Five Ten Team VXI Kletterschuhe

Kletterschuhe  Five Ten Team VXI im Test

Vorgeschichte zum Testbericht

Five Ten Team VXI as

Kletterschuhe für Spezialisten

Grün, giftig und weich wie sonst keiner auf dem Markt. Die Ausmaße dessen hätte ich mir nicht vorstellen können, als ich die ersten Bilder im Internet sah. Selbst als ich die Kletterschuhe bei der Outdoor zu Gesicht bekam, wurde mir die Dimension der Weichheit nicht bewusst. Auch die Dämpfungseigenschaften des neuen Gummis sind kaum vorstellbar, bevor man die Kletterschuhe zum ersten Mal tatsächlich in den Händen hält. Und obwohl ich anfangs kein Interesse an diesen Kletterschuhen hatte, der Schnitt erschien mir von Beginn an zu schmal, konnte ich die Finger von einem Kurzcheck nicht lassen. Die einzige Frage die nach diesem Vollkontakt nicht beantworten konnte bleibt: „Warum zum Teufel heißen diese Kletterschuhe eigentlich VXI?“.

Optik und Verarbeitung

Giftgrün und viel Schwarzen Gummi

Giftgrün und viel Schwarzen Gummi

Kaum ein Spitzen-Kletterschuh von Five Ten habe ich in meinen vergangenen Begegnungen mit der Marke als hässlich empfunden. Design von High End Modellen war bei Five Ten schon immer vorbildhaft. Auch bei diesen Kletterschuhen haben sich die Verantwortlichen keine Blöße gegeben und dem Team VXI ein wirklich schrilles und auffälliges Äußeres beschert. Ich finde es geil und hebe beide Daumen nach oben, denn das Auffallen ist an der Wand schon der halbe Weg zum Durchstieg, mindestens der halbe… Ich weiß nicht, irgendwie haben diese Kletterschuhe tatsächlich etwas an sich, was sofort ins Auge sticht, ich meine abgesehen von der Farbe. Sei es drum, Optik bleibt bei diesem Extremling wie immer Geschmacksache.

Downturn ist schick und der Sohlenschliff perfekt

Downturn ist schick und der Sohlenschliff perfekt

Das Thema „Qualität und Herkunft“ ist auch bei Five Ten ein alter Hut. Die Firma hat bereits viel in Fernost ausprobiert, um so erfreulicher das der Trend bei den neuen Modellen wieder in die andere Richtung geht. Made in USA steht auf dem extrem kurzen, weißen Schnipsel im Inneren des Team VXI. Bei diesen top Kletterschuhen scheint Five Ten nichts dem Zufall zu überlassen und fertigt die guten Teile (Kletterschuhe) scheinbar Zuhause in Kalifornien. Man kann sich das einbilden oder auch nicht, aber den Ursprungsort kaufe ich den 5.10nern ab. Alles fühlt sich tatsächlich so an, als käme es vom nordamerikanischen Kontinent. An der Verarbeitung können insgesamt maximal ein Paar Klebespuren bemängelt werden, alles andere ist erstklassig von Papier und PC in die Realität umgesetzt worden. Die Qualität ist insgesamt wirklich gut und immer seltener in der heutigen Schnell-Schnell Zeit.

Konstruktion der Team VXI Kletterschuhe

Der Schnitt ist physiologisch gut, die Sohle weich

Der Schnitt ist physiologisch gut, die Sohle weich

„Sehr weich“, ist das Attribut welches sich, wie ein roter Faden durch den gesamten Testbericht zieht. Ich bin mir sicher, das dies der weichste Kletterschuh ist, denn ich je angefasst, angehabt und geklettert habe. Team VXI ist der erste Five Ten Kletterschuh, bei dem der Kletterschuhhersteller den traditionellen „Ganzsohlenaufbau“ um ein Paar Spannungselemente ergänzt hat. Das Ganze könnte auch den Namen Y-Tension bekommen den am Außenrand setzt ein einzelnes Gummiband an, welches nach innen und dann zu Ferse hin verläuft und so ein aktives Element im Fußgewölbe darstellt. Die Sohle ist eine Kombination aus Halbsohlenkonstruktion und einer durchgehenden Sohle von hinten nach vorne. Ich denke der gesamte Kletterschuh ist auf dem neuen MI6 Gummi aufgebaut. Diese Gummimischung ist unglaublich geschmeidig, weich und klebrig. Ich weiß, das habe ich auch schon über HF und Mystique geschrieben, aber dieser Gummi übertrifft wirklich alles bis dahin da Gewesenes. Unglaublich weich, wirklich unglaublich!

Ansatzweise ist der Verlauf der Bänder erkennbar

Ansatzweise ist der Verlauf der Bänder erkennbar

Das Randgummi und die Zehenboxgummierung sind miteinander verwachsen. Randgummi läuft quasi von li. und re. zur Mitte und bildet so überlappenderweise einen Toe-Hook Patch. Ein Paar Dehnungslöcher im Bereich Innenseite des großen Zehs runden die Gestaltung in dieser Zone ab. Der Slipper verfügt über sehr dünnes (und na klar!) weiches synthetisches Material, es ist so dünn, dass ich beim Anziehen immer Angst habe etwas zu reißen. Der einzelne Velcro ist quasi identisch mit dem Team Shoe und bietet keinen Grund zur Kritik. Der Einstieg ist Gott sei Dank etwas weitläufiger als beim Team – eine gute Nachricht für uns alle, denke ich. Die Ferse ist vollgummiert und weist zum ersten Mal keinen seitlichen Schlitz auf, um bessere Anpassung an das Fersenbein zu gewährleisten. Mäßige Vorspannung und kräftiger Team typischer Downturn runden das Bild dieses Klebe-Monsters weiter ab.

Passform und Größe

Passform ist super schmal

Passform ist super schmal

Passform ist immer ein ganz spannender Punkt bei Five Ten: passen die neuen Kletterschuhe wie die alten oder die ganz alten oder doch ganz anders? Die Antwort ist in diesem Fall zum Glück recht einfach: VXI fällt in etwa aus wie der Team Shoe. Da VXI in der aktuellen Produktion (Ende 2013) bei gleicher Größe etwas länger als der Team ist würde ich ihn denke ich auch in 8,5 UK verkraften können, was zwar bei beiden die absolute Minimal Größe bedeutet aber im VXI dank der weichen Struktur deutlich erträglicher ist. Vorliegen habe ich die Kletterschuhe in 9 UK. In dieser Größe ist VXI zwar wahnsinnig schmal (der schmalste Five Ten den ich bis jetzt in Händen hatte) aber entgegen jeglicher Erwartung habe ich meinen Fuß doch da rein bekommen. Dabei hatte ich zwar das Gefühl, dass die Ferse reißt aber nach dem Drüberstülpen derselbigen wurde es besser und besser und besser.

Der Zug auf die Ferse hält sich in Grenzen

Der Zug auf die Ferse hält sich in Grenzen

Unglaublich, wie weich dieser Kletterschuh ist! Die Frage ist ob ich mich tatsächlich Mal für Mal in eine 8,5 UK reinzwängen möchte, aber was macht man nicht alles der Performance wegen… Menschen mit dünnen schmalen Füßen werden mit Sicherheit hervorragende Ergebnisse erzielen, der Rest muss sich entweder zu Beginn quälen oder zur Konkurrenz greifen. Ich empfehle es für die richtige Größenwahl sich an der Straßenschuhgröße zu orientieren und MAXIMAL eine halbe Größe runter zu gehen. Reißt die Kletterschuhe nicht in Stücke – da ist Gefühl beim Anziehen gefragt! Ansonsten ist die Passform schmal für griechische Zehenform erträglich, für die Ägypter optimal. Den Dave Graham jedenfalls scheint die Passform zu gefallen (siehe Video unten). Für mich sind diese Kletterschuhe definitiv zu schmal. Ich bin nicht mehr bereit meine Füße in zu engen, (für mich) nicht ergonomischen Kletterschuhen zu quälen, ich glaube auch nicht, dass mich die kleinere 8,5 UK in meiner Kletterperformance puschen wird. Klassischer Fall von passt leider nicht so gut, wie viele andere Modelle – eigentlich schade!

Performance – wie klettern sich 5.10 Team VXI

auch von hinten schmal

auch von hinten schmal

Dieser Kletterschuh klebt. Die Präzision ist da, das Gefühl auf dem Tritt ist überragend. Wenn die Sohle dreckig wird, geht dieser Klebe-Effekt merklich flöten. Eine Reinigung macht die Reibung wieder besser. Ob man tatsächlich auf Glas steigen kann, habe ich nach einer kurzen Debatte mit meiner Frau nicht mehr ausprobieren können. Irgendeine Glasfassade wird aber demnächst dran glauben. Den Berichten nach kann man sich mit der MI6 tatsächlich wie Tom Cruise in Mission Impossible 6 an Glas hoch bewegen – wenn das nicht eine neue Ära in Fassadenklettern bedeutet, dann weiß ich auch nicht. Natürlich kann man vom Team VXI keine tolle Edgingperformance erwarten, dazu fehlt ihm nicht nur die Kantenstabilität des Gummis, sondern auch eine Zwischensohle. Im Überhang ist er einfach nur nicht zu übertrumpfen. Selbst mit dem Speedster hatte ich nicht das gleiche coole Gefühl beim Greifen und Saugen an Tritten.

Interessante und hoch funktionale Tos-Hook Gummierung

Interessante und hoch funktionale Tos-Hook Gummierung

Das Toe-Hooken ist super möglich, aber irgendwie genau so wie das Treten extrem ungewohnt und gleichzeitig sehr sensibel. Etwas Sorge bereitet mir ehrlich gesagt das nicht komplett mit Gummi geschützte Obermaterial der Zehenbox. Ich sehe schon Risse und Löcher über den unbedeckten kleinen Zehen. Das Hooken ist traumhaft gut möglich und grenzt dank der Reibung ab und an wie ein „Wunder“. Five Ten selbst, sieht im VXI den optimalen Wettkampf Boulderschuh. Diese Einschätzung kann ich nach meinen gemachten Erfahrungen voll und ganz teilen. Für alles außer der überhängenden Plastikwände sind diese Kletterschuhe einfach zu weich. Ich meine mir ist in Kalk zBsp. der Speedster zu weich und der 5.10 Team VXI ist tatsächlich noch weicher. Aber ich denke in Fontainebleau und der Sächsischen Schweiz könnte man damit auf Reibung echt gut abgehen. Reibung ist übrigens kein Thema, wegen – (genau!) – der weichen Konstruktion. Downturn hin oder her, diese Kletterschuhe sind erstklassige reibungsschlappen. Wenn es um frontales Anstehen an kleinen Granit Leistchen geht, dann werde ich jedenfalls andere Kletterschuhe bevorzugen.

Haltbarkeit der Five Ten Team VXI Kletterschuhe

Das Teil geht so schnell nicht kaputt

Das Teil geht so schnell nicht kaputt

Das Abschneiden in diesem Bereich möchte kurz kritisch hinterfragen bis zum Sammeln Längsschnitterfahrungen zurückstellen. Fakt ist, dass der Team VXI ein sehr dünnes Obermaterial hat. Dünnes Material ist schwächer und verschleißt dementsprechend schneller. Das ist beim Auto, Flugzeug und einer Maschine so, Kletterschuhe sind da natürlich keine Ausnahme. Der Abrieb beim Toe-Hooken ist aus meiner Sicht nur ein Problemfeld. Wenn die Kletterer es schaffen Boostics an der Ferse kaputt zu reißen, dann bin ich mir sicher, dass es dem Team VXI nicht minder selten passieren wird. Die Mi6 Gummimischung ist wie bereits oft erwähnt: weich. Ich kann es nicht glauben, dass es länger hält, als StealthHF und Mystique Mischungen halten wird. Hier gilt ein ähnlicher Grundsatz, wie bei der Materialstärke: je weicher, desto schneller der Verschleiß. Selbst wenn man bedenkt, dass Mystique schon wirklich haltbar ist im Vergleich zum XS Grip 2, glaube ich nicht an das „ewige Leben“ des VXI. Länger als 4 Monate in der Halle gebe ich ihm nicht – ACHTUNG reine Spekulation!

Empfehlung Einsatzbereich

Im Vergleich zum Downturn hält sich die Vorspannung in Grenzen - dafür geht Reibung super

Im Vergleich zum Downturn hält sich die Vorspannung in Grenzen – dafür geht Reibung super

Kauft man sich Kletterschuhe, wünscht man sich meistens ein Sportgerät für alle Situationen. Kletterer mit einem Körpergewicht von unter 50 kg können sich beim Team VXI auf einen solchen Allround-Begleiter freuen. Für alle anderen bleibt es ein Zusatzschuh zum Ersatzschuh. Ich persönlich kann mir das Bouldern in der Halle und das Training am steilen Moonboard mit dem VXI sehr gut vorstellen. Abseits der Halle könnten Spezialprojekte an fränkischen  Bouldern ein interessantes Betätigungsfeld eröffnen. Wie bereits erwähnt sind Sandsteingebiete ebenfalls eine gute Spielwiese für solch einen starken Reibungskletterschuh. Mehr fällt mir nicht ein. Für Routen ist er mir 100% zu weich, da brennen die Füße schon am ersten Hacken. Aber nichts ist unmöglich und nur weil ich zu dick für diese Kletterschuhe bin, kann er genau die richtige Wahl für jemanden mit den etwas anderen antropometrischen Daten sein.

Fazit zu Team VXI

Teueres Vergnügen

Teueres Vergnügen

Wenn Team Shoe ein Kletterschuh für Spezialisten ist, dann ist dieses Modell eher was für spezielle Spezialisten. Ich betrachte ihn vorsichtigerweise als den Nachfolger der Projekt Kletterschuhe und muss feststellen, das es wirklich Spaß macht mit diesem weichen Schlappen zu klettern und überall auf Reibung anzutreten, irgendwie genial und unglaublich zugleich. Der stolze Preis von über 150 € sollte zumindest die Glasfassaden Kletterer nicht abschrecken. Immerhin spart man eine Menge Geld am Kletterhalleneintritt, wenn man so etwas zum Hobby hat. Da kann man auch mal 30 € mehr in die neue Dimension investieren. Ich bin persönlich davon überzeugt, dass dieses Modell sich langfristig nicht durchsetzten wird, dennoch kann ich an alle schmalfüßigen Reibungsspezialisten und Boulderexperten eine klare Empfehlung aussprechen. Danke an Five Ten, das sie es wagen auch solche spezifischen Kletterschuhe rauszubringen. VXI ist anders als der Rest der Kletterschuhe auf dem Markt, MI6 ist wirklich eine Wucht – überzeugt euch selbst.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Informationen:

Testbericht Five Ten Blackwing (weicher Kletterschuh)

Testbericht Five Ten Moccasym (weiche Kletterschuhe)

Testbericht Five Ten Hornet (weiche Kletterschuhe)

Review engl. Five Ten Team VXI

[vimeo 59965242]
Advertisements

Eine Antwort zu Five Ten Team VXI Kletterschuhe

  1. Flo schreibt:

    Zur Frage warum sie VXI heissen!
    Ich hab gehört, dass das „VX“ für 5.10 stehen soll und das „I“ für „innovation“.
    Danke für den tollen Bericht, wenn ich mal Geld übrig habe, werde ich ihn mir auf jeden Fall als Zweitschuh zulegen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s