Kletterschuhe Tenaya Iati im Test

Kletterschuhe Tenaya Iati im Test

Vorgeschichte zu diesen Kletterschuhen

Schöne Kletterschuhe mit einem Touch von Schwarz Rot Gold

Schöne Kletterschuhe mit einem Touch von Schwarz Rot Gold

Tenaya war für mich nie die erste Option bei der Suche nach Kletterschuhen. Doch nach den ersten Erfahrungen mit Oasi und Tarifa rückte diese Marke deutlich in den Vordergrund meiner Testaktivitäten. Der Grund ist schlicht und einfach – das überzeugende Gesamtpaket, welches die beiden o.g. Modelle mit sich brachten. Von Komfort bis Performance war alles geboten. Hinzu kamen einige innovative Ideen bei der Konstruktion, was in der Summer der spanischen Firma einen Platz in meiner persönlichen Top Ten bescherte. Nun sind Iati – Kletterschuhe, welche bereits auf der Outdoor 2015 vorgestellt wurden, schon seit einiger Zeit draußen, sodass es nun an der Zeit ist dieses Modell in einem Testbericht zu beleuchten.

Optik und Verarbeitung

Die Vorspannung ist enorm

Die Vorspannung ist enorm

Optisch erinnert Iati an Oasi und insgesamt an Solution von La Sportiva. Das liegt an der sportlich geschnittenen Form, den Boulderapplicationen und dem sehr ähnlichen Verschlusssystem. Obwohl diese Kletterschuhe mit Masse aus Grau bestehen, wirken die durch einige gelbe und rote Details durchaus lebendig und keinesfalls bieder.

Die Verarbeitung ist nicht ganz so filigran wie man das von Italienern gewohnt ist, kann aber dennoch im oberen Drittel angesiedelt werden. Hier und da sind die Verklebungsränder nicht ganz so frei vom Kleber, aber insgesamt kann man ohne weiteres die Note Gut vergeben. Alles in einem solide Leistung im Bereifhen Design und Fertigung.

Konstruktion der Iati Kletterschuhe

Klassischer Sohlenaufbau ist sichtbar

Klassischer Sohlenaufbau ist sichtbar

Diese Kletterschuhe bauen auf einer durchgehenden 3,5mm dünnen Sohle aus XSGrip und beeindrucken vor allem durch den ausgeklügelten Verschluss, welcher im Vergleich zum Oasi etwas massiver geworden ist. Diesen kann man vielfältig verstellen, was eine gute Anpassung und festen Sitz bei unterschiedlichen Fußvolumen garantiert. Iati ist merklich härter als Oasi aber nicht so hart wie Tarifa. Die Spitze ist dabei das härteste und stabilste Bereich der Sohle. Der Rest lässt sich deutlich leichter verformen.

Wirkt breit - ist imho auch das breiteste Modell von Tenaya

Wirkt breit – ist imho auch das breiteste Modell von Tenaya

Interessant ist die subjektive, suboptimale optische Wahrnehmung von gewissen Details und deren im Gegensatz dazu stehende sehr hohe Funktionalität. Als Beispiel sei hier das lieblos aufgebracht wirkende und als Fahrradschlauch erscheinende Toe-Hook Patch auf der Zehenbox. Im Einsatz entpuppt sich dieser als eine echte Waffe in Toe-Hook Situationen. Insgesamt handelt es sich bei der Konstruktion um eine Mischung aus Oasi und Tarifa. Der Leisten erinnert sehr stark an Oasi.

Passform und Größe der Tenaya Iati

Schmal und gut passend

Schmal und gut passend

Wie oben erwähnt ist die Passform der des oasi sehr ähnlich. Ich empfinde den Iati jedoch als etwas breiter im Bereich der kleinen Zeh. Die Breite und das Volumen würde ich als normal bezeichnen. Die Form der Zehenbox passt sicherlich den ägyptischen Zehenformen am besten. Mein quadratischer Fuß fühlte sich jedoch auch ganz wohl, obwohl von ersten Moment klar war dass die Passform für meinen Fuß nicht 100% optimal ist. Ich wählte die selbe Größe wie beim Oasi die 40,5 EU oder die 7 UK. Diese Größe passt meinem Fuß optimal, eng aber nicht zu eng. Leichte Druckstellen um die kleinen Zehen zeigten deutlich, dass „Ägypter“ deutlich bessere Passformergebnisse in diesem Kletterschuh erzielen können, als dies in meinem Fall ist.

Das Patch wirkt nicht überzeugend, aber die Zehenbox ist wirklich bequem

Das Patch wirkt nicht überzeugend, aber die Zehenbox ist wirklich bequem

Die Tatsache, dass mein zweiter kleiner Zeh fast gestreckt in der Zehenbox Platz findet, lässt Vermutung nahliegend erscheinen, dass griechische Zehform mit diesem Leisten durchaus glücklich werden kann. Diese Kletterschuhe bestehen aus Kunstleder oder Micro-Fibre Material, welches durchaus ein Stück nachgibt und die angenommene Form auch eine Weile behält. Der rechte, der bestellten Kletterschuhe, scheint schon des Öfteren angezogen worden zu sein, was sich in Form und Platz etwas (aber nicht negativ) bemerkbar gemacht hat.  Die Ferse sitzt gut, hat unten am Fersenboden wie bei vielen anderen Modellen jeglicher Hersteller etwas Luft, die jedoch weder stört, noch sich negativ auf die Performance auswirkt.

Performance & Haltbarkeit

Die Ferse performt gut

Die Ferse performt gut

Tenaya Iati sind aus meiner Sicht sehr präzise und Kantenstabile Kletterschuhe, welche an den kleinen Tritten wie Leisten und kleine Mulden sehr gut stehen und ein sicheres Gefühl vermitteln. Beim Ziehen mit dem Fuß im Überhang fand ich den Iati nicht ganz so optimal. Das liegt sicherlich an nicht ganz so stark ausgeprägtem Downturn und der bereits erwähnten Sohlenhärte. Natürlich kann man mit dem Iati Dächer und Überhänge klettern, aber man kann sich dabei nicht auf das Greifen mit den Zehen verlassen, sondern muss ordentlich auf die Sohle drücken, dann hält man jeden Tritt bis zum Ende der Greifphase. Das Hooken ist überraschend gut. Beim Hooken mit der Ferse ist Iati genau so solide wie Oasi. Die Ferse lässt sich sauber platzieren, hat einen vernünftigen Hebel und entwickelt an der gelb-gummierten Außenseite ordentlich Reibung.

Alle Details sind durchdacht - sehr gute Kletterschuhe

Alle Details sind durchdacht – sehr gute Kletterschuhe

Das Gefühl für den Hook ist in Ordnung, aber ich habe echon sensiblere Fersen gesehen. Besondern beeindruckt hat mich das Toe-Hook Patch. Wie ich oben bereits geschrieben habe kann man trotz der prall gefüllten Zehenbox und aufgestellten Zehen wunderbar mit den Zehen arbeiten und sich fast schon wie eine Fledermaus an Toe-Hooks ausruhen. Die Haltbarkeit von Tenaya Iati kann man denke ich in einem normalen Bereich ansiedeln. Vibram XSGrip ist einer der besten Mischungen, die sowohl gut reiben, als auch solide Haltbarkeitswerte haben. Der restliche Kletterschuh ist robust genug gebaut, um eine Saison zu überstehen und eine Neubesohlung mit zu machen. Vorausgesetzt man benutzt diese Top Kletterschuhe beim Bouldern nicht als Crocs und läuft ständig damit durch die Gegend.

Fazit zu Tenaya Iati Kletterschuhe

Die Zunge erinnert ganz klar an Solution

Die Zunge erinnert ganz klar an Solution

Tenaya Iati ist für mich persönlich, der breitere Kletterschuhe mit einer mittelharten Sohle bevorzugt nahezu optimal. Die Performance stimmt einfach, die Passform ist für mich in Ordnung, der Komfort ist sehr gut. Insgesamt kann man dieses Modell durchaus mit Kletterschuhen wie Solution und Instinct VS vergleichen. Der Preis ist in diesem Fall im Vergleich zu der Konkurrenz ebenfalls angebracht und in Anbetracht der Tatsache, dass dieses Produkt Komplett in Spanien hergestellt wird auch absolut in Ordnung. Alles in einem kann ich nach dem ausgiebigen Testen den Tenaya Iati weiter empfehlen.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Informationen:

 

Advertisements

Eine Antwort zu Kletterschuhe Tenaya Iati im Test

  1. Daniel schreibt:

    Danke für deinen Test! Super Infos auch hier. Was kannst du zu der Formbeständigkeit mit der Zeit sagen? Tenaya hatja kein P3/TPS etc…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s