aus, dass die 7,5UK für lange Bouldersessions reichen würde, zudem mit Velcro- und dem Reißverschluss ein Paar „Strafungsoptionen“ zur Verfügung stehen und bei starker Dehnung den Schuh trotzdem ordentlich am Fuß fixieren.

Die C4 Sohle ist ein Klassiker und zu Recht geliebt, jedoch nicht der kantenstabilste Schuh

Die C4 Sohle ist ein Klassiker und zu Recht geliebt, jedoch nicht der kantenstabilste Schuh

Zum Treten und Hooken kann ich leider nichts sagen, da ich den Schuh leider nicht klettern konnte. Beim Antreten fühlte sich im Großen und Ganzen an wie der Moccasym was die Stabilität und Sensibilität angeht. Insgesamt ziemlich weicher Schuh. Das Hooken würde ich jedoch als weit aus besser als beim Moc einschätzen, da die Ferse bei mir wirklich (Five Ten untypisch) gut saß.

Haltbarkeit

Selbst C4 ist irgendwann durch - je mehr Plastik desto schneller sieht es so aus...

Selbst C4 ist irgendwann durch – je mehr Plastik desto schneller sieht es so aus…

Da kann ich auf Grund der gleichen Konstruktion und verbauten Materialien (Leder C4 Gummi) auf die hervorragende Lebensdauer des Moccasyms verweisen. Five Ten ist da wirklich Spitze und eine absolute Empfehlung. Wie die Eigenschaften sich durch die Dehnung verändern ist sicher auch von der Fußform, Größenwahl und der Schweißleistung abhängig, ich vermute der Schuh dehnt sich etwa so stark wie der Moccasym.

Der Einschnitt in der Zwischensohle sorgt für die Fähigkeit mit den Zehen zu greifen auch ohne Downturn. Bedingung: Einklettern.

Empfehlung/Einsatzbereich/Klettergebiet

Hat zwar keine Auswirkungen auf Funktion, dennoch schon der 2te 5.10 mit dieser "Problemstelle" bei mir...

Hat zwar keine Auswirkungen auf Funktion, dennoch schon der 2te 5.10 mit dieser „Problemstelle“ bei mir…

Ich persönlich würde den 5X eher kaufen als den Moccasym. Er hat eine bessere Passform, bietet die Möglichkeit dank der Verschlüsse den Schuh auch nach Dehnung am Fuß zu fixieren und hat eine deutlich bessere Fersengummierung. Nach dem kurzen Einklettern wird er sicher genauso gut im Überhang werden wie der Moc und auch beim Toe-Hooken verspreche ich mir ähnliche Leistungen.

Für Plastik und Sandstein denke ich eine Super Sache. Für vertikalen Kalk und Granit bei meinem Gewicht (80kg) zu weich.

Fazit

Ein superbequemer Slipper - wünsche mir eine Neuauflage genau so nur ohne Reißverschluss!

Ein superbequemer Slipper – wünsche mir eine Neuauflage genau so nur ohne Reißverschluss!

Leider kostete dieser Schuh selbst in Arco 95 EUR (!). In Deutschland ist er gänzlich unbekannt und wird meines Wissens nach nicht Vertrieben. Schade!!! Hätte er wenigstens etwas Downturn und niedrigeren Preis (60-70 EUR) würde ich ihn für das Training am Plastik sofort anschaffen. Dennoch beeindruckende Weiterentwicklung des Boulderslipper von Five Ten! Bis auf den Preis Top!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Informationen:

Video Five Ten 5X (runterscrollen!)

5X Review (engl)#1

5X Review (engl)#2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s