Kletterschuhe La Sportiva Maverink – Test

Speedster für Jungend

Orange bleiben Maverink bis zu dem ersten Federstrich

Richtige Innovationen blieben auf der Outdoor 2016 aus. La Sportiva stellte Erweiterungen und Optimierungen vor. Das einzige Modell welches man als eine Neuerung bezeichnen könnte stellt Maverink da – Kletterschuhe für Jugendliche und (kleine) Erwachsene. Der Hersteller wirbt mit dem Fuß schonenden Konstruktion und der Möglichkeit das Design der Kletterschuhe mit beiliegenden Stiften selbst zu gestalten. Hierzu kommt ein unschlagbar niedriger Preis von unter 100€. Sofort war für mich klar, dass wird mein neuer super günstiger Trainingsschuh für die Kletterhalle. Der Fakt, dass es den Maverink in meiner Schuhgröße 40 EU und 40,5 EU gibt, veranlasste mich schlussendlich dazu diese Kletterschuhe zu bestellen. Ob meine Erwartungen erfüllt wurden, finden die Leser in diesem Testbericht.

Konstruktion & Passform und Größe dieser Kletterschuhe

Der Unterschied in Vorspannung und Downturn sind klar erkennbar

La Sportiva hat mit No Edge Kletterschuhen (Speedster, Futura und Genius) wahrlich etwas Neues gewagt und erfolgreich bewältigt. Diese mit dem P3 System ausgestatteten Modelle haben sich mittlerweile fest etabliert und in unzähligen Klettergebieten bewährt. Auch ich gehöre zu den begeisterten Fans von No Edge Kletterschuhen. Speedster ist dabei aufgrund der Passform nach wie vor mein Favorit. La Sportiva gibt an im Maverink ebenfalls P3 zu verwenden.

Schmaler sind die Maverink Kletterschuhe

Das kann auch sein. Sichtbar ist davon wenig. Maverink hat wenig Vorspannung und (nach meiner Wahrnehmung) kein Downturn. Der Leisten ist schmaler und wirkt länglicher. Maverink ist eher gerade geschnitten und hat keine Nennwerte Asymmetrie. Die Gesamt Konstruktion ist vom Speester abgeleitet. Die Ferse ist jedoch einwenig besser gummiert, was ein Plus beim Hooken auf Reibung darstellt. Der Schaft ist aus Microfibre die Innensohle scheint aus Leder zu sein. Eine größere Dehnung ist hiermit quasi ausgeschlossen.

Fast schon ein gerader Schnitt

Aufgrund des geraden, schmalen Leistens passt Maverink den zarten Jugend- und Damenfüßen sicherlich hervorragend. Für meine Füße sind diese Kletterschuhe nicht passend. Zu schmal und zu wenig Asymmetrie. Somit musste ich mich bereits nach dem ersten Anprobieren von der Überzeugung einen neuen günstigen Trainingsschuh für Plastik gefunden zu haben, verabschieden. Die Größen entsprechen der La Sportiva typischen Größensystematik . vorausgesetzt die Passform stimmt.

Performance der La Sportiva Maverink

Maverink ist für Jugendfüße geschnitten

Der Sohlenaufbau ist genau so soft wie beim Speedster. Da die Zehenbox des Maverinks die Zehen gar nicht bis kaum (je nach Größe) aufstellt sind die Eigenschaften beim Treten unterschiedlich. Mit dem Maverink kann ich nicht so gut auf kleinen Tritten stehen. Antreten auf Reibung ist dagegen etwas besser möglich. Im Überhang kam ich mit meinem bereits eingekletterten Speedster besser klar, das liegt sicherlich auch daran, dass Maverink wie jeder Kletterschuh etwas träge und nicht so leicht verformbar ist. Zudem kommt die für mich schmale Passform erschwerend hinzu, die ein Arbeiten mit den Zehen erschwert.

Trittperformance ist unterschiedlich

Das Hooken ist auf einem ähnlich gutem Niveau möglich wie mit dem Speedster. Die Toe-Hooks gehen sogar ein Stückchen besser, da die Zehen gestreckter in der Zehenbox liegen und sich deshalb besser anheben lassen. Insgesamt finde ich die Performance des Maverink ausgewogen jedoch einwenig von der optimalen Passform abhängig. Für Plastik erhält man einen soliden und sensiblen Begleiter beim Training und „Zusammenkünften mit Boulderfreunden“.

Fazit – La Sportiva Maverink Kletterschuhe

Diese Kletterschuhe gehören angemalt

In meinem Fall ist Maverink eine Enttäuschung. Das liegt nicht am Schuh und seinen Eigenschaften, sondern an der nicht gegebenen Kompatibilität der Passform und meiner Fußform. Mein Traum von einem sehr günstigen No Edge Trainingskletterschuh für Plastik ist zerschlagen. Das konnten nicht ein mal die mitgelieferten Stifte retten. Diese habe ich im Übrigen nicht ausprobiert, da ich Maverink Kletterschuhe zurück schickte. Grundsätzlich halte ich diese Option, den Schuh nach eigenen Vorstellungen zu gestalten und sich künstlerisch zu betätigen für eine sehr gute und wertvolle Sache. Jugend aufgepasst: probiert den Maverink an. Sollte er passen, sehe ich keine Gründe, um diese Kletterschuhe nicht zu nutzen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s