Five Ten Arrowhead

Fällt auf!

Five Ten Anasazi Arrowhead

Hands on

Auffällig Orange und peppig – Optik ist Geschmacksache

Diesen Schuh hielt ich glücklicherweise bereits 2010 als Demo-Modell in den Händen. Damals konnte ich ihn auch in der vorhandenen Größe 8 UK kurz anprobieren. Der erste Eindruck ist ja meistens der richtige/wichtige. Und dieser Eindruck sagte mir, der Schuh ist in UK 8 etwas zu groß und von der Passform nicht optimal für meinen breiten Fuss. Des Weiteren hatte ich den Eindruck, dass Arrowhead eine sehr weiche Sohle hat, die an den Kanten etwas härter gehalten ist.

Das einzige Schnick-Schnack

Nun konnte ich endlich den neusten Mitglied der Anasazi Familie als Serienprodukt, begutachten, und ausgiebig anprobieren.

Passform & Größe

Das einzige, was mit meinen Erinnerungen von 2010 übereinstimmte, war die für mich suboptimale Passform. Diese basiert definitiv auf einem neuen Leisten, der wie eineMischung zwischen dem Anasazi VCS/Lace Up und dem Dragon/Jet 7 Schnitten aussieht und sich auch so anfüllt. Soll heißen, dass Arrowheadim Bereich 2 und 3 Zeh nicht so steil abfällt (wie der Dragon) und am großen Zeh deutlich in Richtung Fußmitte ausgerichtet ist (wie der Anasazi VCR). Was jedoch bei keinem der Beiden „Vorbilder“ zu finden ist, bildet die Besonderheit des Arrowheads – der wirklich schmale Schnitt im gesamten Vorderfuss Bereich. Das Volumen ist vorne somit ziemlich niedrig und wird erst im Bereich des Spanns (da wo auch 2 wirklich exzellent schliessende Klettverschlüße zu finden sind) etwas größer.

Selbst Dragon ist ein Tick breiter

Daraus ergibt sich auch mein deutliches Diskomfortempfinden. Während großer Onkel so wie beiden folgenden Zehen gut aufgestellt, gefasst und verstaut werden, geht es beim Rest der Zehen ziemlich eng und sehr ungemütlich zu. Die Schmerzen an den kleinen Zehen und an der Fußaußenseite sind enorm.

Durch die durchgehend schmale Passform sitzt der Arrowhead im Mittelfuß Bereich, da wo die älteren Anasazis nicht ganz so gut anlagen, wirklich gut und absolut luftleer. Die Ferse wurde meiner Meinung nach noch mal gestraft und passt für Magic-Heel Verhältnisse phänomenal. Nur in der „Felsenspitze“ existiert eine kleine Luftblase, die aber (aus Erfahrung) absolut nicht störend ist und in keiner Weise mit den „Lufträumen“ der älteren Anasazifersen vergleichbar ist.

wenig vorspannung

Die besten Ergebnisse der Passform konnte ich für mich bei der Größe UK 8 feststellen. Die UK 8 des Serienprodukts ist definitiv kleiner als die des Demo Schuhs. So dass ich nicht das Gefühl hatte mir die 7,5 UK antun zu wollen. Somit ist meine Minimal Größe beim Five Ten Arrowhead 42 EU / 8 UK. Zum Vergleich: ich trage bei „neuen“ Anasazis 7,5 UK als Minimalgröße und hatte beim Pinky 8 UK.

schmale Socke

Die Größe 8,5 UK brachte keine Verbesserung der Situation, da der Schuh in dieser Größe nicht wesentlich breiter ist und durch etwas mehr Platz stärkere einzelne Hotspots verstärkt.

An der gesamten Schmalfussausrichtung kann auch der V-förmige Einschnitt vorne im Randgummi nichts ändern. Es sicher beabsichtigt, dass dieser Einschnitt den breiten Füßen eine Anpassung des Kletterschuhs an die Form und das Volumen ermöglichen soll. Die Erfahrung mit der Formbeständigkeit von Cowdura Produkten von Five Ten lässt mich einer derartigen Anpassung eher skeptisch gegenüber treten. Ob ich also meinen Füßen den Schmerz der Eintragezeit wirklich antun soll, bliebt für mich eine offene Frage.

Performance

Die Klettereigenschaften, lassen sich zu 100% nur durch das Ausprobieren (Klettern) bestimmen. Die Form,  sowie der Härtegrad und Beschaffenheit der Sohle lassen jedoch grob auf die Qualitäten beim Treten schliessen.

In 8,5 UK ohne viel Gewicht am Fuß

Im Gegensatz zum Demo Modell, weist Serien Arrowhead eine deutlich härtere Sohle auf. Diese ist insgesamt härter als die von Dragon, Jet 7 und Team aber wiederum etwas weicher als die des Anasazi VCR. Unter dem großen Zeh ist ein cut-away (Ausschnitt in der Zwischensohle) spürbar, da die Sohle an dieser Stelle deutlich mehr nachgibt, als in anderen Bereichen. Die Kanten sind sehr steif, gut strukturiert und äußerst stabil, was sicher gute Performance auf Leisten und co. gewährleisten wird. Der Downturn erlaubt das Graben mit dem Fuß. Ein richtiges Greifen ist wegen der steifen Sohle und des durchgehenden Aufbaus dieser, ist meiner Bewertung/Einschätzung und Erfahrung nach, erst nach 4-6 Wochen möglich.

Spitze ist präzise wie beim Dragon

Insgesamt würde ich den Arrowhead von der Performance her in der Lücke zwischen Dragon und Anasazi VCR sehen. Mit der Zeit wird die Sohle vorne im Bereich des großen Zehs definitiv weicher werden, was eine sehr ordentliche Performance im Überhang möglich machen wird. Die Platten und Wände werden für den Arrowhead ebenfalls kein Problem sein, da er eine ausgeprägte Kantenstabilität mitbringt.

Richtig viel Licht sehe ich beim Hooken. Die Ferse wird mit ziemlicher Sicherheit an vielen schwierigen Hooks hängen bleiben und garantiert nicht rausrutschen. Da die Zehenbox überhaupt nicht gummiert ist, wird sich die Leistung in dieser Disziplin mit der des Anasazi VCR vergleichbar sein. Das ist zwar okay, zu einer kompletten Boulderwaffe wird es jedoch nicht reichen (da gibt es aber auch schon genügend andere Kandidaten).

Ferse bleibt überall locker hängen

Die Haltbarkeit ist sicher mit der des Anasazi VCR vergleichbar. Da die Sohle aus der allseits bekannten Stealth Onyx Gummimischung besteht, kann sich jeder ausmalen wie lange Arrowhead am Plastik und Fels überleben wird. Für alle Five Ten Neulinge: Onyxx ist ein äußerst gutes, haltbares und griffiges Gummi, dass eine lange Benutzung ermöglicht. Der Rest des Schuh´s wird sicher mindestens eine Wiederbesohlungsrunde ohne weiteres überstehen.

Fazit

deutlich kleiner vom Volumen

Five Ten Arrowhead ist eine Mischung/Fusion der beliebtesten und besten Five Ten Modellen. Ich würde ihn ohne Weiteres in die Kategorie „Allrounder“  stecken wollen. Die Passform kommt menschen mit schmalen Füßen sehr zur Gute und kann bis zu normal breiten Füßen toleriert werden. Breite Füße werden unnötig leiden. Ob man die Schmerzen in Kauf nimmt oder auf andere besser geeignete Modelle für breite Füße ausweicht, bleibt jedem selbst überlassen. Aus meiner Sicht ist Arrowhead ein interessanter Schuh für modernes Klettern in steilen Wänden am Fels und Plastik und eine wahre Erlösung für alle Five Ten Fans, denen bisherige Anasazi´s zu breit waren. Insgesamt ist der Schuh eine Weiterentwicklung die meine Anerkennung verdient und bis auf ein Paar Schwächen (Toe-Hook Gummierung) sehr konsequent konzipiert und umgesetzt wurde.

Update 28.07.2012

Habe mich doch noch entschieden mit dem Arrowhead richtig zu klettern. Obwohl ich ihn als für mein Fuß zuu schmal und daher alles andere als optimal abgestempelt habe – gab ich ihm noch eine Chance.

Fersenspannung ist hoch, wie bei Anasazis

Alles was ich oben beschrieben habe, trifft mit Masse zu.

Passform sehr schmal. Bietet Platz für den Langen 2ten Zeh (Mortens-Toe) und kommt allen chmalfüßigen entgegen. Mein Fuß krieg ich da zwar auch rein – ist aber nicht wirklich geil. Er stellt weniger auf als die klassischen Anasazi´s und Dragon und ist eher länglich.

Größewie Quantum oder Blackwing. 8,5 UK wäre optimal, wenn der unter dem Zehengrundgelenk steifer wäre (wie Galileo oder Anasazi VCR) ansonsten zu wenig Spannung für kleinste Tritte. Nur die Hufe um die Kante rum, ist steif alles andere eher flexibel. Also 8 UK. Die tut weh, da wie gesagt schmal! Nach den ersten Bouldern wird es besser, auch wenn man von einem Weiten (größer werden) nicht sprechen kann. Arrowhead gibt nicht nach – max. 1/4 Größe mit viel Arbeit.Somit wäre 8 UK (Minimalgröße) die richtige für Projekte und ernsthaftes Klettern. Aber für den Alltag? Ich weiß nicht. Die Form passt mir einfach nicht…

Ich finde Arrowhead wenig Asymmetrisch

Performance ist sehr ähnlich wie beim … Hmm Dragon mit härteren Kante. Man kann sowohl in der Wand als auch auf kleinen Leisten aber auch im Überhang nicht meckern. Fühlt sich gut an, sicher, stabil auch wenn die nach hinten weicher werdende Sohle ziemlich viel an Dauer Muskelspannung benötigt. Reibung geht gut, da die Sohle sich einfach und leicht durchtreten lässt.

nicht ganz so hoch geschnitten

Richtig gut finde ich die Hooks die aktuelle Magic Heel ist schlanker als die ursprüngliche Kugelform. Passt besser und ist stabil genug um sich nicht am Hook zu verformen. Hooken in positiven Strukturen und auf Reibung fühlt sich an wie sich irgendwo einzuhängen – genial. Toe-Hooks gehen auch besser als gedacht. Das nach oben gezogene Randgummi lässt sich gut einsetzen. Da Arrowhead nicht so stark die Zehen aufstellt kann man die super anheben selbst in der minimalen 8 UK. Net schlecht, hätte ich nicht gedacht. Kommt an Speedster nicht ran, aber immerhin.

Einsatzbereich ist für mich: die Halle (1) / Fels Bouldern (2) dann evtl. Routen aber dann im Überhang.

Gummi, hebt super und hält lange – was will man mehr?

Fazit: Man (und ICH auch) kann damit super klettern. Ich lasse es, da ich mit anderen Kletterschuhen genau so gut klettern und nicht so viel leiden muss. Mein Tip für Schmale Füße (auch mit dem griechischen Zeh!).

Ät Five Ten: Macht den Kletterschuh etwas härter in der „Sohlenmitte“ unter dem Gelenk, dann wird er noch breiter einsetzbar! Ansonsten gute Arbeit.

Five Ten für schmale Füße und nicht so starkt aufgestellte Zehen

Weitere Informationen:

Passform und Fussform

Größenvergleich der Kletterschuhmodelle

VideoJoe Browman on Vimeo

 

Advertisements

10 Antworten zu Five Ten Arrowhead

  1. Ed schreibt:

    Hallo!

    Ich habe mir diesen Schuh in UK 8 bestellt (dies ist meine Straßenschuhgröße). Nun habe ich den Arrowhead anprobiert und spüre Schmerzen in den Zehen (obere Zehenknochen). Habe Schmerzen in den Zehen wenn ich mit der Spitze auftritt. Ich würde gerne wissen, ob dies normal ist und so sein muss oder, ob die UK 8,5 besser für meinen Fuß ist.

    Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen.

    Danke!

    • kletterschuhtest schreibt:

      Hallo Ed,

      Wie lange kletterst du? Was für einen Kletterschuh hattest du davor? Wie passt der 8er Arrowhead sonst zu deinem Fuß? Wie schwer möchtest du klettern?

      Ich brauch mehr Input um dir einen Rat geben zu können.
      VG

      • Ed schreibt:

        Hallo!

        Ich kletter bereits seit 1 Jahr (ausschließlich Bouldern in der Halle). Davor hatte ich den Red Chili Durango VCR in Größe 45, da ich damals einen komfortablen Schuh.
        Der 8er Arrowhead sitz an den Ferse sehr gut also hauteng. Aber die Zehen sind sehr stark aufgestellt und wenn ich mit den Schuhen einer Tritt mach schmerzt es an den Zehen. Ich kletter bereits Überhänge und viele Hangelrouten.

      • kletterschuhtest schreibt:

        wenn du die Möglichkeit hast, tausch ihn um in 8,5 UK. Natürlich ist es eine krasse Umgewöhnung von 45er Red Chili auf einen 42er Five Ten.
        Ich würde mich nicht plagen an deiner Stelle. Sollte der 8,5 nicht besser sein, würde ich mich nach einem anderen Kletterschuh umsehen. Bei 9 UK geht die ganze Performance (für die man ja das Geld schliesslich zahlt) flöten. Da ist ein anderer besser passender Schuh eher sinnvoll.
        Viel Erfolg

  2. Ed schreibt:

    Vielen Dank für die schnelle und gute Antwort!

    Ich werde mal 8,5 ausprobieren.

    LG
    Ed

  3. Arne schreibt:

    Vielen Dank für diese Seite. Habe mich gerade beim FiveTen Arrowhead für eine halbe Nummer kleiner (42,5 satt 42 bei 43er Sneakergrösse) entschieden. Hatte jahrelang die Anasazi’s (seit 1999). Frage mich nun was der Unterschied zwischen Anasazi Arrowhead und Arrowhead ist. Nur das unterschiedlich Fähnchen an der Außenseite?

    • kletterschuhtest schreibt:

      Servus! Es gibt kein Unterschied. Anasazi Arrowhead ist die vollständige Bezeichnung des Herstellers. Bei einem Titel war ich zu faul 🙂
      Und wie kommst klar auf die neumodischen Modelle?
      VG

      • Toni schreibt:

        Ich kann auch sagen, dass es keinen Unterschied gibt. Sieht etwas anders aus, aber das war es dann auch.

  4. Toni schreibt:

    Ich habe auch nochmal eine Frage.
    Ich habe ein durchgelatschtes Paar Arrowhead (am Zeh ist ein Loch) und ein neues. Bin gerade auf der Suche nach einem sehr gefühlvollen weichen Schuh, um auf Spritzbeton gut zu stehen(im Norden klettert man viel an Beton: https://ww.youtube.com/watch?v=N_EZ5VIgbDU ). Habe deswegen den Testarossa mit seiner weichen Grip 2 Sohle mal anprobiert und der passt (oder besser wird nach dem Eintragen passen) mir in der 38,5 auch sehr gut, aber der Preis schreckt mich gerade vom Kauf ab. Da der Arrowhead noch in guter Form ist und mir sehr gut passt(für den Vergleich Größe 41,5), überlege ich, ihn neu besohlen zu lassen. Der Arrowhead hat ja Onyxx und an den Rändern Mystique. Jetzt soll etwas weicheres rauf. Was hältst du davon, einen weicheren Gummi an den Schuh kleben zu lassen? Zum Beispiel Grip 2, oder gibt es noch einen weicheren?

    Doofe Idee?
    Beste Grüße und Danke für dein Engagement

    Toni

    • kletterschuhtest schreibt:

      5.10 team und blackwing sind beide weicher als arrowhead.
      mystique, c4 und xsgrip2 kann ich alle für beton empfehlen.
      welche ist fast schon religiöse frage…
      Guter Schuster kann dir auch weicheres Gummi drauf machen. Dürfte kein Problem sein!
      VG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s