Kletterschuhe Boreal Dharma V2 – Test

Der neue Dharma leuchtet auf

Boreal Dharma hat mich bereits in seiner 1ten Version begeistert. Damals war er zusammen mit dem ersten Satori das Modell welches mit einem echten, stabilen Downturn und Gummierungen die sinnvoll, und funktional waren auftrumpfte. Damals ging für mich ein Wunsch in Erfüllung. Es war der Wunsch einen Kletterschuh mit einer stabilen Platform (harte Sohle) und gleichzeitig einem soliden Downturn zu klettern. Zu diesem Zeitpunkt fand man diese beiden Kriterien nur ansatzweise beim Miura VS und am ehesten noch beim Evolv Shaman, wobei mir bei einem der Downturn zu gering war und bei dem anderen die Sohle nicht hart genug erschien. Dharma war also gemessen an der Konkurrenz eine Offenbarung.

Starke Vorspannung und Downturn

Natürlich hatte ich damals auch Kritikpunkte, wie den Komfort der Zehenbox und die Toe-Hook Performance geäußert aber „all in all“ war die erste Version bereits eine Klasse für sich. Ob die V2 an die Leistungen des V1 anknüpfen kann soll dieser Testbericht beleuchten. Eins vorweg – ein Upgrade lohnt sich.

Optik, Verarbeitung & Konstruktion

Grün und orange was für eine Mischung

Bereits beim ersten Anblick der Bilder des neuen Dharma war klar, dass die Optik sich radikal verändert hat. Die defensive Farbauswahl des V1 ist Geschichte. Knallige Farben haben das Bild dieser Kletterschuhe grundlegend verändert. Damit liegen Boreal Dharma Kletterschuhe voll im aktuellen Trend der mutigsten Farbkombinationen und absoluten Auffälligkeit. Die aggressiven Formen und Features welche auf den gnadenlosen Kampf mit der Senkrechten ausgelegt sind, stellen den zweiten bestimmenden Faktor des Designs dar. Diese Kletterschuhe verkörpern förmlich die Leistungsbereitschaft die in ihnen steckt. Insgesamt bietet Dharma ein „leuchtendes“ dynamisches und hoch modernes Design, welches die New Generation mit Sicherheit langfristig ansprechen wird.

Tadellose Verarbeitung auf ganzer Linie

Boreal hat schon immer Kletterschuhe von Höchster Qualität produziert. Diese Qualität ist auch beim Dharma ohne jegliche Abstriche zu finden. Damit zeigt der spanische Traditionshersteller das er nicht nur mit dem klassischen Material (Leder) perfekt umgehen kann, sondern auch die Verarbeitung von synthetischen Stoffen beherrscht.

Wrap Rand ist eine massive Verbesserung

Diese Kletterschuhe weisen einen klassischen Aufbau auf, wie dieser bei den meisten High End Modellen zu finden ist. Eine steife Halbsohle aus Zenith Gummi mit einem wirklich kräftigen Downturn und beachtenswerter Vorspannung, drei Velcros, viel Gummi an den für das Hooken wichtigen Partien und eine fixierte, atmungsaktive und elastische Zunge. Die markanteste Änderung/Verbesserung zu dem Vorgängermodell ist die Verarbeitung von dünneren und flexibleren Materialien.

Diese Spannung bleibt für immer

Von der besagten, Zunge über Verlcros bis hin zu dem Toe-Hook Patch ist alles etwas dünner und „leichter“ geworden. Das spart natürlich Gewicht und steigert dazu den Komfort. Eine weitere fundamentale Neuerung ist das Wrap Rand. Die Konstruktionsmethode sorgt nachhaltig für eine kräftige Vorspannung und Formstabilität. Dies ist eine enorme Verbesserung zu der alten Version. Es bleibt abzuwarten was die Zukunft an bahnbrechenden Technologien bringen wird. Dharma ist derzeit state of the art.

Passform & Größe

Dharma ist nichts für schmale füsse

Boreal Dharma sind Kletterschuhe für Kletterer mit normalen bis breiten Füßen. Menschen mit sehr schmalen Fußmaßen greifen lieber zu dem Damenmodell. Im Vergleich zum V1 ist Dharma zwar etwas „schmaler“ geworden, taugt in der Herren Version dennoch nicht für schmale Füße. Das Volumen (gerade im Mittelfußbereich) hat Boreal dabei erheblich reduziert. Das was an Volumen zu viel sein könnte kriegt man ohne Probleme mit dem dreifach Velcro reguliert. Dharma Zehenbox ist hoch und stellt die Zehen sehr ordentlich auf.

Für Komfort sorgen viele Details

In der aktuellen Version ist der Komfort dank der neuen Materialien immens gestiegen. Obwohl ich Leder als Material für Kletterschuhe wirklich sehr schätze, kann man den Synthetischen Stoffen ihre Qualitäten nicht absprechen. Dazu gehört eben auch die gleichartige Druckverteilung auf die Zehen und den gesamten Fuß. Die Ferse wurde ebenfalls optimiert und sitzt nun noch satter am Fuß. Dharma verfügt in der aktuellsten Version über eine bequeme Passform die sich mit einem anatomischen Schnitt und dem Plus an Komfort auftrumpfen.

Die Ferse ist BOMBE

Meine Minimalgröße bei Boreal ist in allen aktuellen Modellen in etwa gleich – 8,5 UK /42,5 EU. Beim Dharma habe ich mich für 9 UK / 43,x EU entschieden. Zum einem ist die Minimalgröße in langen Routen echt nicht vom Vorteil und zum anderen ist sie bei harten Kletterschuhen nicht wirklich notwendig. in der 42,5 EU habe ich eine für mich optimale Passform gefunden. Diese Größe entspricht in etwa meiner Strassenschuhgröße.

Mondo Point ist die verlässlichste Gr

Zusätzlich zu diesem Anhalt kann man sich bei allen aktuellen Modellen am Mondo Point orientieren. Einfach den eigenen Fuß in mm ausmessen und mit der Angabe am Schuh/Karton abgleichen. Klasse Sache, die alles transparenter und besser skalierbar macht. Nochmal sei zu betonen, dass das klassische Down Sizing keine Punkte bringt. Die Kunstfaser Materialien dehnen sich nicht im Laufe der Zeit und kehren nach einer Weile aus der Verformung in den ursprünglichen Zustand zurück. Boreal Dharma sind so konzipiert, dass man mit einer „normalen“ Größenwahl die optimale Performance erreichen kann.

Performance & Haltbarkeit der Boreal Dharma Kletterschuhe

Steiler Fels, kleine Tritte – Habitat des Dharma

Boreal empfiehlt den Dharma als Spezialisten für steile, hohe Wände mit kleinen Tritten. Beim Sportklettern sind diese Geräte zuhause. Der Empfehlung von Boreal kann ich nach den gemachten Erfahrungen nur zustimmen. Boreal Dharma ist präzise, stabil und weist mit dem verbesserten Zenith Gummi bessere Performance an kleinsten Tritten auf, als es noch beim Blade, Lynx etc. der Fall war.

Im Überhang zeigt Dharma seine Vielseitigkeit

Natürlich konnte man mit den älteren Modellen auch sauber auf den kleinen Strukturen stehen, aber der Downturn und die Vorspannung dank des WrapRand machen das Tritterlebnis viel natürlicher, dynamischer und vielseitiger. Mit einer flachen (klassischen Sohle) kann man die Tritte nun mal nicht mit den Zehen „bearbeiten“, mit Dharma kann man das eben schon. Das ist für mich persönlich ein Riesen Benefit.

Das Gewicht will auf die Füsse gebracht werden

Gerade für schwere Kletterer (80+) ist eine steife Sohle ein Segen. In längeren Routen kann man mit dieser Unterstützung die Kraft in den Unterarmen sparen und so effektiv weiter kommen. Durch den ergonomischen Schnitt der Zehenbox, überlastet das lange stehen die Gelenke nicht und wirkt sich somit positiv auf die Gesundheit aus. Mir ist bewusst, dass die meisten zu Beginn der „Kletterkarriere“ sich keine Gedanken um Ganglions, Arthrose, Hallux Valgus und sonstige Kletterprobleme machen. Boreal Dharma liefert quasi einen Beitrag dazu, dass man sich auch später mit solchen unschönen Dingen nicht auseinander zu setzen braucht.

Im überhängenden Gelände performt Dharma um ein vielfaches besser als die von der Steifigkeit vergleichbaren Modelle. Wer jedoch so wie ich (aus Mangel an Körperspannung) gewohnt ist mit den Zehen regelrecht zu greifen, ist beim Satori oder Synergy besser aufgehoben. Dennoch lässt Dharma vergleichsweise wenig Wünsche beim Treten offen.

Hooken mit Dharma? Kinderleicht!

Das Hooken mit Dharma ist ein Traum. In diesem Bereich gehört er mit Sicherheit zu der Top 5 auf dem Markt. Die hervorragend geschnittene und gummierte Ferse sollte beispielgebend für andere Hersteller sein. Das Toe-Hook Patch ist in der aktuellen Version dünner geworden, was das Gefühl beim Toe-Hooken ordentlich verbessert hat. Hier hat Boreal das bestehende Konstrukt konsequent weiterentwickelt ohne dabei das Bewährte kaputt zu optimieren. Die Tage bei dem man zwei Paar Kletterschuhe (einen für das Heel- und anderen für das Toe-Hooken) mit nehmen musste gehören beim Boreal schon seit der Einführung von Dharma und Satori der Vergangenheit an.

Hooken mit allen Fußteilen – easy

Mit den aktuellsten Modellen bleiben selbst bei den absoluten Spezialisten keine Wünsche offen. Ich persönlich finde, dass man mit dem Satori und Dharma auf einem ähnlichen wenn nicht gleichen Qualitätsniveau und ohne jegliche Kompromisse Hookt. Hätte Dharma nicht so eine hohe Zehenbox, wäre die Zehengummierung auch in den Rissen ein wirkungsvolles Werkzeug. Aber dafür hat Boreal ja andere Modelle.

Hohe Qualität = norme Haltbarkeit

Was Boreal immer von anderen unterschieden hat, war die überragende Haltbarkeit der Produktpalette. Diese findet man auch beim neuen Dharma unverändert wieder. Selbst die Nutzung neuer Materialien, die beim ersten Hinsehen nicht so strapazierfähig wirken wie Leder, tut der gewohnten Haltbarkeit keinen Abbruch. Dharma, genau so wie die anderen aktuellen Modelle, stehen ganz in der Tradition der Unzerstörbarkeit ohne dabei an Komfort einzubüssen. Diese Unzerstörbarkeit bezieht sich natürlich auf den Schaft und die Anbauteile, die Sohle unterliegt nach wie vor den normalen Gesetzmäßigkeiten des Abriebs. Dieser wiederum ist absolut im gleichen Bereich wie die Konkurrenz. Eine Wiederbesohlung lohnt bei diesem Kletterschuh auf jeden Fall!

Fazit

Bunter und BESSER als die Konkurrenz- Dharma Kletterschuhe

Das Bestehende (Gute) zu optimieren, sprich weiter zu entwickeln, ohne dabei die guten Eigenschaft kaputt zu machen ist sehr schwer. Leider gelingt es vielen Herstellern nicht. Boreal ist es bei dem aktuellen Dharma mehr als gelungen. So präsentiert sich das Modell für steile und technische Kletterrouten in neuen Farben und mit einem Plus an Komfort. Die gewohnte Performance bleibt dabei erhalten und in Teilbereichen gesteigert.

Fast wie Schweben – Dharma ist ein Erlebnis am Fels

Diese Kletterschuhe sind perfekt für Sportkletterer mit eher breiteren Füßen. Auch Menschen mit Zehenproblemen werden die steife aber multifunktionale Sohlenplattform lieben. Diese und weitere aktuelle Kletterschuhe lassen in den kommenden Jahren auf weitere innovative Produkte aus Spanien hoffen. Boreal Dharma ist eine klare Empfehlung!

Bilder Kletterschuhe Dharma in XXL